Die richtige schulische Aufklärung bei Kindern

Wenn man sich in der Schule schon das große Banner von "Aufklärung" auf den Lehrstoff schreibt, dann sollte auch "Aufkärung" drin sein.
Dies gilt im Besonderen beim Sexualkundeunterricht, in der Volkswirtschaftslehre und im Religionsunterricht, selbstverständlich auch noch in der Physik, Chemie und in der Geschichte.
Beim Schreiben und Rechnen kann man größtenteils nichts falsch machen, bei allen anderen Fächern lässt diese "Aufklärung" sehr zu wünschen übrig.
Nehmen wir als Beispiel einmal den Sexualkundeunterricht.
Werden da die Kinder auch wirklich darüber aufgeklärt, dass Sperma im After nichts zu suchen hat, weil es da fehl am Platz ist und nur auf Scheiße trifft?
Wird den Kindern da beigebracht, dass das Sperma auch im Mund der Frau nichts zu suchen hat und sie es auch nicht schlucken muss, weil in ihrem Magen keine Babys heranwachsen können?
Wie weit geht da die wirkliche Aufklärung im Sexualkundeunterricht in den Schulen?
Wenn man Kinder schon über die Sexualität aufklären will, dann bitte auch richtig.
Dann kommt es auch zu solchen Verhaltensweisen in der Gesellschaft nicht mehr, weil die Schüler in der Schule das dementsprechend gelernt haben.
Ansonsten verschleudert die Nation weiterhin kostbares Sperma an Orte, an denen es weiß Gott nichts zu suchen hat.
So viel Bildung haben bereits die Tiere.
Es wird Zeit, dass der Mensch dahingehend in seiner Bildung aufholt, damit er zumindest auf dem Bildungsstand der Tiere angekommen ist.
Das Gleiche gilt für die Volkswirtschaftslehre.
Wird den Kindern in der Schule beigebracht, dass eine Nation niemals die eigene Geldvermehrung in die Hände von Dritten legen sollte, um diesem dann zur Bereitstellung des eigenen Zahlungsmittels Zinsen bezahlen zu müssen. Dass das dazu führt, dass innerhalb kürzester Zeit die komplette Nation nur noch für den Willen dieses Dritten arbeitet, weil dieser dadurch die finanzielle Macht über diese Nation erhält?
Wird den Kindern die Habgier der Spekulanten vor Augen gehalten und über deren leistungslose Gewinne aufgeklärt, bekommen sie Informationen über die Ungerechtigkeit, wenn Menschen die Bodenschätze dieser Erde als ihr Eigentum ausgeben und erkennen sie die Versklavung der eigenen Mitmenschen, wenn man selbst für seine Arbeitszeit das Tausendfache gegenüber einem anderen verlangt?
Findet so eine Aufkärung über unsere Volkswirtschaft an den Schulen statt und wie schaut es mit dem Religionsunterricht aus?
Werden die Kinder darüber aufgeklärt, dass in einer bestimmten Religion ein über 50-jähriger alter Mann ein 6-jähriges Mädchen geheiratet hat und es dann entjungferte, als es 9 Jahre alt war?
Werden die Kinder darüber aufgeklärt, dass es nicht gut ist so einem Mann als Propheten zu folgen, weil durch dessen Beispiel der weltweite Kindesmissbrauch gefördert wird?
Haben Kinder nicht das Recht so etwas zu erfahren?
Solange so eine Aufkärung nicht an unseren deutschen Schulen stattfindet, hat die Schule das Wort "Bildung" nicht verdient.

Bis dahin ist und bleibt deren Einrichtung nur ein unzureichender Versuch dessen.