Drei Gründe wozu die Frühsexualisierung an deutschen Schulen wirklich dient


Bei der Frühsexualisierung geht es nicht darum, die Kinder auf eine unbeschwerte Sexualität vorzubereiten, sondern sie ihnen für immer zu nehmen.

Grund 1:
Wie aufgeklärte Menschen wissen, hat Mohammed ein 6-Jähriges Mädchen geheiratet, als er selbst schon an die 50 Jahre alt war und es dann entjungfert, als sie 9 Jahre alt war.
Um die Kinder und die deutsche Bevölkerung langsam an diese Umstände zu gewöhnen, wird hier bereits in der Schule damit angefangen, Kindern die Sexualität näherzubringen.
Damit unterdrückt man die Ablehnung der aufgeklärten westlichen Gesellschaft gegenüber Sex mit Kindern und öffnet sie zur perversen islamischen Gesellschaft, die einen Mann als Propheten huldigt, der in einem Alter von 50 Jahren ein 9 Jähriges Mädchen entjungfert hat und dem 2 Milliarden Menschen auf diesem Planeten huldigen.
Erwachsenen Männern wird so der Zugang zu 6-Jährigen Mädchen durch ihre Vorbild "Mohammed" gewährleistet und niemand aus der islamischen Gesellschaft kann das Entjungfern von 9-Jährigen durch einen 50 Jährigen Mann mehr ernsthaft als Menschenrechtsverletzung ablehnen.
Alle Moslems stützen somit mit der Verherrlichung so eines Mannes den weltweiten Kindesmissbrauch, genauso wie deren Verteidiger und Unterstützer.
Um die westlichen Kinder auf ihre sexuellen Sklavendienste für alte Männer einzuschwören, wird deshalb Frühsexualisierung an deutschen Schulen gelehrt.


Grund 2:
Die Kinder sollen Sexualität nicht mehr als Teil von ihnen wahrnehmen, sondern als Etwas, das man ihnen von außen aufzwingen kann. Durch die Frühsexualisierung werden sie dahingehend angeleitet, Sexualität nicht mehr als etwas Selbstbestimmtes wahrzunehmen, sondern als etwas Aufgezwungenes.
Ihnen wird durch die Frühsexualisierung eingetrichtert, dass Sexualität immer etwas ist, das mit Zwang verbunden ist und keinem persönlichen Willen unterliegt, der selbst entscheidet, wann, was und wie viel Sex man selbst haben will, auch geistig und seelisch.
Die Frühsexualisierung trainiert die eigenen Empfindungsfähigkeiten beim Kind ab und macht sie zu Sklaven der Menschen, die damit den Willen der Kinder für immer brechen wollen.
Den Kindern wird dadurch beigebracht, dass nicht mehr der eigene persönliche Wille beim Sex zählt, sondern der Wille von anderen.
Sie verbinden somit für den Rest ihres Lebens den Sex immer als etwas Aufgezwungenes und jegliche Form auf die eigene Stimme diesbezüglich zu hören, werden damit für den Rest ihres Lebens zerstört.
Von außen wird bestimmt, wann Sex angesagt ist und nicht mehr von einem selbst.
Damit macht man Menschen, hinsichtlich ihrer Sexualität, zu leichten willenlosen Opfern, die glauben, dass dies so normal sei, haben sie es durch ihre Schule ja genau so gelernt, indem ihnen

1. von der Schule aufgezwungen wurde sich mit Sex zu beschäftigen, ob sie das von sich aus wollten oder nicht.

2.indem ihnen von der Schule aufgezwungen wurde, mit wem sie sich über Sex unterhalten müssen.

3. indem ihnen von der Schule aufgezwungen wurde, mit wie vielen sie sich über Sex unterhalten müssen.

4. indem ihnen von der Schule aufgezwungen wurde, wann sie sich über Sex unterhalten müssen.

Die natürliche Schamgrenze wurde so durch Zwang abgebaut und aufgrund der daraus resultierenden Scham, wird der Mensch das jetzt durch umso freizügigeres Verhalten kompensieren.

Grund 3:
Durch dieses Aufzwingen von Sexualität durch das Außen, wird der Mensch in seiner Energie so derartig geschwächt, dass er das nie mehr in seinem Leben aufholen kann.
Gerade durch die Sexualität lässt sich der Mensch auf manigfaltige Weise in seinem Ausleben hinsichtlich seiner eigenen Energie unterdrücken.
Menschen denen schon von klein auf ihre eigene Selbstbestimmung diesbezüglich genommen wurde, werden nie mehr zu selbstbewussten, starken Persönlichkeiten heranreifen, weil sie unbewusst ständig unter dieser Vergewaltigung ihrer selbst leiden und aufgrund dieser Scham nicht mehr im Stande sind, ihre eigene selbstbestimmte Meinung als Bereicherung in die Gesellschaft mit einzubringen.
Wer Menschen schon früh in seinem persönlichen, intimsten Empfindungen so derartig unterdrückt, dominiert und steuert, der sorgt dafür, dass sie sich nie mehr wirklich ausleben können.
Somit wird die Energie des Menschen, was ihn normalerweise ausmacht und was er auch vor dieser Frühsexualisierung auf den Weg bekommen hat, für immer zerstört, weil er aufgrund dieser Erniedrigung und Demütigung seiner selbst nicht mehr in der Lage sein wird, sich frei zu entfalten.
Er wird diesen Zwang immer als Bestrafung an sich selbst empfinden, den man so menschenunwürdig behandeln darf und aufgrund dieser eingepflanzten Schuldgefühle nie mehr unbeschwert sein Leben leben können.
Somit wird er ein leichtes Opfer für die Machtgelüste anderer.




Perversion = Im sexuellen Zusammenhang steht die Bezeichnung für eine Abweichung von den allgemein als angemessen betrachteten soziokulturellen Normen zu sexueller Begierde und Handlung.

In der Deutschen Gesellschaft gilt der Sex mit 9-Jährigen mit einem 50 Jährigen Mann als Abweichung von den allgemein als angemessen betrachteten soziokulturellen Norm zu sexueller Begierde und Handlung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Perversion

Deshalb gilt auch jegliche Form der Beschönigung, Beschwichtigung und Ignoration in dieser Hinsicht als pervers.
Mord war vor 1400 Jahren Mord.
Diebstahl war vor 1400 Jahren Diebstahl.
Kindesmissbrauch war vor 1400 Jahren Kindesmissbrauch.

Wenn diese allgemeingültigen Menschenrechte nur in bestimmten Perioden als Pervers gelten und dann nicht mehr, wenn sie in dieser Zeit so üblich waren und in einer Vielzeit praktiziert wurden, weil die Gesetze auch nichts dagegen hatten, dann ist die Judenvergasung auch legitim und nicht mehr verachtenswürdig, weil man dann hier genauso sagen kann: "Damals war das so und gehörte als selbstverständlich zu den damaligen Gesetzen."
Dann ist auch die damalige Hexenverbrennung nicht mehr verachtenswürdig und alle menschenverachtenden Taten weltweit, weil sie zu diesem Zeitpunkt in der jeweiligen Zeitepoche und bei den jeweiligen Gesetzen erlaubt waren.
Mit dieser Argumentation öffnet man der Gewalt Tür und Tor.

Wer auf die Befindlichkeiten von Gewaltbeschönigern und Gewaltmenschenverherrlichern Rücksicht nimmt, fördert die weltweite Gewalt.

Der Islam fördert den weltweiten Kindesmissbrauch
http://petraraab.blogspot.de/2015/01/der-islam-fordert-den-weltweiten.html