Der Amoklauf von Ansbach

Zuerst heißt es, es sei ein 18-Jähriger junger Mann gewesen, der anscheinend auch schon polizeibekannt ist, sonst hätten sie dessen Alter nicht gewusst, woher auch und plötzlich dreht sich die komplette Geschichte und aus einem 18-Jährigen wird plötzlich ein 47-Jähriger.
Für mich stimmt da was nicht.



http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/leutershausen-amok-mord-100.html

Selbstverständlich ist auch klar, dass wenn es ein terroristischer Anschlag gegen die Deutschen gewesen wäre, die Justiz und die Politik alles dafür tut, dies nicht publik zu machen, damit die Inbesitznahme Deutschlands durch Moslems auch weiterhin ungestört erfolgen kann.


Hier das Bild nun ohne Verpixelung, was ziemlich schnell unverpixelt wurde.


Vielleicht war es wirklich der Täter oder das Bild ist bereits gestellt und der Täter wurde vorher aus dem Verkehr gezogen und mit diesem Mann ersetzt, der dann ganz naiv seine Waffe auf den Tresen legte, um sie sich von einer Verkäuferin abnehmen zu lassen.
"Als er die Waffe kurz auf dem Tresen abgelegt habe, nutzte eine Mitarbeiterin die Chance und nahm die Waffe an sich."

http://www.bild.de/regional/muenchen/amoklauf/mit-mehreren-toten-polizei-41724178.bild.html

Möglichkeiten gibt es viele, um eine Geschichte zu fingieren.
Glauben kann man keine, hinsichtlich der Tatsache, dass Moslems einem Mann als Propheten folgen, der die Deutschen geköpft und abgeschlachtet hätte und dies den Deutschen bis zum heutigen Tage von Justiz und Politik vorenthalten wird.

Wer war Mohammed wirklich?
http://petraraab.blogspot.de/2014/03/wer-war-mohammed-wirklich.html

Dass Moslems von klein auf lernen die komplette Welt zu islamisieren und sie genauso, wie ihr großer Held bei Ungläubigenschlachtungen dafür extra einen besonderen Platz im Paradies erhalten, wird den Deutschen auch nicht auf die Nase gebunden.
Die Justiz arbeitet mit den Moslems zusammen und verhindert alles, dass diese Ungläubigenschlachtungen auch so genannt werden. Stattdessen werden die gezielten Tötungen von Deutschen als normale Schlägereien gewertet und nicht als rassistische, religiös motivierte Übergriffe, die nur das eine Ziel haben, nämlich einen deutschen Ungläubigen zu töten, um sich dafür einen besonderen Platz im Paradies zu verdienen.

Eine Zeugin hatte gehört, wie die Gruppe beschloss: „Jetzt hauen wir einen Deutschen um.“ (…) Mit einem Schlag streckte der Angeklagte den 25-Jährigen nieder, rammte ihm sein Knie ins Gesicht und trat mit Wucht gegen den Kopf des Opfers. Zeugen waren angesichts der Brutalität entsetzt. (…) Das Opfer erlitt 19 Kopfbrüche und wurde ins künstliche Koma versetzt. Viele Operationen hat der Mann hinter sich, weitere folgen.
Der 25-Jährige trug unter anderem schwere Brüche der Gesichtsknochen davon. Die Verletzungen waren so schwer, dass das Opfer ins künstliche Koma versetzt werden musste. (…) Wenn der Angeklagte nicht gestört und vom Opfer weggezogen worden wäre, hätte der 25-Jährige die Attacke mit seinem Leben bezahlt, so die Anklage.

 http://www.pi-news.net/2015/07/opfer-war-zur-falschen-zeit-am-falschen-ort/

Diesen gezielten rassistisch motivierten Mordversuch an einem Deutschen, wertet die deutsche Justiz jedoch nicht so.

Verurteilt wurde bei diesem Angriff nur der Anführer und zwar wegen gefährlicher Körperverletzung.
Das war es.

SO geht die deutsche Justiz bei gezielten rassistischen Mordversuchen gegen Deutsche mit den Tätern um, obwohl diese Täter einen Gewaltmenschen als Propheten verherrlichen, der die Deutschen umgebracht und abgeschlachtet hätte.


Mehr muss man über den Schutz, den die deutsche Justiz den deutschen Opfern gewährt, hinsichtlich solcher täglich vorkommenden massiven Gewaltakte von Moslems an Deutschen, nicht wissen.

Sind die Überfälle von Muslime auf Deutsche rassistischer Natur?
http://petraraab.blogspot.de/2014/01/sind-die-uberfalle-von-muslime-auf.html

Wer so eine Justiz im Land hat, hat den Feind im eigenen Bett.
Diesem ist, aufgrund seiner minderwertigen Moral, alles zuzutrauen, auch das Manipulieren von Zeitungsberichten, Zeugen und der wahren Geschichte bei einem Amoklauf.
Von daher kann man in diesem Land überhaupt nichts mehr glauben, was als "Wahrheit" von dieser Klientel verbreitet wird.
Gar nichts.