Der Islam ist menschenverachtend und fördert die weltweite Gewalt

Warum ist das so?
Das liegt daran, dass der Islam einen Gewaltmenschen zum Propheten hat, der sich sein Umfeld durch Gewalt untertan gemacht hat.
Dieser gilt für alle Moslems als Vorbildfigur und deshalb glauben jetzt alle Moslems weltweit, dass Gewalt ein göttliches Mittel zum Zweck ist und von Allah so gewollt ist.
Der Islam fördert somit die Gewaltenergien im Menschen und lässt sie zu unmoralischen Wesen werden, die glauben, dass sie genauso wie ihr Prophet, das Recht besitzen, andere Menschen, versklaven, ausbeuten, ausrauben, unterdrücken und köpfen zu dürfen.
Der Islam erlaubt die Abschlachtung von Menschen, nein, er fordert sie geradezu. Der Islam hetzt seine Gläubigen auf die Ungläubigen und gibt sie zur Schlachtung frei.
Er macht aus jedem Muslimen einen Krieger gegen die Ungläubigen.
Innerlich, die äußere Manifestation ist nur der Ausdruck dessen.
Alle Moslems lernen in ihrer Moschee, was Mohammed getan hat und dass er ein Gewaltmensch war, außer sie lernen in ihren Moscheen nicht die Wahrheit über Mohammed und sie wundern sich andauernd, warum in der deutschen Wikipedia etwas anderes über ihren Propheten steht.
Würde Wikipedia über Mohammed und seine Handlungen lügen, wären die Moslems die Ersten, die diese Lüge aus Wikipedia durch ihre Anwälte entfernen ließen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed
Das können sie aber nicht, weil es die Wahrheit über Mohammed ist.
Während alle anderen Religionen Frieden und Gewaltlosigkeit predigen, macht der Islam genau das Gegenteil, er predigt Krieg und Gewalt, somit unterscheidet sich der Islam von allen anderen Religion, er ist genau das Gegenteil davon.
Im Islam wird jedem Gewaltverbrecher und Menschenköpfer das Paradies versprochen, wenn er Gewalt an Ungläubigen ausübt.
Dafür muss man sich einfach nur den Koran durchlesen.
Wer glaubt auch schon, dass so ein Gewaltmensch wie Mohammed, wirklich ein friedensstiftendes Buch für die Menschheit geschrieben hat?
Das müssen schon die Naivesten unter den Naivsten sein!
Ein Mensch der ganze Volksgruppen köpfen ließ und selbst dabei war, über 80 Raubzüge in 8 Jahren an friedfertigen Menschen abhielt, schreibt gleichzeitig ein Buch über den Frieden zwischen den Menschen.
Bringt ein Moslem einen Ungläubigen um, dann erwartet ihn ein besonders schönes Plätzchen im Paradies. Je mehr er umbringt, je besser der Platz im Paradies.
Mohammed hat sich einer Religion bedient, damit er seine Gewalthandlungen an anderen damit legitimiert. Er hat somit die innewohnende Moral im Menschen ausgehebelt. Er hat sich dadurch gegen das Göttliche selbst gerichtet und dementsprechend lange wird er in der Hölle verweilen müssen.
Das Gleiche gilt für seine ganzen Anhänger die ihm folgen.
Sie werden so lange in der Hölle verweilen, bis sie sich von Mohammed losgesagt haben.
Sie werden weder ins Paradies kommen, mit ihren Gewaltanwendungen an Ungläubigen, noch eine Belohnung dafür bekommen, dass sie einem Gewaltmenschen als Propheten gefolgt sind. Sie werden schön wieder in den Reinkarnationskreislauf geschmissen und werden so lange dort verweilen müssen, bis sie ihre eigene Gewalt erkennen.
Bis sie nicht mehr einem Gewaltmenschen, der Frauen versklavt, Kinder als Kriegsbeute mit nach Hause genommen hat, Volksgruppen überfallen und ausgeraubt hat und reihenweise Juden geköpft hat, folgen.
Dadurch wird nur ihre eigene innewohnenden Gewalt sichtbar, denn friedfertige Menschen folgen keinem Gewaltmenschen als Propheten, der andere Menschen so behandelt hat, gegen andere Menschen so gehetzt hat und glaubte das Recht zu haben, ihnen ohne jegliche Konsequenzen Gewalt antun zu dürfen.
Mohammed hat mit seiner Lüge, 2 Milliarden Menschen zum falschen Glauben verführt, machte mit seiner Behauptung, der Sprecher des Göttlichen zu sein, die Anbetung der dunklen, gewalttätigen Macht auf diesem Planeten erst möglich.
Er hat die Gewalt vergöttlicht und jedem versprochen, wenn er Gewalt anwendet, ins Paradies zu kommen.
Vollkommen geistlose, gewaltbeladene Menschen glauben so etwas vielleicht. Aufgeklärte, weiterentwickelte Menschen auf keinen Fall.
Von aufgeklärten Menschen zu erwarten, dass sie diesbezüglich für immer Schweigen werden und so tun, als ob der Islam eine Religion des Friedens sei, um die Täuschung des Islams zu bestätigen und so seine Ausbreitung in friedvolle Regionen dieser Erde vorantreiben zu können, ist ziemlich naiv von den Muslimen.
Irgendwann wird eine Aufklärungswelle über den Islam in Gang gesetzt werden, die jeden täuschenden Winkel des Islam beleuchten wird und so das Ende des Islams einleitet.
Bis jetzt kamen die Muslime mit ihrer bewussten oder unbewussten Täuschung über den Islam ziemlich weit, doch niemals kommen sie damit ins Paradies, denn weder das Göttliche, noch Engel, lassen sich von ihrer Gewalt abschrecken und Heilige auch nicht.