Die Existenz von Flüchtlingen ist in Deutschland besser gesichert wie von Deutschen

Als Deutscher müssen sie in Deutschland existenzielle Not leiden, jedoch nicht als Flüchtling.
Flüchtlingen geht es im Gegensatz zu Millionen von Deutschen, in Deutschland so richtig gut.
Sie müssen keine Angst haben, dass ihnen das Existenzminimum gestrichen wird, so wie Millionen Deutsche und es kümmern sich unglaublich viele Menschen darum, dass sie auch ein Dach über dem Kopf haben. Deutsche bekommen diesbezüglich keine Hilfe von Behörden, im Gegenteil. Über 1 Million Deutsche werden im Existenzbereich jährlich sanktioniert, während man den Asylanten 352 Euro von dem Geld der Deutschen gewährt. Miete bekommte er natürlich extra bezahlt, sowie Strom. Somit zahlt dieses Volk für sich selbst gar nichts oder weniger für sein Überleben in Deutschland, als jedem Asylanten der hierherkommt.
Die Existenz von Asylanten ist somit zu 100% gesichert in Deutschland, während man die Deutschen bei kleinsten Vergehen gegen die dreisten Forderungen der Hartz IV Behörden im Existenzbereich sanktioniert.
Millionen von Rentnern wären froh in Deutschland, wenn sie nach Abzug ihrer Miete und allen anderen laufenden monatlichen Zahlungen, auch noch 352 Euro im Monat zur Verfügung hätten, für ihr Überleben in Deutschland, doch dem ist nicht so.
Jeder dritte Rentner in Deutschland, der ein Leben lang für Deutschland und die Deutschen gearbeitet hat, hat weniger zum Überleben in Deutschland wie ein Asylant.



Jeder dritte Altersrentner mit weniger als 900 Euro im Monathttp://www.t-online.de/regionales/id_74879016/jeder-dritte-altersrentner-mit-weniger-als-900-euro-im-monat.html

Das Bundesverfassungsgericht hatte die Geldleistungen für Asylbewerber für verfassungswidrig erklärt.
Mit dem Gesetz zur Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes und des Sozialgerichtsgesetzes, das
im April 2015 in Kraft treten soll, wird der Vorrang des Sachleistungsbezugs abgeschafft und das Gesetz in folgenden wesentlichen Punkten geändert
Die Leistungen zum Lebensunterhalt werden deutlich angehoben:
(Alleinstehende) Flüchtlinge sollen nunmehr 352 Euro monatlich bei Unterbringung außerhalb von Aufnahmeeinrichtungen erhalten.


http://www.stadt-meissen.de/download/rathaus/Handreichung_Asyl.pdf

Für über eine Million bereits abgewiesener und nicht anerkannter Asylanten reicht das Geld der Deutschen aus, doch nicht für 1 Million im Existenzbereich sanktionierter Deutscher.

 http://petraraab.blogspot.de/2015/01/ein-herz-fur-deutsche-obdachlose.html

4 Millionen deutsche Kinder wachsen in Armut auf. Werden deren Eltern noch im Existenzbereich sanktioniert, wird das Überleben in Deutschland kaum noch gesichert.
http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2015-05/bertelsmann-studie-kinderarmut

Für über 300.000 Deutsche, darunter 30.000 Kinder, wird kein Dach über dem Kopf geschaffen, aber für über 1 Million abgewiesener Asylanten wird jeder Raum in Deutschland für deren Unterbringung zur Verfügung gestellt.

Jede deutsche Mutter wäre froh, wenn sie diese 352 Euro einschließlich Miete genauso bedingungslos für ihr Überleben erhalten würde wie die zumeist männlichen Asylanten, denn dann könnte sie in Ruhe in Deutschland ihr Kind großzuziehen, ohne von diesem Staat in die Doppelbelastung getrieben zu werden, damit er das Geld hat, Millionen von männlichen Ausländern in Deutschland rundumzuversorgen, die einem Gewaltmenschen als Propheten folgen und in ihrer Heimat Frauen wie den letzten Dreck behandeln.
Diese brauchen sich in Deutschland um ihre Existenz keinerlei Sorgen zu machen.
Gewaltverbrecher, Frauenversklaververherrlicher und Männer mit einem Gewaltpotenzial das ihresgleichen sucht, werden von deutschen Steuergeldern gepampert was das Zeug hält.
Friedfertige Deutsche hingegen, die in diesem Lande aufgewachsen sind und keiner Fliege etwas zuleide tun, werden auf die Straße geschmissen und ihrer Existenz beraubt und das im Millionenbereich.
Darunter 30.000 deutsche Kinder.
Dieses Land hat ein Herz, ein Herz für Gewaltmenschen, aber nicht für die Friedfertigen dieses Landes.
Mit deutschen Steuergeldern wird so der Zuzug von Gewaltmenschen in Deutschland gefördert und nicht die Versorgung der einheimischen deutschen Bevölkerung gewährleistet.
Deutschland soll Mitgefühl zeigen mit Menschen die einem Frauenversklaver als Propheten folgen und aus Ländern kommen, in denen jede dritte Frau von den Männern des Landes vergewaltigt oder jede Frau zur Zwangsheirat gezwungen wird.
Diesen Menschen soll die Existenz in Deutschland gesichert werden, damit sie immer mehr Land für das Ausleben ihrer zutiefst frauen- und menschenverachtenden Energien in Deutschland erhalten.