Die Empfindsamkeit der menschlichen Seele

Es hat einen Grund warum Babys weinen, wenn es ihnen zu laut wird, sie sind noch sensibler wie der erwachsene Mensch.
Diese Babys kommen aus einer anderen Dimension, in der keine Lautstärke vorherrscht.
Sie sind noch empfindsam, haben die Erinnerung an die andere Dimension noch vorrangig und müssen sich erst langsam an die neuen Umstände gewöhnen.
Sie sind jetzt in einer Welt die niederer schwingt und die aufgrund ihrer niederen Schwingung überhaupt erst Lautstärke produziert.
Alles in der Materie ist nichtgöttlich und Nichtgöttliches äußert sich in seiner Gespaltenheit nunmal nichtgöttlich, im Extremfall auch noch laut dazu.
Engel können solche ekelhaften Töne wie der Vater in dem Video gar nicht bilden, weil sie nicht gespalten sind, Gespaltene können es.
Deshalb klingen sie abscheulich. Sind sie dazu noch männlich, wird es für das Baby noch schlimmer, da der Mann dunkler ist, was sich auch in seiner Sprache ausdrückt.
Die Frauen sind die helleren Vertreter der Gespaltenheit, deshalb haben sie auch hellere Stimmen und sehen in der Regel schöner aus. Deshalb haben Babys auch vor Frauen weniger Angst wie vor Männern. 
Männer nehmen Babys immer als absolute Gefahr wahr und ihnen vertrauen sie erstmal überhaupt nicht.
Am meisten vertrauen sie noch der Mutter, da sie sich im Mutterleib an ihre Stimme gewöhnt haben als "ungefährlich".
In dem Video macht die Mutter Quatsch und das Baby kann es nicht richtig einordnen, warum die Mutter so dämlich ist, deshalb ist es verunsichert, der Vater jedoch ist für das Baby einfach nur laut und das Baby hat das Gefühl der Vater ist Negativ zu ihm, weil er so laut ist. Das Baby fühlt sich durch die Lautstärke des Vaters angegriffen und verletzt.
Die Schnutte des Babys drückt Verletzung aus und das Weinen ist dann die darauffolgende Reaktion auf die Verletzung. Die Seele des Babys weint.