Die Eroberung Europas durch Afrikaner und Araber

Das was gerade in Europa geschieht ist eine Eroberung Europas durch arabische und afrikanische Völker.
Nicht mehr und nicht weniger.
Unsere Politiker und unsere Massenmedien nennen es zwar "Multikulti" und "Asyl", doch in Wahrheit ist es nichts anderes als die Eroberung Europas durch andere Kulturen und Völker.
Dies macht man nicht mehr, so wie früher mit Waffen, sondern mit Gehirnwäsche.
Den zu erobernden Völkern redet man einfach ein, dass es vollkommen normal ist erobert zu werden.
Dass dies dessen Pflicht ist, sich erobern zu lassen.
Das hat ganz gut geklappt in Europa und ehe sich die Europäer versehen haben, sitzen nun über 30% der Eroberer in ihrem Land und lassen es sich durch die Arbeit der Europäer dort gut gehen.
Die Wenigsten der Eroberer Europas arbeiten selbst, sondern plündern lediglich die Europäer und machen deren Hab und Gut zu ihrem.
Das Ganze unter dem Propagandaschlagwort "Multikulti".
Damit diese nahtlose Übernahme und Eroberung Europas durch andere Kulturkreise auch reibungslos funktioniert, wird jeder Europäer dem diese Übernahme und Eroberung auffällt, abgestraft.
Beruflich, juristisch oder durch profane körperliche Gewalt.
Die Eroberer die in Europa einfallen stärken Europa nicht, sie schwächen es.
Durch ihre Unterentwicklung, gegenüber den Europäern.
Durch ihre unkontrollierten Gewaltausbrüche, gegenüber den Europäern.
Durch ihre mangelnde moralische Entwicklung, gegenüber den Europäern.
Durch ihre mangelnde Leistungsfähigkeit, gegenüber den Europäern.
Die Vielzahl dieser Eroberer hinkt den Europäern diesbezüglich eindeutig nach, sonst würden sich die Europäer in deren Länder begeben und nicht umgekehrt.
Unsere Regierung jedoch will uns diese Minderung als Bereicherung verkaufen.
Die Eroberer sind jedoch keine Bereicherer, sie sind Minderer.
Minderer unserer Kultur, unseres Wohlstandes und unserer zivilisatorischen Entwicklung.
Dazu muss man nur in die Länder sehen, von wo sie hergekommen sind.

Diese Menschen werden jedoch nicht besser, nur weil sie europäischen Boden betreten, sie sind so und bleiben so.
Das Betreten eines anderen Bodens macht aus Menschen keine anderen Menschen.
Diese Menschen werden keine Europäer, nur weil sie europäischen Boden betreten, sie bleiben Afrikaner, Araber oder auch Asiaten.
Dementsprechend wird dann Europa afrikanisiert, arabisiert oder asiatisiert.
Wer 100% Afrikaner nach Europa setzt, macht aus den Afrikanern keine Europäer, sondern aus Europa, Afrika.
Nicht Afrika macht aus den Menschen Afrikaner, sondern die Afrikaner machen aus Afrika, Afrika.
Das Land an sich ist vollkommen neutral.
Setzt man Europäer nach Afrika, wird Afrika europäisch.
Die Europäer nehmen ihre Kultur einfach mit.
Genauso machen es die anderen Kulturen, wenn sie nach Europa einwandern.
Sind es wenige von bestimmten Kulturen, fällt es nicht auf.
Wandert gleich ein ganzer Kontinent in einen anderen ab, wird dieser Kontinent innerhalb kürzester Zeit die Kultur der dominierten Einwanderer widerspiegeln.
Es findet bei größeren Kulturwanderungen immer nur eine Verschiebung auf diesem Planeten statt, jedoch nie eine wirkliche "Multikulti" Gesellschaft.
Deshalb hat und wird auch "Multikulti" niemals wirklich funktionieren.
Diejenigen die am Meisten sind im Volk, werden die Kultur dort zu ihren Gunsten umgestalten.
Lässt man nun zum Beispiel Kulturen aufeinanderprallen die weit voneinander entfernt sind, wird es über kurz oder lang zu einem Bürgerkrieg kommen, insbesondere wenn die eine Gruppierung einem Mann als Propheten folgt, der die andere Gruppierung abgeschlachtet und aus dem Land gejagt hätte.

Will man also weiterhin den Frieden in Europa sichern, muss man zusehen, dass sich die Kulturen zumindest ähneln, um den Frieden dort weiterhin zu gewährleisten.
Soll heißen, sie sollten in ihrer Religion, ihrer moralischen Entwicklung und in ihrer Leistungsfähigkeit einen ähnlichen Standard aufweisen, dadurch bleibt die jeweilige Kultur in dieser Region und das was sich die Menschen dort aufgebaut haben oder auch nicht, weitgehendst erhalten.
Wie die Region in Zukunft aussehen wird bestimmt immer die Anzahl der jeweiligen Bewohner aus den unterschiedlichen Kulturkreisen.
Das muss jedem Europäer klar sein, wenn er Europa mit über 50 Millionen Arabern und Afrikanern flutet.
Geht diese Einwanderungswelle zu Ungunsten der Europäer und deren Kultur so weiter, werden die Europäer bald durch die Afrikaner und die Araber, insbesondere wenn sie noch der europafeindlichen Religion angehören, Geschichte sein.