Öffentliche Schulen dienen der Volksverblödung

Im ersten Augenblick meint man, dass Schulen dafür da sind den Menschen zu bilden, doch das stimmt nicht.
Schulen sind dafür da das Volk zu beschäftigen und zu manipulieren und ihm den Schlaf zu rauben.
Schulen dienen nicht dazu den Menschen zu bilden, sondern ihn zu verdummen.
In dem Moment wo der Mensch in die Schule geht gibt er seine Freiheit auf, seine Selbstbestimmung, seine eigene Denkfähigkeit, Intuition und Kreativität.
Außerdem wird er in unseren Schulen angeleitet sich sprachlich vulgär und ordinär auszudrücken und er lernt dort, dass Gewalt etwas ist was anzustreben ist.
Somit schadet die Schule den Kindern mehr als sie ihnen nutzt.
In der Schule ist das Kind den Gewalttaten und den ständigen Gewaltaktionen seiner Mitschüler ausgeliefert und die Mitschüler die besonders brutal und gewalttätig sind bestimmen an deutschen Schulen wo es langgeht.
Somit lernen die Kinder und Jugendlichen auf der Schule das Falsche.
Es ist deshalb kein Wunder, dass sich deutsche Kinder immer mehr durch deutsche Schulen zurückentwickeln.
Sie verlieren durch gewalttätige Kinder und Jugendliche, welche die deutsche Sprache vergewaltigen, ihren Bezug zu ihrer Muttersprache und passen sich dieser primitiven Sprache an, damit sie die gewalttätigen Kinder und Jugendlichen nicht gegen sich auflehnen.
Bestimmte Kinder und Jugendliche hassen die deutsche Sprache wie die Pest, deshalb verunstalten sie diese bis zum Erbrechen. Ihre Faulheit zeigt sich durch ihre Sprache. Sie lassen einfach Wörter in einem Satz weg, weil für sie das Sprechen an sich eine Anstrengung darstellt oder es ihnen Spaß macht, die deutschen Sprache so zu verunstalten.
Gleichzeitig benutzen sie die deutsche Sprache am liebsten nur mit vulgären und herunterziehenden Worten, damit drücken sie aus, was sie von Deutschland und den Deutschen halten.
Aufgrund des Gewaltpotenzials dieser Verstümmeler der deutschen Sprache, trauen sich so die anderen Schüler und Jugendlichen, die ansonsten nicht so reden würden, nicht mehr in ihrer herkömmlichen Muttersprache zu sprechen.
Die gewalttätigen Kinder zwingen die friedfertigeren Kinder dazu, die eigene Muttersprache zu vergewaltigen.
Damit demütigen sie das deutsche Volk und zeigen ihnen, was sie von ihnen halten.
Obwohl hier geboren und aufgewachsen, können sie stattdessen aber ihre eigene Muttersprache, die meistens arabisch oder türkisch ist, einwandtfrei und ohne Verunstaltung wiedergeben, ohne sie verbal so zu vergewaltigen wie die deutsche Sprache, obwohl sie weder in Arabien noch in der Türkei geboren wurden, sondern in Deutschland.
Das zeigt, dass darin eine gewisse Absicht liegt und dass diese Gruppierung der deutschen Sprache ihren Stempel aufdrücken will, sie verhöhnen will und sich so über die Deutschen lustig macht.
Am meisten geht ihnen dabei einer ab, wenn die Deutschen ihre Verhöhnungssprache übernehmen, dann haben sie die Deutschen dazu gebracht ihre eigene Sprache zu verraten.
Es zeigt auch, wie viel Verachtung diese Menschen der deutschen Kultur entgegenbringen und dass sie zwar in Deutschland leben, aber nicht mit Deutschland.

Wer solche Schüler in seiner Klasse hat der verliert definitiv den Bezug zur eigenen Muttersprache und deshalb wird man durch solche Klassenkameraden verblödet.
Wenn die Schulzeit vorbei ist spricht man höchstwahrscheinlich primitiveres Deutsch als vor der Einschulung.
Kommen wir nun zum Unterrichtsstoff.
Der überwiegende Teil des Unterrichtsstoffes dient lediglich dazu den Schüler zu beschäftigen, damit er nicht zum Denken anfängt.
Vollkommen Sinnloses muss jahrzehntelang auswendig gelernt und dann wiedergegeben werden, so Sinnloses, dass man 99,99% davon nie mehr in seinem Leben benötigt, wenn man die Schule wieder verlassen hat.
Gleichzeitig wird man politisch korrekt auf Geschichte, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Physik, Chemie, Psychologie, Geisteswissenschaften und allem anderen programmiert.
Fakt ist, dass man außer Lesen, Schreiben und den Grundrechenarten so gut wie nichts mehr nach seiner Schulentlassung für das Leben gebrauchen kann.
Man hat so mindestens 9 Jahre seines Lebens, viele auch mehr, vollkommen sinnlos verschwendet.
Dabei hat man verlernt selbstständig zu denken, auf seine Gefühle zu hören, mutig zu sein, sich auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren und ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen.
Man hat verlernt Obrigkeiten zu hinterfragen, die Politik, die Wissenschaft, die Geschichtsschreibung, die Betriebswirtschaft, die Psychologie und die Geisteswissenschaften.
Nach der Schulzeit ist man ein degeneriertes Wrack, nur noch zum Diener der Perversesten mutiert und mit derem Chip ausgestattet, nachplappernd was sie von einem verlangen und diejenigen die sich jetzt gerade freuen, weil sie der Schule ohnehin nie den nötigen Respekt gezollt haben sollten sich fragen, ob man sie nicht sogar schon vor der Schulzeit so manipuliert hat, dass sie jetzt einem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Manipulation kann nämlich auf mannigfaltige Weise geschehen.
Falls nun der ein oder andere Leser nicht mehr weiß was "mannigfaltig" bedeutet...aus Gründen,....der kann gerne danach googeln.