Sind alle Moslems Extremisten?

Kein Mensch, der bei Verstand ist, behauptet, dass alle 1,6 Milliarden Muslime auf der Welt oder alle vier Millionen Muslime in Deutschland Extremisten sind – oder zum Extremismus veranlagt. 

http://www.tagesspiegel.de/politik/islam-und-islamismus-im-kampf-um-die-zivilisation/11755982.html

Doch, ein Mensch mit Verstand muss das sogar behaupten.

Als Extremismus bezeichnen Behörden in Deutschland seit etwa 1973 politische Einstellungen und Bestrebungen, die sie den äußersten Rändern des politischen Spektrums zuordnen. Der Begriff ersetzte an vielen Stellen den bis dahin gebräuchlichen Begriff 'Radikalismus'. Behörden verwenden ihn unter anderem, um Gegner der freiheitlichen demokratischen Grundordnung (fdGO) zu benennen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus

Gegner einer freiheitlich demokratischen Grundordnung sind Menschen, die eine nichtfreiheitlich undemokratische Grundordnung für göttlicher halten als eine freiheitlich demokratische Grundordnung.
Genau das machen alle Moslems, da sie die Gesetzgebungen von Mohammed und seine Verhaltensweisen, die alle gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung verstoßen, für göttlicher halten.
Dabei müssen sie momentan nicht einmal diese undemokratische Gesetzgebung, in der alle Verhaltensweisen und Bestrafungen genau geregelt sind und die allgemeinhin unter dem Begriff "Scharia" bekannt ist momentan ausleben, es genügt die Verherrlichung einer unfreiheitlichen undemokratischen Gesetzgebung als Göttlich, um als Gefahr für den inneren Frieden und die Sicherheit unserer freiheitlich demokratische Grundordnung zu werden.
Deshalb hätte normalerweise unserer Verfassungsschutz, unsere Justiz und allen voran unsere Politiker die Einreise solcher Menschen nach Deutschland verhindern müssen, Menschen die eine unfreiheitliche undemokratische Gesetzgebung für göttlicher halten als unsere freiheitlich demokratische Grundordnung.
Dadurch werden sie zu einer potenziellen Gefahr für unser Land, da ihre Gesinnung gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung verstößt.
Ihre Gesinnung richtet sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung, durch das Verherrlichen von unfreiheitlich undemokratischen Gesetzgebungen als Göttlich.
Sie sind somit ein Gegner der freiheitlich demokratischen Grundordnung, weil sie eine unfreiheitliche undemokratische Grundordnung und Gesetzgebung über die freiheitlich demokratische Grundordnung stellen, indem sie diese für göttlicher halten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Scharia

Als unfehlbare Pflichtenlehre umfasst die Scharia das gesamte religiöse, politische, soziale, häusliche und individuelle Leben sowohl der Muslime als auch das Leben der im islamischen Staat geduldeten Andersgläubigen (Dhimma) insofern, als ihre öffentliche Lebensführung dem Islam und den Muslimen in keiner Weise hinderlich sein darf. Die Einheit zwischen Religion und Recht bringt in einem theokratischen Staatswesen auch die Einheit zwischen Religion und Staat mit sich, die sich in den arabisch-islamischen Staaten der Gegenwart (deren Staatsreligion der Islam ist) unterschiedlich bemerkbar macht.

Somit ist jeder Moslem ein Extremist.
Er verstößt mit seiner Gesinnung und seinem Glauben gegen unsere freiheitlich demokratische Grundordnung, indem er eine nichtfreiheitliche undemokratische Grundordnung über diese stellt, indem er sie für göttlich hält.

Wie weit diese Extremisten in Deutschland schon gekommen sind, kann man hieran sehr schön erkennen:

Warum wird die islamische Ehe in Deutschland nicht verboten?
http://petraraab.blogspot.de/2015/02/warum-wird-die-islamische-ehe-in.html
 

Wollen sie Steinigungen in Europa?
http://petraraab.blogspot.de/2014/04/wollen-sie-steinigungen-in-europa.html