40 Millionen neue Asylanträge für Deutschland für 2016 erwartet

Selbstverständlich würde unsere Regierung auch diese nach Deutschland lassen und jedem Bundesbürger einreden, dass es seine Pflicht sei, sich um die Rundumversorgung dieser armen Menschen in Deutschland zu kümmern.
Dem Asylansturm sind keine Grenzen gesetzt in Deutschland und da es über 6 Milliarden Menschen auf diesem Planeten gibt, denen es schlechter geht wie den Deutschen, kommen die auch alle zu uns.
Das ist eine ganz einfache Rechnung.
Warum sollten Menschen, wenn man ihnen etwas schenkt, sich nicht in das gelobte Land aufmachen?
Da wären sie ja schön blöd, wenn sie die Dummheit einer ganzen Nation nicht für sich ausnützen würden, bis nichts mehr von derem Wohlstand übrig ist.
Das machen Heuschrecken genauso, die fragen nicht lange wem das Feld gehört. Die kommen, fressen und wenn nichts mehr da ist, gehen sie wieder an eine Stelle, an der etwas zum Fressen zu finden ist.
Warum sollten es die Menschen nicht genauso machen. Das ist ein ganz einfaches Prinzip.
Da wo etwas zu holen ist, da gehe ich hin.
Bediene mich und gehe wieder.
Das haben schon ganze Gruppierungen in der Menschheitsgeschichte so gehandhabt und dieses einfache Prinzip, um sich als Volk etwas aufzubauen, konnte man nur eindämmen, indem man Grenzen zog und so diese Flut von Menschen eindämmte. Ansonsten würden sich alle Menschen auf diesem Planeten auf die Socken machen und solange alles plündern was sich andere aufgebaut haben, bis nichts mehr von derem Wohlstand und Aufbau da ist.
Da Deutschland seine Grenzen diesbezüglich aufgelöst hat, kommen nun halt alle ärmeren Menschen weltweit nach Deutschland, solange, bis von Deutschland nichts mehr übrig ist.
Wie schon gesagt, es ist ein ganz einfaches Prinzip.
Jeder der dieses einfache Prinzip nicht versteht, der sollte einfach einmal eine Party machen, auf der es alles kostenlos gibt und jeden einladen der will.
Innerhalb kürzester Zeit ist das Buffet leergefressen und das Haus sieht aus wie ein Schlachtfeld.
Das ist ganz normal. So sind die Menschen nun einmal.
Es ist deshalb auch kein Wunder, dass wenn sich das erst einmal herumgesprochen hat, dass irgendwo eine Party läuft, diese auch gestürmt wird.
Dafür gibt es heutzutage Handys, um sich gegenseitig zu informieren.
Im Kleinen machen sich so ganze Stadtviertel auf den Weg, um eine Party zu sprengen, im Großen die ganze Welt.
Genau aus diesem Grunde kommen auch immer mehr sogenannte "Flüchtlinge" nach Deutschland, weil sie von dieser Party gehört haben.
Wenn man von sich behauptet man sei "Flüchtling", kommt das einfach etwas besser, als wenn man ehrlich ist und sagt, dass man sich einfach nur sattfressen will und sich alles im Hause unter den Nagel reißen will, was sich andere über Jahrzehnte aufgebaut haben.
Sagt man gleich ehrlich, dass man so lange nicht mehr aus diesem Haus geht, bis es nichts mehr zu holen gibt, könnte es sich der Hausbesitzer ansonsten vielleicht noch einmal überlegen, mit seiner Gastfreundschaft.
Tischt er aber nicht gleich von vornherein ein ordentliches Mahl auf, kann man da schon zeigen was man von ihm hält. Forderungen werden von solchen Menschen noch zusätzlich gestellt. Mit dem Sprichwort: "Einem geschenkten Gaul, sieht man nicht ins Maul", sind sie nicht aufgewachsen.
Sie erschießen eher den Gaul und holen sich gleich den Gaul des Schenkers, wenn der noch bessere Zähne hat. Den Schenker töten sie gleich mit, weil er ihnen nicht gleich von vornherein das bessere Pferd gegeben hat.
SO geht wahres Überleben.
Mit Demut und Bescheidenheit kommt man nicht weit. Man muss sehen was man kriegen kann.
Diese Menschen machen es genau so, wie fast alle Menschen auf diesem Planeten, wenn man ihnen die Chance dazu gibt.
Genau aus diesem Grunde wird der Zustrom von Flüchtlingen auch nicht wieder verebben, sondern so lange zunehmen, bis es in Deutschland nichts mehr zu holen gibt.
Das ist ein ganz einfaches Prinzip.