Der Hooton-Plan oder wie Schwachsinn Deutschland regiert

Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Hooton im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er historische Tatsachen ignorierend den Deutschen eine besondere Tendenz zum Krieg unterstellte[1] und ihre Umzüchtung forderte mit der allgemeinen Zielrichtung, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Zu diesem Zweck empfahl Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für „moralische Schwachsinnige“ hielt,[2] die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern:

„Während dieser Zeit (der Überwachung und Besetzung) soll ebenfalls die Einwanderung und Ansiedlung nicht deutscher Menschen, insbesondere nichtdeutscher Männer, in die deutschen Staaten gefördert werden.“
Um gößeren Widerstand bei den Deutschen zu vermeiden, schlug Hooton vor, diese Umzüchtung langsam durchzuführen.

http://de.metapedia.org/wiki/Hooton-Plan

Dieser Plan läuft gerade in Deutschland.
Als deutsche Frau kann man nur so viel dazu sagen.
Die deutschen Männer zählen zu den friedfertigsten Männern auf diesem Planeten, ergo mit dem wenigsten Schwachsinn.
Ihr könnt uns zwar andere Männer in Deutschland vor die Nase setzen, doch der Großteil der deutschen Frauen wird sich für die friedfertigen deutschen Männer entscheiden.
Der überwiegende Rest bekommt den Großteil der deutschen Frauen nur über die Gewalt.

Deutsche Frauen als Freiwild für Asylanten und Migranten
http://petraraab.blogspot.de/2015/05/deutsche-frauen-als-freiwild-fur.html


Je mehr Gewalt jedoch bei einer Kinderzeugung im Spiel ist, je schwachsinniger wird das Kind.
Von daher geht der Hooton-Plan ziemlich nach hinten los, außer für Schwachsinnige die ihren eigenen Schwachsinn gefördert sehen wollen.