Heute wurde ich Opfer von Asylanten

Bis jetzt fühlte ich mich in meiner Heimatstadt in Bayern ziemlich sicher, soll heißen, 50 Jahre lang konnte ich mich dort frei und ungestört bewegen, ohne dass ich einem Angriff von primitiven Kulturen ausgesetzt war.
Das hat sich durch die jetzige Asylpolitik jedoch geändert. Mein Heimatort wurde mit Schwarzafrikanern geflutet und egal wo man hingeht, ob zum Bahnhof oder in die Innenstadt, überall lauern sie auf den Bänken herum.
Ihr größtes Hobby dabei ist es die Frauen der Stadt anzugaffen wie Prostituierte, die an ihnen zur Fleischbeschau vorbeimüssen.
Genau so ging es mir auch gerade. Auf einer Bank waren ca. 7 Schwarzafrikaner die mich alle anstarten mit dem Blick: "Willst du uns ficken"?
Gleichzeitig haben sie sich über mich unterhalten und ich glaube, sie haben auch irgendetwas zu mir gesagt.
Ich fühlte mich durch dieses Verhalten gedemütigt, in meiner Würde und Ehre als Frau verletzt und in meiner Haut als Frau nicht mehr wohl.
Das war bis dahin die primitivste Anmache die ich bis jetzt in meinem Leben erlebt habe.
Ohne auch nur im Ansatz meinen Willen und meine Person zu respektieren, durchstießen sie meine Intimsphäre und behandelten mich wie die größte Straßennutte der Nation.
Diese Menschen haben bis zum heutigen Tag nicht einmal ein Mindestmaß an Anstand, Respekt und Achtung gegenüber Frauen und wie man sich ihnen gegenüber verhält gelernt und es ist eine Schande, dass es solche primitiven Menschen nur nach Deutschland schaffen und sie sich dort aufhalten können, indem man deutsche Steuergelder dafür benutzt.
Diese Menschen sind weder Verfolgte, auch wenn sie den Deutschen diesbezüglich sämtliche Märchen auftischen, weil sie diese hören wollen, noch sonst irgendwelche Hilfsbedürftige.
Diese Menschen nützen einfach unsere Asylpolitik aus und der deutsche dumme Steuerzahler bezahlt ihnen einen kostenlosen Aufenthalt in Deutschland, mit gleichzeitiger Fleischbeschau der einheimischen weiblichen Bevölkerung.
Solche Männer gab es schon vor 40 Jahren in Afrika, doch da hatten wir Gott sei Dank noch eine Politik die für die Deutschen gemacht wurde.
Dem ist nicht mehr so.
Die Deutschen sind durch diese Volksverräterpolitik in ihrem eigenen Land nicht mehr sicher, werden ihrer Würde, ihrer Ehre und ihrer Sicherheit beraubt.
Die Tränendrüsendrückernummer der Asylindustrie nimmt ihnen kein normal denkender Mensch mehr ab, insbesondere nicht diejenigen, die schon einmal selbst auf Asylanten dieser Art gestoßen sind.
Diese Asylanten sind eine Erniedrigung für jede Frau in diesem Land und es ist eine Schande, dass wir unsere Grenzen für so unterentwickelte primitive Menschen abgeschafft haben und wir ihnen auch noch durch unser Geld den Aufenthalt in unserem Lande ermöglichen.