Das Straßenfest gegen Rassismus

Meine Heimatstadt hält demnächst ein Straßenfest gegen Rassismus ab und als ich das auf einem Schild gelesen habe, wurde mir der offensichtliche Wahnsinn meiner Mitbürger dadurch umso deutlicher.
Dieses Straßenfest impliziert, dass die Ausländer in Deutschland vor den Deutschen geschützt werden müssten.
Es suggeriert, dass die Gewalt hier in diesem Land von Deutschen an Ausländern gelebt wird und diese hier ein Fest benötigen, um die gewalttätigen Deutschen davon zu überzeugen, dass man keine Gewalt gegen friedliebende Ausländer lebt.
Als ich dieses Schild sah wusste ich, dass der Wahnsinn in diesem Lande so gut wie nicht mehr aufzuhalten ist.
Dafür muss man sich eigentlich nur ansehen, mit was für einem Ton und einem Gewaltpotenzial, insbesondere muslimische Kinder und Jugendliche unsere deutschen Kinder demütigen, unterdrücken und wie Menschen zweiter Klasse behandeln.
Während sie sich in ihren Gruppen verschanzen, leben sie ihre Aggressionen offen, gezielt und massiv gegen deutsche Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Es sind nicht die Deutschen die Rassismus und Gewalt gegen Ausländer leben, es ist genau umgekehrt.
Es sind die Ausländer in Deutschland, die massiv Gewalt gegen die Deutschen leben und es sind davon überwiegend die Muslime, welche die Deutschen wie Abschaum behandeln und sich einreden, dass sie etwas besseres sind wie die Deutschen, weil sie es durch ihre Religion so gelernt haben.
Gewalt leben Muslime in Deutschland in der Schule und auf der Straße fast ausschließlich gegen die Deutschen, außer es geht um etwas Persönliches in ihrem Umfeld, dann stechen sie sich auch mal gegenseitig ab. Sie überfallen aber niemals als Rudel andere Moslems und treten ihnen die Köpfe ein, sonderen suchen sich dazu immer Ungläubige aus.
Diese Überfälle finden täglich in Deutschland statt.
http://petraraab.blogspot.de/2014/01/sind-die-uberfalle-von-muslime-auf.html
Damit dieser gelebte Rassismus der Muslime gegen die Deutschen nicht auffällt, wird der Mantel des Schweigens darüber ausgebreitet.
Wenn auffällt, dass diese gezielten Mordversuche an Deutschen fast ausschließlich von Moslems begangen werden, dann würde das die breite Masse stutzig machen.
Diese Handlungsweise ist extrem gelebter Rassismus an anderen Religionsgruppen, wenn man diese wie Menschen zweiter Klasse behandelt und ihnen aufgrund ihrer anderen Religionsdazugehörigkeit den Schädel eintritt.
Bei Hitler wurde das verstanden, bei den Muslimen wird dieses Verhalten in Deutschland ignoriert und toleriert, obwohl deren Prophet exakt so gehandelt hat.

Es sind fast ausschließlich Muslime die millionenfach Gewalt gegen friedliebende Deutsche leben, nicht umgekehrt.
Da hilft auch kein NSU-Vorfall, der die breite Masse vom Gegenteil überzeugen sollte.
Hier werden die Friedliebenden zu Rassisten gemacht und die Rassisten zu den Friedliebenden.
Dieses Straßenfest ist das Gleiche, wie wenn Hitler ein Straßenfest gegen den Rassismus der Juden gegeben hätte.
Ein Straßenfest, das den ganzen Wahnsinn unseres Landes widerspiegelt.

Sind die Überfälle von Muslime an Deutschen rassistischer Natur?
http://petraraab.blogspot.de/2014/01/sind-die-uberfalle-von-muslime-auf.html