Wie die Eliten Gott spielen

Man muss es fairerweise dazusagen, jeder gespaltene Mensch glaubt unbewusst, dass er nicht gespalten ist und göttlich, deshalb kommt es erst zu so einer Gewalt zwischen den Menschen, weil jeder durch Gewalt versucht seine Illusion von sich selbst aufrecht zu erhalten.
Das fängt bei den Untersten in der Gesellschaft auf und hört bei der sogenannten Elite auf.
Wenn Männer, Frauen an sich durch Gewalt binden, wie zum Beispiel durch eine Zwangssheirat, dann ist das bereits der Ausdruck ihrer Gespaltenheit und eben nicht mehr Göttlichkeit. Diese Männer lassen sich von ihrem Ego führen, das sich selbst für Gott hält.
Jegliches herrschen wollen über andere, ist der Ausdruck dieses grenzenlosen Egoismuses, der in allen Menschen gleichermaßen verankert ist, selbst und auch in den Familien, in der es auch immer einen Kampf um die Vormachtstellung gibt, selbst wenn einem das nicht bewusst ist.
Von daher gibt es keinen Frieden zwischen den Menschen, sondern wenn überhaupt, dann immer nur den Versuch dessen. Je weiter jedoch der jeweilige Mensch ist, je weniger wird er versuchen durch Gewalt andere beherrschen zu wollen, weil er immer mehr wahrnimmt, dass die Kontrolle über andere Menschen ihn nicht weiterbringt und auch nicht glücklich macht.
Um dies zu erkennen, ist es jedoch ein weiter Weg, den der Großteil der Menschheit noch gehen muss, auch unsere sogenannten "Eliten".
Sie haben sich in eine Machtposition gehievt, die ihnen jedoch keine Weiterentwicklung beschert, weil sie dadurch in ihren eigenen Machtstrukturen gefangen sind.
Das gilt auch für die Muslime weltweit, die einem Gewaltmenschen als Propheten folgen und somit ihre eigene Egoenergie zementieren. Da Mohammed über die Gewalt sein eigenes Umfeld untertan gemacht und dies auch noch als göttlich gewertet hat, verführt er tagtäglich Menschen dazu, es ihm gleich zu tun.
Genau aus diesem Grunde ist die Frauenunterdrückung und die gelebte Gewalt zwischen den Menschen in muslimischen Ländern deshalb besonders hoch.
Es gibt immer wieder Menschen die glauben, dass die schlechtesten Menschen auf diesem Planeten die Eliten sind, doch das stimmt nicht. Jeder der ein Ego hat ist schlecht. Der eine mehr, der andere weniger. Die Eliten nützen nur ihre Macht aus, um damit besonders großen Schaden anzurichten. Hätte man einzelnen Menschen nicht so große Macht verliehen, durch Zinsen, Gewinnmaximierung, Spekulationen und überhöhte Stundenlöhne, wäre es erst gar nicht zu so einem großen Machtmissbrauch gekommen.
Die Menschheit hat sich selbst ihre Herrscher gezogen, durch ihre machtfördernden Systeme.
Jetzt hat sie momentan die Konsequenz daraus zu tragen, indem sich die Menschen an der Spitze dieses Systems, in die natürlichen Abläufe der Entwicklung der Menschheit einmischen, um somit ihre Machtposition noch ein stückweit länger zu halten, was jedoch immer zum Scheitern verurteilt ist, weil sich Entwicklung nur für einen begrenzten Zeitraum aufhalten lässt.
Wer durch sein Ego sein Umfeld plant und aufbaut, wird keine große Ernte davontragen, weil auf dieser Grundlage jegliche Form des Aufbaus der eigenen Illusion über die Realität keinen Bestand hat.
So wird es auch den Eliten mit ihrem Plan über Europa ergehen, das sie zerstören wollen, um somit Konkurrenz aus dem Weg zu räumen und entwickeltes Bewusstsein, das es erkennen und somit seinen Tod einläuten kann. 
Entwicklung lässt sich jedoch nur für einen kurzen Zeitraum durch Gewalt aufhalten und bricht sich dadurch, dass die andere Dimension immer die Stärkere von beiden ist, ihre Bahn.
Das Bewusstsein der Eliten reicht nicht aus um zu erkennen, dass sie ihren Aufenthalt in der Hölle durch ihr eigenes Ego verlängern, so wie das Bewusstsein der Muslime nicht ausreicht um zu erkennen, dass sie durch ihre Verherrlichung eines Gewaltmenschen, ihre eigene Hölle damit zementieren.
Jeder der Gewalt an anderen ausübt, geht den falschen Weg.
Jeder der Gewalt durch seine Verherrlichung stützt, bleibt in der Hölle gefangen.
Je mehr Gewalt auf diesem Planeten gelebt wird, je mehr stagniert die Entwicklung der gesamten Menschheit, deshalb ist es die Aufgabe eines jeden Einzelnen sich von jeglicher Form der Gewalt zu distanzieren und über dessen Wirken auf diesem Planeten aufzuklären, sobald er das Bewusstsein darüber hat.
Die meisten Menschen wissen jedoch nicht einmal, dass sie durch ihr eigenes Ego geführt werden und somit die Gewaltenergie verherrlichen und fördern. Spricht man sie darauf an, werden sie es verleugnen, weil sie sich nicht eingestehen wollen und können, dass sie nicht Herr über sich selbst sind.
Sie gehen in ihrer ganzen Handlungsweise davon aus, dass sie aus göttlichen Motiven handeln.
Wer sicher sein will, dass er auf sein Ego weniger hört, der muss sich von jeglicher Form der Machtausübung über andere lösen.
Der darf sich nicht an einem System beteiligen, das ihm Macht über andere beschert, denn dadurch wird er zum Handlanger seiner eigenen höllenverlängernden Energie.