Asylanten und Migranten - Eine ständig anwachsende Gefahr für deutsche Frauen, Kinder und Männer

Nein, man kann eigentlich nicht sagen, dass Deutschland im Asylantenwahn ist, sondern die Menschen, die unsere Steuergelder verwalten. Die bringen Menschen zu uns nach Deutschland die aus Ländern kommen, in denen jeder dritte Mann ein Vergewaltiger ist und sich seine erste sexuelle Erfahrung durch die Vergewaltigung einer Frau geholt hat.
40% der Kinder betroffen
http://www.taz.de/!5178329/
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/missbrauch-in-suedafrika-alle-zehn-minuten-eine-vergewaltigung-a-632612.html
Nirgendwo ist die Vergewaltigungsrate höher wie in Südafrika, gefolgt von Schweden, durch die Einreise von Afrikanern.
http://de.gatestoneinstitute.org/5223/schweden-vergewaltigung

Niemand dieser afrikanischen Männer die momentan zu Hunderttausenden nach Deutschland strömen und von den Deutschen rundumversorgt werden, werden dahingehend überprüft, ob sie eine Gefahr für die einheimischen Frauen, Kinder und Männer darstellen.
http://petraraab.blogspot.de/2015/07/die-uberwiegende-mehrheit-der-asylanten.html

Weder unsere Bundekanzlerin noch die Parteimitglieder der Grünen und aller anderer Parteien wissen, was diese Männer in ihrer Vergangenheit getan haben und ob sie Vergewaltiger, Plünderer, Eroberer, Drogendealer, Räuber und Frauenunterdrücker sind.
Sie wissen gar nichts von diesen Männern, außer dass die Kriminalitätsrate in den Ländern aus denen diese Männer kommen sehr hoch ist und die Vergewaltigungsrate auch.
Es ist deshalb unglaublich naiv, Männer aus diesen Ländern einfach so unkontrolliert nach Deutschland zu lassen und nicht mal mehr das Potenzial zu besitzen, sie wenigstens noch zu registrieren.

Polizei kann Flüchtlinge nicht mehr korrekt erfassen
http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/polizei-kann-fluechtlinge-nicht-mehr-korrekt-erfassen-13698496.html

Ganze Gefängnisse mit Schwerverbrechern wurden in Afrika geöffnet und tausende von Kriminellen befinden sich auf freiem Fuß. Sie haben jederzeit die Möglichkeit sich nach Deutschland abzusetzen.
Nichts von diesen Männern kann überprüft werden. Weder wie sie heißen, noch wann sie geboren wurden, noch woher sie kommen aber vor alledem nicht, was sie vorher in ihrem Leben schon an Schwerverbrechen gegenüber anderen Menschen verübt haben.
Nicht nur, dass wir sie ungehindert in unser Land lassen, nein, wir versorgen sie auch noch mit unseren Steuergeldern . Ohne unsere finanzielle Hilfe könnten sie in Deutschland gar nicht erst Fuß fassen und so zu einer Gefahr für alle Deutschen werden.
Alle anderen Länder weltweit haben hohe Anforderungen an die Menschen die in ihr Land kommen. Sie müssen sich selbst versorgen können, ein Führungszeugnis aufweisen, Zeugnisse, Papiere, Gesundheitsausweis etc. etc. etc., so dass jederzeit eine Überprüfung ihrer Person und ihrer Vergangenheit möglich ist.
Nicht so in Deutschland.
Die Menschen die Deutschland fluten schmeißen ihre Papiere vorher weg oder verbrennen sie, um damit jegliche Spuren in ihre Vergangenheit und ihre Herkunft zu verschleiern.
Zu uns darf jeder Schwerstkriminelle ohne jegliche Papiere und wird vom deutschen Volk auch noch rundumversorgt.
So einen Wahnsinn hat es in der Geschichte der Menschheit noch nicht gegeben.
Deutschland ist da führend.
Zu verdanken hat es dies durch seine Politiker und den "Politisch Korrekten" in diesem Lande, die alles und jeden niederschreiben, der diesen Wahnsinn aufdeckt.
Unterstützt werden sie durch die Massenmedien.
Aufklärungsarbeit gleich Null. Stattdessen Verschleierung und Ignorierung jeglicher Gewalttaten von Migranten und Asylanten an Deutschen. Statistiken, korrekte Namen bei der Berichterstattung, Fehlanzeige. Es wird vertuscht und manipuliert wo es nur geht.
Aufklärung darüber, dass Mohammed Frauen zur Kriegsbeute gemacht hat, sucht man in diesem Lande vergebens.

Wer war Mohammed wirklich?
http://petraraab.blogspot.de/2014/03/wer-war-mohammed-wirklich.html


http://www.bild.de/politik/ausland/isis/so-pevers-rechtfertigen-sie-vergewaltigungen-42180906.bild.html

Ohne Mohammed und seine Vorbildfunktion, hätte sich auch diese Region dieser Erde hinsichtlich seiner Gewaltanwendungen an anderen schon weiterentwickeln können.
So jedoch hilft der Islam dazu, dass sich diese Gewaltenergie so lange im arabischen Raum halten konnte und nun auf ganz Europa übergreift.

Deutschland lässt verstärkt gerade aus diesen zutiefst frauenverachtenden Regionen dieser Erde die Männer nur so ungehindert nach Deutschland strömen.

Ein paar Auszüge aus obigen Links:

In Südafrika gibt es nur wenige Einrichtungen, die sich um Opfer und Täter kümmern, dabei ist der Bedarf riesig. Eine der Institutionen ist die "Teddy Bear Clinic" in Soweto. Viele der Jungen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren, mit denen die Sozialarbeiter sich hier beschäftigen, glauben, ein Mädchen müsse von Natur aus devot sein, müsse sich ihnen unterordnen.
Es ist das Muster, das sie häufig von klein auf zu Hause vorgelebt bekommen - und allzu oft auch auf der Straße oder im Fernsehprogramm sehen können. Viele der Jugendlichen wissen nicht einmal, was eine Vergewaltigung ist.
 Mehr als ein Viertel der befragten 1738 Männer aus den Provinzen KwaZulu-Natal und Ostkapland, die aus allen Bevölkerungsgruppen stammten, hat angegeben, schon mindestens einmal ein Mädchen oder eine Frau vergewaltigt zu haben. Nach den Ergebnissen des MRC war ein Großteil der Vergewaltiger HIV-positiv. Die Resultate im Überblick:
  • Drei Viertel der Männer sagten, sie seien bei der ersten Tat jünger als 20 Jahre alt gewesen.
  • Die Hälfte der Männer gab an, mehrmals Frauen zum Sex gezwungen zu haben.
  • Jeder Fünfte Vergewaltiger war HIV-positiv.
  • Rund zehn Prozent der Befragten gaben an, zum Zeitpunkt der Vergewaltigung erst zehn Jahre alt oder gar jünger gewesen zu sein.


"Grundsätzlich lässt unsere Untersuchung den Schluss zu, dass Vergewaltigungen in Südafrika gesellschaftlich akzeptiert sind. Sie erscheint den Tätern als Weg, die eigene Männlichkeit und Überlegenheit zu demonstrieren. Die Täter sehen sich im Recht, sie glauben, ihr Verhalten sei legitim", sagt Jewkes. Der Missbrauch einer Frau habe immer mit dem Machtstreben des Mannes zu tun.
"Nur wer Macht hat, kann sie missbrauchen"
Die Studie zeigt allerdings auch, dass nicht nur die Chancenlosen und Ärmsten der Armen zu Tätern werden. Männer mit einem Schulabschluss, einem Einkommen und zumindest gelegentlicher Arbeit wurden sogar häufiger zu Tätern als diejenigen, die in Schule und Job chancenlos waren.
"Vor allem die etwas gebildeteren Männer glauben, sie seien berechtigt, die Frauen so zu behandeln", begründet die Forscherin die auf den ersten Blick überraschenden Erkenntnisse. "Nur wer Macht hat, kann sie missbrauchen." Außerdem stammten viele der Vergewaltiger aus zerrütteten Familien.
Die Männer, die gesellschaftlich besonders angesehen seien, eine besonders gute Ausbildung, einen besonders guten Job und ein besonders hohes Einkommen hätten, besäßen dagegen andere Möglichkeiten, um ihre Macht zu demonstrieren - und seien deshalb in der Studie wenig repräsentiert.

Unter den jungen Männern sei es ein "weit verbreiteter Mythos", dass erst eine Vergewaltigung einen Mann zu einem mächtigen Mann mache. "Jugendliche werden in Südafrika vor allem durch Gleichaltrige aufgeklärt. Sie übernehmen, was sie bei ihren Freunden sehen." Viele Jugendliche wüchsen zudem mit der Gewalt gegen Frauen auf. "In der Öffentlichkeit ist es an der Tagesordnung, dass Frauen erniedrigt werden - und niemand eingreift. Auch das trägt zu einem falschen Weltbild bei."

Wer glaubt, dass das nur in Südafrika so viel Gewalt herrscht, der sollte sich diese Kriminalitätswarnung über verschiedene Länder in Afrika einmal durchlesen.

http://petraraab.blogspot.de/2015/08/ein-paar-fakten-uber-unsere-fluchtlinge.html

Das Gewaltpotenzial bei Männern in Afrika ist extrem hoch, wie man an diesen Fakten erkennen kann.

Diese Männer haben ein ganz anderes Verhältnis zur Gewalt und über das Rollenbild von Mann und Frau.
Es ist naiv zu glauben, dass Menschen die 10 oder 20 Jahre so geprägt wurden, diese Prägung einfach so ablegen können, wenn man ihnen sagt, dass das falsch ist.
Das haben auch schon die Frauen in deren Ländern über Jahrhunderte versucht, ohne Erfolg.
Kommt dann noch so eine Religion wie der Islam hinzu, der einen Frauenversklaver als Propheten verherrlicht, ist es ganz aus.
Wie sie dann gestärkt sind, durch ihre Vorbildfigur Mohammed sieht man hier:

ISIS verschleppt gezielt Frauen und missbraucht sie als Sex-Sklavinnen. Auf Märkten werden die entführten Frauen verkauft.
Die ISIS-Terroristen rechtfertigen die systematische Vergewaltigung ihrer Geiseln mit dem Islam, legen sie als Teil ihrer Gebete aus. 


Eine 12-Jährige Jesidin, die elf Monate in der Gefangenschaft der Terroristen war, bevor sie fliehen konnte, berichtete der US-Tageszeitung:
„Ich sagte ihm immer wieder, es tut weh, er solle bitte aufhören (...) Er erzählte mir, dass es im Islam erlaubt sei, Ungläubige zu vergewaltigen. Er sagte, indem er mich vergewaltigte, käme er Gott näher.“


„Jedes Mal, wenn er kam, um mich zu vergewaltigen, betete er“, berichtete eine 15-Jährige gegenüber der „New York Times“, Immer wieder habe er ihr erklärt, dass die Vergewaltigung „ibadah“, eine Anbetung Gottes, sei.
„Er sagte, mich zu vergewaltigen, sei sein Gebet zu Gott. Ich sagte ihm: 'Was du machst, ist falsch und es wird dich nicht näher zu Gott bringen.' Und er sagte: 'Nein, es ist erlaubt. Es ist halal |deutsch: rein, Anm.d.Red.].'

Alleine aus Achtung vor den Kindern in diesem Lande, hätte man den Islam in Deutschland verbieten müssen, weil dessen Prophet ein 6-Jähriges Mädchen geheiratet und mit 9 Jahren entjungfert hat.

Der Islam fördert den weltweiten Kindesmissbrauch
http://petraraab.blogspot.de/2015/01/der-islam-fordert-den-weltweiten.html