"Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun"

Diesen Satz hört man oft von "Islamexperten", "Islamwissenschaftlern", unseren Politikern, den Massenmedien und wie ein Bollwerk wird sich vor die Lautbarkeit des Islam gestellt.
Nur stimmt das alles nicht.
Vergessen sie, was sie glauben über den Islam zu wissen, denn das ist alles unwahr.
In Wirklichkeit hat der Islam einen Menschenschlächter und Ungläubigenvernichter als Prophet, der Volksstämme überfallen, Frauen zur Kriegsbeute gemacht und Kinder entjungfert hat.
Genau das macht ISIS heutzutage ihrem Propheten nach.
ISIS ist kein muslimischer Extremismus, sondern die exakte Nachlebung des Vorbildes Mohammeds.
Für Moslems stellt nichts eine Menschenrechtsverletzung dar, solange es nur die vorgelebten Handlungsweisen und Gesetze ihres Propheten und Gottes sind.
Versklavung im Islam ist explizit die Belohnung für die Verbreitung des Islams auf die Welt.
Das hat der Prophet bereits so praktiziert und selbst Allah in seinem Koran erlaubt Sklaven, wie man sehr schön an der 4 Vers 25 sehen kann:

 Und diejenigen von euch, die nicht so bemittelt sind, daß sie ehrbare gläubige Frauen zu heiraten vermögen, (sollen welche) von euren gläubigen Mägden (heiraten), die ihr (als Sklavinnen) besitzt. Allah weiß sehr Wohl über euren Glauben Bescheid. Ihr gehört (als Gläubige) zueinander (ungeachtet der Unterschiede in der sozialen Stellung). Heiratet sie also mit der Erlaubnis ihrer Herrschaft und gebt ihnen ihren Lohn in rechtlicher Weise! (Dabei sollen sie sich) als ehrbare Frauen (betragen), nicht als solche, die Unzucht treiben und sich Liebschaften halten. Und wenn sie (durch die Eheschließung) ehrbare Frauen geworden sind und dann etwas Abscheuliches begehen, kommt ihnen die Hälfte der Strafe zu, die (in einem solchen Fall) für die (freigeborenen) ehrbaren Frauen vorgesehen ist. Dies ist (eine Erleichterung) für diejenigen von euch, die (bei gänzlicher Enthaltsamkeit) fürchten, in Bedrängnis zu kommen. Doch ist es besser für euch, Geduld zu üben (und auf die Heirat von Sklavinnen zu verzichten). Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.
http://www.koransuren.de/koran/sure4.html

Also, Sklavinnen explizit im Koran erlaubt!

Kein Wunder also, dass ISIS keine Sünde darin sehen, Frauen der Ungläubigen zu Sexsklavinnen zu machen.
Ihr Prophet hat es auch schon so gemacht.

Mohammed erhielt aus der Beute u. a. Raiyḥāna, die er als Konkubine bei sich aufnahm.
http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed

Hier seine Nachahmer!
http://www.welt.de/politik/ausland/article133933543/Wenn-IS-Terroristen-sich-auf-Sklavinnen-freuen.html

Kein Wunder auch, dass ISIS in den Krieg zieht, bei solchen Versprechungen von Allah

Sure 4 Vers 95 sehen kann:
Diejenigen Gläubigen, die daheim bleiben (statt in den Krieg zu ziehen) - abgesehen von denen, die eine (körperliche) Schädigung (als Entschuldigungsgrund vorzuweisen) haben -, sind nicht denen gleich(zusetzen), die mit ihrem Vermögen und mit ihrer eigenen Person um Allahs willen Krieg führen. Allah hat diejenigen, die mit ihrem Vermögen und mit ihrer eigenen Person kämpfen, gegenüber denjenigen, die daheim bleiben, um eine Stufe höher bewertet. Aber einem jeden (Gläubigen, ob er daheim bleibt oder Krieg führt) hat Allah das Allerbeste (al-husnaa) versprochen. Doch hat Allah die Kriegführenden gegenüber denen, die daheim bleiben, mit gewaltigem Lohn ausgezeichnet,

Mohammed hat in 8 Jahren 80 Raubzüge gegen Ungläubige geführt, kein Wunder also, dass es ihm seine Nachfolger gleich tun!

Der ein oder andere mag sich vielleicht wundern, warum so derartig wenige islamische Frauen in Deutschland ihren Glauben ablegen und Christen heiraten oder warum christliche Frauen zum Islam konvertieren, wenn sie einen Moslem heiraten.
Bitteschön:


Sure 2 Vers 221 Und heiratet nicht heidnische Frauen, solange sie nicht gläubig werden! Eine gläubige Sklavin ist besser als eine heidnische Frau, auch wenn diese euch gefallen sollte. Und gebt nicht (gläubige Frauen) an heidnische Männer in die Ehe, solange diese nicht gläubig werden! Ein gläubiger Sklave ist besser als ein heidnischer Mann, auch wenn dieser euch gefallen sollte. Jene (Heiden) rufen zum Höllenfeuer (indem sie zum Unglauben und zu sündigen Handlungen auffordern). Allah aber ruft zum Paradies und zur Vergebung durch seine Gnade. Und er macht den Menschen seine Verse klar. Vielleicht würden sie sich mahnen lassen.

Hat irgendjemand in Deutschland den Eindruck, dass Moslems mehr die deutsche Demokratie und Menschenrechte interessieren und sie sich deshalb schon längst dieses Gesetzes ihres Gottes entledigt haben?
Hat irgendjemand schon einmal bemerkt, dass man Hitler vorwirft die Ehe mit Juden verboten zu haben?
Ist es nicht auch gelebter Rassismus, wenn man den Moslems erlaubt so einer Rassengesinnung unter dem Deckmantel einer Religion zu folgen, während man es den Deutschen als Rassismus verbietet so eine Gesinnung weiterhin in Deutschland zu leben?

Kann man wirklich hinsichtlich dieser ganzen Fakten sagen, dass die ganze Gewalt die von Moslems gegenüber Ungläubigen gelebt wird, nichts mit dem Islam zu tun haben?


100 Millionen Christen verfolgt
http://www.taz.de/!5024570/