Der Koran - Eine Hetzschrift gegen Moslems

Um den Moslems einmal zu demonstrieren, wie sich der Koran für einen Ungläubigen liest oder für eine Frau, hier mal eine Demonstration durch minimale Änderungen an der Originalausgabe.
Der Sinn der Verse wurde dabei nicht verändert, nur die Personen wurden ausgetauscht.


Die Orginalverse kann man hier nachlesen: http://www.koransuren.de/koran/koran_suren.html

 http://ansar.de/deukuran/002.html



Sure 2 Vers 191

Und tötet die Moslems, wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! Der Versuch Christen, Atheisten, Juden, Buddhisten und Hinduisten zum Islam zu bekehren ist schlimmer als Töten. Jedoch kämpft nicht bei euren heiligen Kultstätten gegen sie, solange sie nicht (ihrerseits) dort gegen euch kämpfen! Aber wenn sie (dort) gegen euch kämpfen dann tötet sie! Derart ist der Lohn für die Moslems.

Sure 2 Vers 193

Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, Christen, Juden, Atheisten, Buddhisten und Hinduisten zum Islam zu verführen, und bis nur noch das Göttliche verehrt wird! Wenn die Moslems jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), darf es keine Übertretung geben, es sei denn gegen die Frevler.

Sure 2 Vers 221

Und heiratet keine muslimischen Männer , solange sie noch Muslime sind! Eine ungläubiger Sklavin ist besser als eine muslimische Frau, auch wenn diese euch gefallen sollte. Und gebt nicht Christinen, Atheistinen, Jüdinen, Buddhistinen und Hinduistinen an muslimische Männer in die Ehe, solange diese noch Muslime sind! Ein christlicher Sklave ist besser als ein muslimischer Mann, auch wenn dieser euch gefallen sollte. Moslems rufen zum Höllenfeuer (indem sie zum falschen Glauben und zu sündigen Handlungen auffordern). Das Göttliche aber ruft zum Paradies und zur Vergebung durch seine Gnade. Und er macht den Menschen seine Verse klar. Vielleicht würden sie sich mahnen lassen.

Sure 3 Vers 28
Die Christen, Atheisten, Juden, Buddhisten, Hinduisten sollen sich keine Muslime anstatt der Christen etc. zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit dem Göttlichen. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen wirklich fürchtet. (In diesem Fall seid ihr entschuldigt.) Das Göttliche warnt euch vor sich selber. Bei ihm wird es (schließlich alles) enden.

Sure 3 Vers 118
Ihr Christen, Juden, Indianer, Atheisten, Buddhisten und Hinduisten!  Nehmt euch nicht Muslime zu Vertrauten (bitaana), die außerhalb eurer Gemeinschaft stehen! Sie werden nicht müde, euch zu verderben, und möchten gern, daß ihr in Bedrängnis kommt. Aus ihren Äußerungen ist (schon genug) Haß kundgeworden. Aber was sie (an Haß und Bosheit) insgeheim in ihrem Innern hegen, ist (noch) schlimmer. Wir haben euch die Verse klargemacht (damit ihr sie euch zu Herzen nehmt), wenn (anders) ihr verständig seid.



Sure 3 Vers 151

Wir werden Muslimen Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Göttlichen (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen - ein schlimmes Quartier für die Frevler!

Sure 4 Vers 3
Und wenn ihr fürchtet, in Sachen der (eurer Obhut anvertrauten männlichen) Waisen nicht recht zu tun, dann heiratet, was euch an Männern gut ansteht, (eine jede) zwei, drei oder vier. Und wenn ihr fürchtet, (so viele) nicht gerecht zu behandeln, dann (nur) einen, oder was ihr (an Sklaven) besizt! So könnt ihr am ehesten vermeiden, unrecht zu tun.

Sure 4 Vers 34
Die Frauen stehen den Männern in Verantwortung vor, weil das Göttliche sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe für die Männer) gemacht haben. Und die rechtschaffenen Männer sind (dem Göttlichen) demütig ergeben und geben acht mit göttlicher Hilfe auf das, was (den Außenstehenden) verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, daß (irgendwelche) Männer sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Das Göttliche ist erhaben und groß.

Sure 4 Vers 89
Sie möchten gern, ihr wäret Muslime, so wie sie (selber) Muslime sind, damit ihr (alle) gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht (ihrerseits) um des Göttlichen willen auswandern! Und wenn sie sich nicht abwenden (und eurer Aufforderung zum in Ruhe gelassen werden kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum Beschützer oder Helfer!

Sure 5 Vers 33
Der Lohn für Muslime, die gegen das Göttliche und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (? yas`auna fie l-ardi fasaadan), soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten.

Sure 5 Vers 51
Christen, Juden, Atheisten, Hinduisten, Indianer und Buddhisten, nehmt euch nicht die Moslems zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Christen, Juden, Atheisten, Hindusiten, Indianer und Buddhisten). Das Göttliche leitet das Volk der Frevler nicht recht.

Sure 8 Vers 39
Und kämpft gegen die Moslems, bis niemand (mehr) versucht, (Christen, Atheisten, Juden, Indianer, Buddhisten und Hinduisten zum Islam) zu verführen, und bis nur noch das Göttliche verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut das Göttliche wohl, was sie tun.

Sure 9 Vers 23
Ihr Juden, Christen, Atheisten, Indianer, Buddhisten und Hinduisten! Nehmt euch nicht eure Väter und eure Brüder zu Freunden, wenn diese Moslems sind! Diejenigen von euch, die sich ihnen anschließen, sind die (wahren) Frevler.

Sure 9 Vers 28
Ihr Juden, Christen, Atheisten, Esotheriker, Indianer, Buddhisten und Hinduisten! Die Moslems sind (ausgesprochen) unrein. Daher sollen sie der heiligen Kultstätte nach dem jetzigen Jahr nicht (mehr) nahekommen. Und wenn ihr (etwa) fürchtet (deswegen) zu verarmen (macht ihr euch unnötig Sorgen): Das Göttliche wird euch durch seine Huld (auf andere Weise) reich machen (und schadlos halten), wenn es will. Das Göttliche weiß Bescheid und ist weise.

Sure 9 Vers 29
 Kämpft gegen die Moslems, die nicht an das Göttliche und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was das Göttliche und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören - von denen, die die Schrift erhalten haben - (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!

Sure 9 Vers 123
Ihr Juden, Christen, Atheisten, Esotheriker, Indianer, Buddhisten und Hinduisten! Kämpft gegen die Moslems, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß das Göttliche mit denen ist, die (es) fürchten.

Sure 60 Vers 1
Ihr Juden, Christen, Atheisten, Esotheriker, Indianer, Buddhisten und Hinduisten! Nehmt euch keine Moslems zu Freunden, indem ihr ihnen (eure) Zuneigung zu erkennen gebt, wo sie doch nicht an das glauben, was von der Wahrheit (der Offenbarung) zu euch gekommen ist, und den Gesandten und euch (nur darum aus euren Häusern) vertrieben haben, daß ihr an das Göttliche glaubt! (Nehmt sie nicht zu Freunden) wenn (anders) ihr in der Absicht, um meinetwillen Krieg zu führen, und im Streben nach meinem Wohlgefallen ausgezogen seid! Wie könnt ihr ihnen heimlich (eure) Zuneigung zu verstehen geben, wo ich doch weiß, was ihr geheimhaltet, und was ihr bekannt gebt? Wenn einer von euch das tut, ist er (damit endgültig) vom rechten Weg abgeirrt.

Sure 60 Vers 2
Wenn Moslems euch zu fassen bekommen, sind sie euch feind, strecken in böser Absicht die Hand und die Zunge nach euch aus (indem sie gewalttätig werden und böse Worte gegen euch gebrauchen). Sie möchten gern, ihr wäret Moslems.

Sure 60 Vers 11
Ihr Juden, Christen, Atheisten, Esotheriker, Indianer, Buddhisten und Hinduisten ! Wenn christliche, jüdische, atheistische, esotherische, indianische, buddhistische und hinduistische Frauen als Auswanderer zu euch kommen, dann prüft sie (ob sie das auch wirklich sind)! - Das Göttliche weiß (allerdings) besser über ihren Glauben Bescheid (als ihr). Wenn ihr (auf Grund der Prüfung) festgestellt habt, daß sie (wirklich) das sind was sie vorgeben zu sein, dann schickt sie nicht zu den Moslems zurück (fa-laa tardschi`uuhunna ilaa l-kuffaari)! Diese Frauen sind Moslems nicht (zur Ehe) erlaubt, und umgekehrt. Gebt ihnen aber, was sie (seinerzeit bei der Eheschließung für die betreffenden Frauen) ausgegeben haben! Und es ist keine Sünde für euch, sie (eurerseits) zu heiraten, wenn ihr ihnen ihre Brautgabe gebt. Aber haltet nicht an den (ehelichen) Verbindungen mit muslimischen Frauen fest (da sie euch nach eurem Austritt aus dem Islam nicht mehr zur Ehe erlaubt sind)! Verlangt (von den Moslems), was ihr (seinerzeit bei der Eheschließung für die betreffenden Frauen) ausgegeben habt! Und sie sollen (im umgekehrten Fall) verlangen, was sie (ihrerseits) ausgegeben haben. Das (zaalikum) ist die Entscheidung (hukm) des Göttlichen. Er entscheidet zwischen euch. Das Göttliche weiß Bescheid und ist weise (hakiem).

etc. etc. etc. 





Wüsste man dann noch als Moslem, dass der Verfasser dieser Zeilen Moslems überfallen, ausgeraubt, versklavt, unterdrückt, getötet und aus dem Land geschmissen hat, wäre man als Moslem ziemlich vorsichtig, die Verherrlicher so eines Buches und seines Verfassers ins eigene Land zu lassen.
Insbesondere wenn diese die Moslems bereits aus über 57 Ländern geschmissen hätten.