An die deutsche Bundesregierung

Sehr geehrte Damen und Herren,


wir wollen keine gewalttätigen Asylanten und Migranten in unserem Land.
Dadurch tun sie ihrem friedfertigen Volk keinen Gefallen, sondern richten sich mit ihrer Politik gegen das eigene Volk.
Sie werden somit zu Volksverrätern, wenn sie nicht vorwiegend das Interesse der deutschen Bevölkerung vertreten.
Diesen ist es nicht daran gelegen von Ausländern reihenweise in diesem Lande überfallen, ausgeraubt und getötet zu werden.
Wir haben ihnen unser Vertrauen ausgesprochen, dass sie uns in diesem Lande davor beschützen sollen, doch stattdessen wird es hier in diesem Lande von Jahr zu Jahr schlimmer.
Die Gewalttaten an Deutschen nehmen unaufhörlich in diesem Lande zu, durch Ausländer.
Das könnten sie eigentlich auch wissen, wenn sie sich die Polizeiberichte durchlesen würden, auf unsere Polizei hören würden, welche ihnen genau sagen kann von wem die Gewalt in diesem Volke ausgeht oder wenn sie sich einfach bei den Richtern im Lande umhören, wer in diesem Lande die meisten Gewalttaten gegen die einheimische Bevölkerung verübt.
Sie könnten aber einfach nur in die deutschen Städte gehen und ihr Volk befragen, ob sie schon einmal Opfer von Straßengewalt wurden und von wem.
Sie würden sich wundern wie friedfertig ihr ehemaliges Volk ist und wie wenig Friedfertigkeit die Menschen in dieses Land mitbringen, die sie als Bereicherer darstellen.
Wenn Bereicherung so aussieht, dass bestimmte Religionsgruppen oder Menschen aus bestimmten Regionen dieser Erde weder den nötigen Respekt noch den nötigen Anstand in den Schulen und auf den Straßen gegenüber ihrem Volk entgegenbringen, dann kann das deutsche Volk gerne darauf verzichten.
Wir wollen keine Menschen in Deutschland die uns nicht mit der gleichen Friedfertigkeit begegnen wie wir ihnen.
Wir wollen nicht der ganzen Welt unser Land zum Plündern freigeben, sondern dieses Land lieber mit leistungsstarken, friedfertigen Menschen füllen. Das sichert uns die Zukunft.
Diese Menschen dürfen auch gerne aus dem Ausland kommen, doch dafür sollten sie zumindest einige Kriterien erfüllen.
Sie sollten keine gewalttätige Brut sein, die sich nur über die Gewalt artikulieren kann. Sollten die Deutschen nicht nur als ihre Sklaven sehen, die für sie mitarbeiten und sollten auch keiner Religion angehören, dessen Prophet die Deutschen aus ihrem Land geschmissen hätte.
Eigentlich wäre es ihre Aufgabe von vornherein gewesen das Deutsche Volk vor so einer Gesinnung zu beschützen. Immerhin ist das ihren Vorgängern auch 1400 Jahre lang geglückt.
Diese waren keine Nazis, sondern intelligente, vorausschauende Menschen die genau wussten was der Islam ist. Nämliche eine Ideologie die es sich zur Aufgabe gemacht hat den Islam mit allen Mitteln, auch und insbesondere durch die Gewalt, auf diesem Planeten zu verteilen.
Als Regierung eines Landes wäre es ihre vorrangige Aufgabe gewesen, noch vor allem anderen, dem Islam den Eintritt in unser Land zu verweigern, da man keine Menschen freiwillig in ein demokratisches Land lässt, die eine zutiefst frauen-und menschenverachtende Gesetzgebung jeder Demokratie als Göttlich vorziehen.
Dadurch holt man sich den größten Feind für die Demokratie eines Landes ins Land. Den größten Feind für die Menschenrechte, die Freiheit und den Frieden.
Dazu hätten sie einfach nur sehen müssen was aus den 57 Ländern geworden ist, welche die Moslems islamisiert haben.
Dort herrscht keine Demokratie mehr, keine Menschenrechte und kein Frieden und keine Freiheit.

Der Islam ist nicht moderat, war nie moderat und wird auch nie moderat sein, weil dessen Prophet den Islam durch Gewalt verbreitet hat und diese Aufgabe auch allen seinen Anhängern gestellt hat.
Als absolute Vorbildfigur, der Frauen versklavt, Kinder entjungfert und Menschen geköpft hat, handeln Moslems genau nach seinem Vorbild, wenn sich ihnen die Gelegenheit dazu ergibt.
ISIS ist kein abartiger Ableger des Islam sondern ISIS verkörpert auf absolute Weise den Islam, denn diese Männer leben genau das, was Mohammed gelebt hat.
Auch das müssten sie eigentlich als Regierung eines Landes wissen.
Es war nicht nur ein Fehler den Islam ins Land zu lassen, es war der Beginn der Vernichtung der Deutschen und dessen jahrtausende gewachsener Kultur.
Moslems übernehmen nämlich nicht die jeweilige Kultur in den Ländern in die sie siedeln, sondern leben dort exakt so weiter wie in ihren islamisierten Ländern.
Sie integrieren sich nicht und passen sich den demokratischen Gesetzen an, sondern sind die stellvertretende Verkörperung des Islam in dem jeweiligen Land, der sich durch die Moslems gezielt dort ausbreiten und etablieren kann.
Wie könnten sich auch Menschen in ein demokratisches Land integrieren, die einem Frauenversklaver, Menschenschlächter und Judenköpfer als Propheten folgen?
Moslems bestehen darauf ihre muslimischen Gesetze in den jeweiligen Ländern zu leben, das fängt bei der muslimischen Zubereitung ihrer Speisen an, geht über das Tragen bestimmter Kleidungen in der Öffentlichkeit weiter und hört bei der islamischen Ehe in Deutschland auf.
Während alle anderen Ausländer die nicht dem Islam angehören keine Gefahr für die Demokratie dieses Landes darstellen, ist der Islam der Garant dafür, dass bei einer Überzahl der Moslems im Lande keine Demokratie mehr gelebt werden wird, eben weil Moslems ihre Gesetze für göttlicher halten.
Somit hebeln Moslems, egal wo sie auch immer hinkommen, früher oder später immer die Demokratie aus und leben die Gesetze, die ihnen von Allah befohlen wurden.
Das lässt sich auf vielerlei Weise in Deutschland beobachten und während früher geschächtetes Fleisch in Deutschland verboten war, gibt es heute in unseren Kindergärten kein Schweinefleisch mehr, sondern geschächtetes Fleisch.
So haben sich Moslems nicht den deutschen Gesetzen angepasst, sondern haben die Deutschen in Deutschland den muslimischen Gesetzen angepasst.
Somit verliert sich unsere Gesetzgebung und unsere Demokratie immer weiter an die islamische Gesetzgebung.
Das steigert sich so weit, bis es keine demokratische Gesetzgebung in Deutschland mehr geben wird.
An den 57 Ländern die islamisiert wurden hätten sie das Verhalten der Moslems darin eigentlich sehen und begreifen müssen.
Das wäre ihre Pflicht und Aufgabe gewesen, als Oberhäupter einer Nation.
Wenn ihnen unsere Demokratie und unsere Menschenrechte wirklich etwas bedeutet hätten, wäre es nie so weit gekommen.
So haben sie unter dem Deckmantel der Toleranz und der Religionsfreiheit eine Gesinnung in unser Land gelassen, die den Fortbestand des deutschen Volkes mitsamt seiner Kultur und seinen demokratischen Gesetzen für immer vernichten wird.

"Mit freundlichen Grüßen" bringe ich deshalb nicht über meine Lippen.

Eine verratene deutsche Seele