Beschneidungen verbieten und eindämmen

Jede Beschneidung, ob bei Jungen oder Mädchen, ist zutiefst menschenverachtend.
Einem Kind unnötige Schmerzen zuzufügen, nur weil es eine Gesinnung, eine Ideologie, der Teufel, ein Sadist oder ein Gott so will, ist zutiefst barbarisch und widerspricht sämtlichen Menschenrechten.
Deshalb ist jegliche Beschneidung sofort in einem zivilisierten Land zu verbieten.
Damit das auch dementsprechend umgesetzt wird, werden alle Kinder bis zu einem Alter von 18 Jahren, einmal jährlich diesbezüglich untersucht.
Wurde das Kind beschnitten, werden Migranten, Deutsche mit Migrationshintergrund und Asylanten sofort des Landes verwiesen, was ein ungeheueres Abschreckungspotenzial enthält. Ist eine Abschiebung
nicht möglich, werden die Eltern für mindestens 10 Jahre eingesperrt, ohne Straferlass.
Dieses Land muss sich klar gegen jegliche Verstümmelung und Beschneidung von Kindern stark machen, ansonsten ist jegliches Mitgefühl in unseren Reihen, insbesondere für Kinder, nur geheuchelt.
Die körperliche Verletzung von Kindern steht über den vermeintlichen gefühlsmässigen Verletzungen der Eltern, des Gottes, des Teufels oder des Sadisten.

Das Wegschneiden der Vorhaut
http://petraraab.blogspot.de/2012/07/das-wegschneiden-der-vorhaut.html 

Zur “Es-gibt-keine-Islamisierung”s-Lüge: Ganze Mädchenklasse in Schweden genitalverstümmelt