Die Gefährlichkeit des Islam

Dass man den Islam nicht mit dem Christentum vergleichen kann, zeigt sich an folgendem Beispiel.
Wir Deutschen haben hier 60 Jahre friedlich gelebt in Deutschland, bis der Islam ins Land kam.
Wie viele Deutsche haben sich für das Christentum in den letzten 60 Jahren in die Luft gesprengt?
Beide Religionen fielen auf die gleiche Menschenmasse, doch der Islam macht aus dieser Menschenmasse Bombenattentäter und Köpfeabschneider, während das Christentum zur gleichen Zeit in der gleichen Menschenmasse keinerlei Gewaltakte hervorruft.
Hier in Europa stehen sich diese beiden Religionen exakt gegenüber und können exakt gleichermaßen Einfluss nehmen auf die gleichen Menschen.
Wenn sie sich ähnlich wären, würden hier genauso viele Menschen für das Christentum töten wie für den Islam. Deutsche junge Männer würden für das Christentum sterben wollen, doch es ist ausschließlich der Islam der aus Menschen, Menschenschlächter macht.
Hier und jetzt treffen das Christentum und der Islam zusammen und es ist der Islam von beiden Religionen, der Menschen zum Töten verführt, nicht das Christentum.
Der Islam ist so derartig gefährlich, dass er sogar Deutsche deren Eltern keine Moslems waren dazu bringt, sich in die Luft zu jagen.
Das zeigt die ganze Manipulation und Grausamkeit des Islam auf. Es wird tatsächlich im Islam versprochen ins Paradies zu kommen, wenn man Ungläubige tötet und nur das ist der einzige Grund dafür, warum Moslems Ungläubige töten.
Sie wollen einen Platz im Paradies, der ihnen dadurch versprochen wird. Wie sonst könnten Moslems deutsche ehemalige friedfertige junge Männer aus einem ganz anderen Kulturkreis dazu bringen, ihr Leben einfach so wegzuwerfen und sich selbst durch Bomben umzubringen und andere dabei noch mit in den Tod zu reißen?
http://www.pi-news.net/2015/05/von-den-salafisten-ueber-den-koran-in-den-dschihad-und-in-den-tod/
http://nr.news-republic.com/Web/ArticleWeb.aspx?regionid=9&articleid=42422123
Genau das zeigt, was für eine zutiefst menschenverachtende Energie der Islam hat, wenn er Menschen zu solchen Taten bringen kann.
Das Christentum schafft es heutzutage bei den gleichen Menschen nicht.
Die Tatsache, dass in einem kultivierten ehemaligen christlichen Land mit lauter friedfertigen Menschen plötzlich lauter Menschenschlächter sitzen die für den Islam kämpfen zeigt die wahre Macht und Einflussnahme des Islam.
Es würde niemals so viele Kämpfer für Allah geben, wenn das nicht der Kern des Islam wäre, nämlich die Menschen zum Kampf gegen Ungläubige zu treiben.
Wäre der Islam so friedlich wie er immer von sich behauptet, würde kein einziger Moslem sich für Allah in die Luft sprengen, warum auch? Er hätte ja keinen Grund dafür.
Wäre der Islam so friedliebend wie das Christentum, würde er aus der gleichen Menschenmasse in der gleichen geschichtlichen Zeit nicht Hunderttausende zum Krieg gegen Ungläubige rekrutieren können, während das Christentum und alle anderen Religionen keinen einzigen Gläubigen im selben Zeitraum und vom gleichen Ort dazu treiben können.
Moslems sind in den gleichen Ländern aufgewachsen, zur gleichen Zeit wie alle anderen, haben die gleiche Einflussnahme, die gleichen Prägungen. Was diese Menschen zum Töten treibt, ist ausschließlich der Islam.
Nicht das Christentum und auch keine andere Religion.
Hunderttausende junge Deutsche die hier geboren wurden, werden vom Christentum nicht verführt andere Menschen abzuschlachten, zur gleichen Zeit schafft es aber der Islam bei exakt dieser Masse, sie zu Mördern und Totschlägern werden zu lassen. Zu Bombenlegern, Vergewaltigern, Menschenschlächtern.
Exakt die gleiche Menschenmasse zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Diejenigen die sich dem Islam verschrieben haben fangen zum Töten und Morden an und alle anderen bleiben friedlich, obwohl sie zur gleichen Zeit und am gleichen Ort geboren wurden.
Das zeigt, dass es einzig und alleine der Islam ist, der aus diesen Menschen Totschläger macht, die alles und jeden abschlachten der nicht dem Islam angehört.
Die größte Botschaft des Islam ist, den Islam über die ganze Welt zu verteilen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Jeder der sich dem in den Weg stellt wird abgeschlachtet. Ungläubige werden nicht toleriert sondern aus dem Land geschmissen oder sie müssen konvertieren. Bei Todesstrafe ist ihnen der Austritt vom Islam untersagt. Wen der Islam erst einmal in seinen Klauen hatten, den gibt er nicht mehr so schnell wieder frei.

Das Christentum konnte unsere Kinder nicht dazu verführen sich in die Luft zu sprengen und unschuldige Menschen dabei mit in den Tod zu reißen, auch nicht das Judentum und auch nicht der Hinduismus, geschweige denn der Buddhismus. Der Islam kann es. JETZT und HIER mitten in Deutschland. Er hat die Macht und die Kraft durch seine Versprechungen Hunderttausende freiwillig in den Tod zu schicken. Wer immer noch behauptet, dass der Islam eine Religion des Friedens ist, der verschließt seine Augen vor so viel Wahnsinn in unseren eigenen Reihen. Der will einfach nicht sehen was der Islam aus seinen Gläubigen macht.


Der neue Islamofaschismus ist viel bedrohlicher als ein paar alte Nazis
http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/3858115/Der-neue-Islamofaschismus-ist-viel-bedrohlicher-als-ein-paar-alte