Politisch unkorrekte und korrekte Berichterstattung

Politisch unkorrekte Berichterstattung:





Der Chef des Sicherheitsdienstes, Rigo Faber, sagte, die Ordner hätten die Asylbewerber am Freitag als gefährlich eingeschätzt, weil mindestens einer von ihnen am Vortag wegen aggressiven Verhaltens vom Gelände verwiesen worden sei. Auf das Zutrittsverbot hätten die Betroffenen mit Drohungen, Beschimpfungen und Beleidigungen reagiert. Die schließlich auf bis zu 30 Personen angewachsene Gruppe sei immer aggressiver aufgetreten und habe auch Festivalbesucher bedroht, unter anderem mit einem Messer. Sie hätten auch zwei eingetroffene Polizisten mit Steinen beworfen und einen von ihnen verletzt. Erst eine Hundertschaft der Polizei habe die Lage beruhigen können.

Festival-Veranstalter Friedemann Egender sagte MDR THÜRINGEN, er habe sich intenstiv darum bemüht, die Bewohner des Flüchtlingsheims in das Festival einzubinden. Sein Vorschlag, die Flüchtlinge beim Aufbau des Geländes mitarbeiten zu lassen, sei aber von den Behörden abgelehnt worden. Man habe aber trotzdem am Donnerstag mehrere Asylbewerber auf das Gelände eingeladen, die sich dann aber "daneben benommen" hätten, sagte Egender.


http://www.mdr.de/nachrichten/auseinandersetzung-medimeisterschaften-obermehler100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html


Mehreren Asylbewerbern wurde der Eintritt auf das Studentenfestival verwehrt, weil sie von der Security als gefährlich eingeschätzt wurden. Sie waren bereits am Vortag auf dem Festival und waren dort durch ihr aggressives Verhalten aufgefallen.
Doch damit wollten sich die abgewiesenen Asylbewerber nicht abfinden, worauf sie sie Sicherheitsleute bedrohten, beleidigten und beschimpften. Auch wurden Festivalbesucher mit einem Messer bedroht und Polizisten mit Steinen beworfen. Eine Hundertschaft der Polizei musste anrücken. 



Thüringen: Asylbewerber wollten Eintritt auf Studentenfestival mit Messern erzwingen
http://www.shortnews.de/id/1159860/thueringen-asylbewerber-wollten-eintritt-auf-studentenfestival-mit-messern-erzwingen?offset=26

Politisch korrekte Berichterstattung:

Daran beteiligt waren auch Bewohner der nahegelegenen Asylbewerberunterkunft. Die Asylbewerber waren vom Veranstalter bereits in die Vorbereitungen und den Aufbau des Festivalgeländes einbezogen worden. Am Donnerstagabend waren einige von ihnen als Gäste auf dem Gelände. Am Freitagabend wurde ihnen jedoch plötzlich der Zutritt verwehrt. Offenbar gab es dabei Verständigungsschwierigkeiten. Um ihren Unmut und ihr Unverständnis auszudrücken, ließen sich einige am Eingang zum Veranstaltungsgelände nieder. Als diese „Sitzblockade“ aufgelöst werden sollte, spitzte sich die Situation zu und führte zu mehreren Ausei-nandersetzungen zwischen Einzelpersonen und kleineren Gruppen. 

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Ausschreitungen-bei-Festival-am-Flugplatz-Obermehler-773296003

 Einer Gruppe von Asylbewerbern sei am Freitagabend in Obermehler der Zutritt zu dem Gelände verweigert worden, teilte die Polizei am Samstag in Nordhausen mit. Daraufhin ließ sich die Gruppe zu einer Sitzblockade am Eingang nieder. Als diese aufgelöst wurde, kam es zu den Rangeleien. 

Zutrittsverbot sorgt für gewaltsame Auseinandersetzungen

Auf dem Flugplatz in Obermehler versammelten sich am Wochenende nach Angaben der Polizei 8000 Menschen. Dabei handelte es sich um die Fußball-Meisterschaften von Medizinstudenten. Neben Turnieren wollten die Studenten feiern. Im Vorfeld des Festivals halfen Bewohner eines nahe gelegenen Asylbewerberheims beim Aufbau. Sie hätten plötzlich keinen Zutritt mehr zu dem Gelände bekommen, erklärte ein Polizeisprecher. Offenbar habe es Schwierigkeiten bei der Verständigung gegeben.  
Laut Polizei gerieten mehrere kleinere Gruppen aneinander. Dabei wurden zwei Mitarbeiter eines privaten Wachdienstes verletzt. Außerdem trug ein Busfahrer Verletzungen davon, der Besucher zu dem Veranstaltungsort fuhr. Ein Leipziger schlug nach Polizeiangaben auf ihn ein, weil der Fahrer ihn aufgefordert hatte, keine weiteren Bierflaschen auf der Straße zu zerschlagen. Nach den Worten eines Polizeisprechers ist noch unklar, ob es weitere Verletzte gibt. 

Eskalation bei Feier: Asylbewerber und Studenten prügeln aufeinander ein
http://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-verweigerten-zutritts-festival-von-medizinstudenten-schlaegerei-mit-asylbewerbern_id_4750124.html

Im Vorfeld des Festivals halfen Bewohner eines nahe gelegenen Asylbewerberheims beim Aufbau. Sie hätten plötzlich keinen Zutritt mehr zu dem Gelände bekommen, erklärte ein Polizeisprecher. Offenbar habe es Schwierigkeiten bei der Verständigung gegeben.

http://www.welt.de/regionales/thueringen/article142481598/Schlaegerei-mit-Asylbewerbern-bei-Studenten-Fest.html