Muezzin-Ruf ist Vergewaltigung am Bürger

Einem Menschen zu gestatten, über seine Stimme andere Menschen lautstark davon überzeugen zu wollen, dass er im Recht ist, ist eine Vergewaltigung an allen Bürgern, die sich das ungewollt anhören müssen.
Dieses Unrecht erkennt man, wenn man es jedem Bürger gleichermaßen erlauben würde, sich so eine Beschallung ans Haus bauen zu lassen um jeden Tag laut seine Musik, seine Meinung über diese Welt oder seiner Huldigung für eine andere Person damit Ausdruck verleihen zu können, so dass alle anderen drumherum davon in ihrer Ruhe gestört werden würden und sich diesen, in ihren Ohren Mist, zwangsweise anhören müssten.
Das Ganze ist somit gelebte Gewalt.
Anderen Menschen wird über den Ton dessen Meinung zwangsverabreicht, ob er will oder nicht.
So etwas wird auch in den Folterzentren dieser Welt benutzt.
Wer so etwas als Regierung in seinem Land erlaubt, der hat sich schon lange von den Menschenrechten verabschiedet.



Moschee startet überraschend Muezzin-Ruf in Gladbeckhttp://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/muezzin-rief-freitag-zum-ersten-mal-in-gladbeck-zum-gebet-id10575656.html