Der deutsche Michel und das wahre Böse

Man kann ein Land sehr leicht zerstören, indem man einfach seine Grenzen abschafft und alle Menschen dort hineinlässt und jedem das Recht einräumt, hier ohne Leistung grundversorgt zu werden.
Innerhalb kürzester Zeit ist das Land bankrott.
Das ist wie ein Schwarm Heuschrecken der über ein Land herfällt und nur noch tote Erde übrig lässt.
Genau das passiert gerade in Deutschland.
Unsere Politiker schützen dieses Land nicht mehr, die Leistung der Bewohner und deren Eigentum, sondern schenken alles Erarbeitete der Bewohner an Dritte weiter.
So etwas nennt man auch Plünderung.
Deutschland ist zur Plünderung freigegeben.
Die Deutschen wehren sich jedoch gegen ihre eigene Plünderung nicht.
Ihnen wurde ihre Grenzen weggenommen, was bereits den Tatbestand des Volksverrates beinhaltet.
Das interessiert die Deutschen aber nicht.
Die gehen nach wie vor 40 Stunden die Woche in die Arbeit und mobben lieber ihre Geschäftskollegen, die wenigstens noch für dieses Land arbeiten, anstatt sich über die zu beschweren, die ohne jegliche Arbeitsleistung das Gleiche wie sie erhalten.
Da wird sich lieber über den Kollegen aufgeregt, als über diejenigen die gar nicht erst 8 Stunden am Tag arbeiten müssen, um das Gleiche zu erhalten.
Lieber über die aufregen die arbeiten gehen als über die aufregen die keinerlei Leistung hier erbringen.
Die so wenig Bildung haben, Arbeitsmoral und Leistungsbereitschaft, bei gleichzeitiger suboptimierter Gewaltausprägung, dass kein Chef sie in Deutschland jemals einstellen würde.
Für diese ständig anwachsende Klientel in Deutschland wird gerne mitgearbeitet.

Dafür gehen hier noch einige in Deutschland arbeiten, obwohl man doch alles hier vollkommen kostenlos bekommt, zumindest wenn man kein Deutscher ist und das Wort "Asyl" ausprechen kann oder man Migrant ist, auf den obige Beschreibung zutrifft.
Darüber regt sich der gemeine Michl nicht auf, wenn quasi diese Menschen ihre Wohnungstüre eintreten, sich an ihren Esstisch setzen und ganz dreist fordern, dass sie jetzt miternährt werden wollen.
Genau das passiert hier gerade in Deutschland millionenfach.
Das ist kein Grund für den deutschen Michel, mal eben seine Rechte einzufordern, dass das so eben nicht geht. Da hört man keinen Mucks von diesem Volk. Da ist es brav wie ein Lamm. Jeder der sich über diese Ungerechtigkeit aufregt wird noch von den eigenen Landsleuten attackiert. Wird beschimpft, damit sich der gemeine Michel wieder über das aufregen kann, was ihn wirklich bewegt. Die Frisur der Kollegin, deren schlechte Arbeitsweise, was sie sagt, wie sie es sagt und die Art ihrer Bewegungen.
Das sind die wirklich wichtigen Dinge im Leben, auf die der deutsche Michel seine Aufmerksamkeit richtet. Der ausgemachte Feind und für den deutschen Michel ist jeder der Feind, er muss nur nahe genug an ihm dran sein und Deutscher,  wird dann den ganzen Tag bekriegt.
Alles was nicht direkt beim deutschen Michel vor der Nase liegt, wird in einem überbordenden Anflug von Toleranz und Nächstenliebe dagegen behätschelt und betätschelt.
Derjenige kann alles machen, auch dessen Türe eintreten, sich alles kostenlos nehmen und ihn für sich arbeiten lassen.
Dieses Grobe, Direkte und so Unverschämte ist einfach zu viel für den deutschen Michel, dass er es noch wahrnehmen könnte.
Das übersieht er.
Der deutsche Michel ist feinjustiert. Der erkennt das Böse nur in Form einer schlecht sitzenden Frisur oder eines gesprochenen Wortes das man selbst nie so aussprechen würde.
Das ist das wahre Böse in Deutschland, dem der deutsche Michel tagtäglich den Kampf ansagt.
Für so etwas kann er seine ganze Energie aufwenden. Macht es seinem auserkorenen Gegner so schwer wie möglich um hier zu überleben.
Will man vom deutschen Michel in Ruhe gelassen werden, muss man nur absolut kackdreist sein, ihm alles unter dem Arsch wegstehlen und so tun, als ob das vollkommen normal wäre.
Man muss eigentlich nur eine gewisse Gewaltschwelle überschritten haben, dann wird man vom deutschen Michel nicht mehr gesehen und kann vollkommen unsichtbar im Lande seiner Gewalttaten nachgehen.
Halten das für den deutschen Michel auch alle anderen noch für normal, geht das für ihn vollkommen in Ordnung.
Der deutsche Michel ist eben ein typisch deutscher Feingeist, der sein Augenmerk auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben richtet.
Auf Beautytipps, Fußballergebnisse, Frisuren und zum Abreagieren ein Opfer aus dem Umfeld das man täglich runtermacht und attackiert.
Sich über so etwas Profanes wie Brandschatzung aufzuregen, Plünderung, Verherrlichung eines Gewaltmenschen als Propheten der Kinder entjungfert, Frauen versklavt, Juden geköpft und Menschen abgeschlachtet hat, gehört  für ihn unter dem Stichwort "Toleranz" und "Weltoffenheit" abgelegt.
Da kann er dann zeigen wie sehr er doch über den Dingen steht, um sich im gleichen Atemzug über die wirklich wichtigen Dinge im Leben aufzuregen oder anders ausgedrückt: "Der größte Feind ist der Feind, den man nicht sieht."