Deutschland unterwirft sich dem Islam

Wenn ein Volk vor dem Eintreffen einer Religionsgemeinschaft ein anderes Verhalten an den Tag legte wie nach dem Eintreffen dieser Religionsgemeinschaft, dann hat es sich dieser neuen Religion unterworfen.
Wenn ein Kindergarten vor dem Eintreffen dieser Religionsgemeinschaft, Schweinefleisch und kein Halalfleisch in ihrer Küche zubereitet hat und jetzt ganz auf Schweinefleisch verzichtet und dafür Halalfleisch benutzt, dann hat sich dieser Kindergarten dem Islam unterworfen.
Er lebt jetzt die Gesetze des Islams, obwohl deren Träger und die Menschen die dort arbeiten, keine Moslems sind.
Anstatt, dass sich die Neuankömmlinge den einheimischen Regeln anpassen, passen sich die Einheimischen den Gesetzen der Neuankömmlinge an.
Das ist krank.
Damit lösen sie ihre eigene Kultur auf und lassen sich von einer anderen Kultur beherrschen.
Das gilt für alle Belange, in denen eine Religion so viel Macht besitzt, dass sie das Verhalten der Menschen ändert, die nicht dieser Religion angehören.
In seinen eigenen vier Wänden kann der Mensch tun und lassen was er will, doch wenn seine Religion dazu führt, dass sich Atheisten und Menschen aus anderen Kulturkreisen dieser Religion unterwerfen müssen, dann stimmt etwas nicht mit dieser Religion.
Eine Religion darf nicht so viel Macht besitzen, dass sie nichtreligiösen Menschen und Menschen anderer Religionen die eigene Handlungsweise aufzwingt.
Es muss deutschen Kindergärten vollkommen egal sein, aus welchen religiösen Gründen sich auch immer bestimmte Menschen in ihren Reihen anders ernähren wie üblich, ist es das nicht mehr, haben sie sich diese Verhaltensweise durch eine Religion aufzwingen lassen. Sie lassen sich von einer Religion beeinflussen, die nicht ihre ist. Machen sie somit unbewusst zu einem Teil ihrer selbst. Diese Menschen, obwohl sie nicht Moslems sind, verhalten sich dann so wie Moslems. Sie kochen wie Moslems, kaufen das gleiche Fleisch wie Moslems und ernähren christliche und atheistische Kinder so wie Moslems.
Somit haben sich die Christen und Atheisten dem Islam angepasst aber nicht die Moslems den Christen und Atheisten, obwohl sie in deren Land eingewandert sind.
Es ist jedoch keine Entwicklung, sich Verhaltensweisen anzupassen, die von einem Gewaltmenschen vor 1400 Jahren in der arabischen Wüste gelegt wurden.
Müssen wir wirklich so einen Rückschritt in unseren Reihen fördern und tolerieren?
Wie könnten Gesetze aus dem 6ten Jahrhundert von einem Menschenschlächter und Frauenversklaver für uns bereichernd sein?
Wie könnte irgendetwas vom Islam deshalb für unsere Kultur und unseren Kulturkreis bereichernd sein?
Wir passen uns der Religion eines Judenköpfers und Kinderentjungferers an und halten das noch für menschenfreundlich und tolerant.
Anstatt ganz klar auf die eigenen Gesetze und die Tierrechte in unserem Land zu pochen und Halalfleisch deshalb konsequent in Deutschland zu verbieten, weil den Tieren ohne Betäubung mit einem Messer die Halsschlagader durchtrennt wird und man sie so bei vollem Bewusstsein ausbluten lässt und das in Deutschland vor dem Eintreffen der Moslems deshalb verpönt war, passen wir uns nun dieser Abartigkeit aus dem 6ten Jahrhundert an und halten das noch für fortschrittlich.
Moslems haben sich 1400 Jahre lang nicht entwickelt und hängen immer noch an den Verhaltensmaßregel aus dem 6ten Jahrhundert fest, die sie für göttlich halten.
Diese wollen sie uns jetzt aufdiktieren und aufzwingen mit dem Glauben, dass sie für uns eine Bereicherung darstellen, obwohl wir uns stattdessen 1400 Jahre lang weiterentwickelt haben.
Muslime können uns nicht bereichern, sondern wir die Muslime.
Solange wir das aber nicht begreifen, machen wir Rückschritte in unserer Entwicklung. Lassen uns an einen Punkt der Geschichte ziehen, den wir schon längst verlassen hatten.
Anstatt zu erkennen, dass wir es sind, von dem die Muslime etwas lernen können, passen wir uns diesen an. Anstatt dieser Religionsgemeinschaft beizubringen, dass sie im 6ten Jahrhundert stecken geblieben ist, lassen wir deren unterentwickelte Denk- und Handlungsweise in unser Land und unterwerfen uns ihr.

Bitte kein Halalfleisch

http://www.heise.de/tp/artikel/40/40148/1.html