Jeden Tag kommen 10.000 Invasoren nach Deutschland

Jeden Tag kommen 10.000, zumeist muslimische Männer, nach Deutschland.
Dort werden diese 3. 650.000 muslimischen Männer die 2015 nach Deutschland eingereist sind, mit allem versorgt was sie hier in Deutschland zum leben benötigen. Diese Männer bekommen ohne jegliche Bedingungen ein Dach über dem Kopf, ohne jemals in Deutschland gearbeitet zu haben, dreimal am Tag Essen und ca. noch zusätzlich das gleiche Geld zum leben wie die Deutschen, nur dass sie davon nicht noch den Differenzbetrag zur Miete abstottern müssen, Strom und für die eigenen Kinder sämtliche Zahlungen, die für Kinder noch außerhalb des Essens anfallen.
Das heißt, diesen Männern geht es besser wie der Mehrheit der Deutschen, von denen die meisten froh wären, wenn nach all ihren Abzügen, noch 400 Euro zum reinen Leben pro Person übrig bleiben würden.
Es ist deshalb kein Wunder, dass sich die Menschen die sich von einem anderen Volk rundumversorgen lassen wollen, jetzt millionenfach nach Deutschland aufmachen.
Diese Menschen wissen, dass sie in Deutschland das schönste Leben erhalten und nie mehr ansonsten in so einen Luxus kommen würden, wenn sie ihre Chance jetzt nicht nutzen.
Die deutsche Bundesregierung gibt die Steuergelder der Deutschen nicht für die Deutschen aus und wenn dann nur mit absolutem Zögern, geschweige denn kümmert sie sich darum, dass die Deutschen exakt die gleichen Leistungen erhalten wie die Asylanten, nämlich dass sich eine ganze Industrie um die Wohnungen der Deutschen kümmert und wenn ein Deutscher keine Wohnung hat, dafür Pensionen und Hotels bezahlt werden, öffentliche Gebäude beschlagnahmt werden und die deutschen Kinder dafür aus ihren Turnhallen geschmissen werden.
Diese Regierung führt eine zwei Klassen Politik, in der die Flüchtlinge die erste Klasse des Landes darstellen.
Die Deutschen werden behandelt wie die zweite Klasse und ihnen wird das Überleben von den deutschen Behörden extra schwer gemacht, was sich auch durch die Millionen von Sanktionen im Existenzbereich für Deutsche zeigt.
In Deutschland können momentan die Flüchtlinge, also die 3,6 Millionen überwiegend muslimischen Männer die alleine 2015 Deutschland geflutet haben, unbeschwerter und sorgloser leben wie jeder Deutsche.
Diese Menschen haben keinerlei Mangel in Deutschland und ihnen wird ein Leben in Deutschland ermöglicht, dass in der überwiegenden Mehrheit der Deutschen, nicht einmal die Arbeiter und Angestellten haben, von den alleinerziehenden Müttern, arbeitslosen jungen Männern und den Rentnern gleich ganz abgesehen.
Mit deutschen Steuergeldern wird so die Invasion von muslimischen Männern gefördert, die alle von klein auf gelernt haben, dass sie Menschen erster Klasse sind und alle Ungläubigen nur Menschen zweiter Klasse.
Ungläubigen muss man keinen Anstand und keinen Respekt entgegen bringen, im Gegenteil. Ungläubige darf man laut dem Islam übervorteilen, wie Menschen zweiter Klasse behandelt, deren Frauen vergewaltigen und als Kriegsbeute betrachten und die Männer der Ungläubigen abschlachten. Das hat immerhin die absolute Vorbildfigur der Muslime, Mohammed, bereits auch schon so gemacht.
Es ist deshalb kein Wunder, dass man von der überwiegenden Mehrheit der Flüchtlinge keine Dankbarkeit erwarten kann, denn diese Flüchtlinge fühlen sich als Eroberer von Deutschland.
Sie sind nicht den Deutschen dankbar und empfinden eine gewisse Demut gegenüber den Deutschen, sondern sie sind Allah dankbar, der dies für sie ermöglicht.
Die Deutschen sind lediglich für sie Abschaum, der so schnell wie möglich aus dem Land geschmissen werden soll, denn so verkehren Muslime mit den Ungläubigen in ihrem Land.
Deren Hab und Gut wird zu gegebenem Zeitpunkt unter den Muslimen verteilt und wer nicht zum Islam konvertiert, wird umgebracht oder aus dem Land geschmissen.
Das haben sie schon in über 57 Ländern praktiziert, doch davon wird in unseren Massenmedien nichts berichtet, auch nicht darüber, dass Muslime 1,5 Millionen Christen in der letzten Zeit aus dem Irak vertrieben haben. Somit ist klar, wohin die Reise geht.
Es ist deshalb vollkommen unverantwortlich, diesen Männern Deutschland auf dem Silbertablett zu reichen, denn diese werden ihre Religion, die für sie alles bedeutet, so schnellst wie möglich versuchen in Deutschland zu zementieren. Diese Männer wurden 20 oder 30 Jahre lang vom Islam geprägt und kein Deutscher und kein Deutsches Gesetz wird sie von ihrer Religion abbringen. Selbst die Moslems die hier in Deutschland geboren sind, lösen sich nicht vom Islam, sondern verherrlichen weiterhin einen Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Menschenschlächter als Propheten.
Dies wird jedoch von unserer Regierung toleriert.
Wer also glaubt, dass wir durch die momentanen Flüchtlinge eine Bereicherung ins Land bekommen, der muss nicht mehr ganz dicht sein. Die Mehrheit dieser Männer hat noch nie in ihrem Leben wirklich gearbeitet, weil sie ihre wichtigste Lebensaufgabe darin sehen, die Regeln des Islams zu befolgen und keinerlei Scham dabei empfinden die Deutschen auszubeuten und für sich arbeiten zu lassen, weil sie ohnehin für sie nur Sklaven sind.
Diese Menschen werden sich winden wie eine Schlange, bevor sie auch nur im Ansatz irgendwelche Leistung in Deutschland erbringen werden, denn immerhin gibt es genügend Sklaven in Deutschland, die gerne für sie mitarbeiten.
Die Mehrheit dieser Flüchtlinge hält die Deutschen einfach nur für verrückt und nützt deren tatsächlichen Wahnsinn für sich aus.
Die Deutschen haben momentan besseres zu tun, als ihr Land vor dieser Invasion zu schützen und sie so schnell wie möglich wieder rückgängig zu machen. Stattdessen fluten weiterhin täglich 10.000 dieser Invasoren und Eroberer Deutschland und lassen sich von den Deutschen aushalten.
Leben wie die Made im Speck. Es ist ein Irrglaube zu denken, dass der Großteil dieser Männer Flüchtlinge wären.
Diese Männer sehen ihre Chance, sich Deutschland untertan zu machen und dort die Oberhand zu bekommen. Ist erst einmal so ein Invasor in Deutschland, bekommt man ihn nicht mehr aus Deutschland heraus und in sein Heimatland, weil er ja ein Invasor ist.
Flüchtlinge würden freiwillig wieder in ihre Heimatländer gehen, weil sie ja Flüchtlinge sind und lediglich deshalb in einem anderen Land verweilen, weil sie in ihrer Heimat getötet würden.
Das würden aber die wenigsten der Menschen, die sich in Deutschland als Flüchtlinge ausgeben.

http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/de-maiziere-bestaetigt-rekordansturm-42766834.bild.html