Was führte zum Absturz von Flug 4U9525?

Technisches Versagen kann man so gut wie ausschließen, siehe diesen Bericht.
http://www.sueddeutsche.de/panorama/flugzeugabsturz-mysterioeser-sinkflug-von-flug-u-1.2408602

Der Unglücksflieger war aber nach Angaben der Fluggesellschaft mit aktuellster Computertechnik ausgestattet. Ein Technikproblem wie bei der Lufthansa-Maschine sei daher nicht zu erwarten, sagte der Leiter des Flugbetriebs bei Germanwings, Stefan-Kenan Scheib, in Köln.

Trotz des Absturzes von Flug 4U9525 gilt der A320 als sicheres Flugzeug: Am Dienstag dürften ungefähr 3000 Maschinen des gleichen Typs sicher irgendwo auf der Welt gelandet sein. Der A320 ist ein Bestseller für den Luftfahrtkonzern Airbus: Fast 3900 Maschinen des Mittelstrecken-Flugzeugs, das meist mit 150 Sitzen bestückt wird, hat er seit 1988 ausgeliefert, annähernd die gleiche Anzahl von Maschinen haben Kunden bestellt. Auch für die Sicherheitsbilanz der Maschine dürfte Airbus sich nicht schämen. Er liegt nach verschiedenen, leicht unterschiedlichen Angaben im Internet etwa bei einem tödlichen Unfall pro zehn Millionen Flügen - der A320 gehört vermutlich zu den zehn sichersten Flugzeugtypen der Luftfahrt.

Einen Tag vorher wurde das Flugzeug noch einmal durchgecheckt.
http://www.heute.at/news/welt/art23661,1138816

Die Lufthansapiloten sind auf Fliegen ohne Computer trainiert, mindestens zweimal im Jahr.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-124276516.html

"Wenn man das nicht dauernd übt", sagt ein pensionierter Boeing 747-400-Kapitän der Lufthansa, "dann verliert man das Gefühl dafür." Lufthansa-Piloten trainieren daher regelmäßig das "raw data"-Fliegen ohne Computerhilfe - wenn auch selten: "zweimal jährlich im Simulator".


Nach Informationen von „Aviation Herald“ waren beim Start in Bilbao zwei Sensoren eingefroren, die den Anstellwinkel des Flugzeugs messen. Dadurch habe der Autopilot so reagiert, als ob dem Airbus ein so genannter Strömungsabriss drohe. Als Gegenmaßnahme wurde automatisch der Sinkflug eingeleitet. Die Piloten hätten diesen Zwischenfall aber „souverän“ gemeistert, berichtet das Fachmagazin weiter. Sie schalteten den Bordcomputer ab und brachten so den Airbus wieder unter Kontrolle.


Dieser Vorfall ereignete sich am 5. November, was heißt, jeder Pilot von Lufthansa weiß über diesen Vorfall bescheid, wird also nicht mehr auf dem kalten Fuß erwischt.
Es würde daher auch nicht weiter wundern, wenn die Lufthansapiloten diesen Fall erst recht durchgespielt hätten oder zumindest darüber informiert worden wären, was in diesem Fall zu machen ist, nämlich den Bordcomputer auszuschalten und per Hand weiterzufliegen.

http://www.merkur-online.de/lokales/erding/flughafen/computerpanne-lufthansa-airbus-nach-muenchen-sturzflug-4836737.html

Die größte Frage die sich jedoch in diesem Zusammenhang stellt ist, warum nahmen die Piloten nicht Kontakt mit dem Bodenpersonal auf, immerhin hatten sie dazu über 8 Minuten Zeit und normalerweise ist das das Zweite, was Piloten nach dem Sichern der Maschine machen und ein kontrollierter Sinkflug ist ja erstmal keine wirkliche Paniksituation, weiß man ja als Pilot, dass man auf Handbetrieb umschalten kann.
Was hat also dazu geführt, dass keiner von den beiden Piloten, trotz verzweifelter minutenlanger Versuche durch das Bodenpersonal, zu einer Antwort mehr fähig war?
Eigentlich lässt das nur einen Schluss zu, sie waren zu diesem Zeitpunkt bereits tot.

Das Schmuggeln von Waffen auf Linienflügen ist für Terroristen nicht das geringste Problem.
http://www.aerointernational.de/airlines-nachrichten/kriminelle-schmuggeln-waffen-an-bord-von-us-passagierjets-22793.html

Eine Schmugglerbande nutzte Linienflüge, um Waffen zu transportieren.
Geladene Waffen und Munition an Bord von US-Passagierjets: Die amerikanischen Behörden haben eine große Sicherheitslücke bei Linienflügen aufgedeckt. Eine Waffenschieberbande nutze Linienflüge von Atlanta in Texas nach New York, um ihre Waren zu transportieren. Wie der Sender CNN berichtete, hatte ein Angestellter der Gepäckabfertigung in Atlanta (Georgia) mit seinem Dienstausweis die Kontrollen am Flughafen umgangen, um einem Komplizen kurz vor Abflug in einer Toilette des Sicherheitsbereichs die Schusswaffen und Munition zu übergeben.
Nach Darstellung der Behörden wurden auf diese Weise mit mindestens 20 Flügen 153 Schusswaffen - Pistolen und auch Sturmgewehre - von Atlanta nach New York gebracht, wo sie unter anderem auf dem Schwarzmarkt verkauft wurden. 

Eine Bombe ist auch kein größeres Problem!


Al Kaida ruft zu Attacken auf
Das Magazin liefert interessierten Lesern auch noch eine Anleitung, wie man mit einer Wasserflasche eine Bombe bauen kann, die man unerkannt an Bord schmuggeln könnte. Eine solche Anleitung hatte die beiden jungen Attentäter inspiriert, welche die Anschläge auf den Boston Marathon verübt hatten. Der Artikel aus der ersten Inspire-Ausgabe überhaupt vor vier Jahren hieß «Baue eine Bombe in der Küche deiner Mutter». 

http://www.aerotelegraph.com/al-kaida-magazin-inspire-bombe-bau-flugzeug-american-airlines-british-airways-air-france


Anwohner hörten „lauten Knall“
Weitere Zeugen hörten laut Bild einen „lauten Knall“. Eine Anwohnerin berichtete der Tageszeitung „Le Parisienne“: „Ich habe plötzlich einen lauten Knall gehört.“ Das Flugzeug sei „tiefer geflogen als sonst üblich“, es sei aber „kein Rauch“ zu sehen gewesen.

„Das einzige, das uns auffiel, war der Überflug von drei Mirage-Kampfjets, die zum mutmaßlichen Zeitpunkt des Absturzes mindestens dreimal vorbeiflogen.“

http://www.epochtimes.de/Germanwings-Absturz-in-Frankreich-Anwohner-beobachteten-drei-Kampfjets-a1228831.html



Meldet sich niemand im Cockpit auf die Anfrage eines Crewmitglieds von außen, gibt es einen zusätzlichen Sicherheits-Code, der im Notfall benutzt werden soll. Die Lufthansa-Stewardess zu BILD: „30 Sekunden lang haben die Piloten dann Zeit, über das Öffnen der Tür zu entscheiden – reagieren die Kollegen nicht, wird die Tür nach Ablauf der halben Minute für fünf Sekunden geöffnet. Es ist immer der gleiche Code. Bei Stromausfall gehen die Türen auch immer auf.“
http://www.bild.de/news/ausland/flug-4u9525/germanwings-flug-4u9524-warum-war-die-crew-so-machtlos-40308982.bild.html

Die Besatzungsmitglieder im Cockpit sind aber auch in der Lage, den Sperrvorgang vorzeitig zu beenden, indem sie die Systemschaltung von „verschlossen“ auf „offen“ umlegen.
http://www.berliner-zeitung.de/panorama/absturz-der-germanwings-maschine-wie-man-im-ernstfall-ins-cockpit-kommen-kann,10808334,30224760.html

Laut einem Bekannten aus dem Segelflugklub LSC Westerwald e.V. war Lubitz ein „ruhiger, aber freundlicher Mann“ und habe keine Anzeichen einer Depression oder ähnliches gezeigt. „Er war glücklich mit seinem Job bei Germanwings, es ging ihm gut“, sagte Peter R. zu AP.
http://www.bild.de/news/ausland/flug-4u9525/co-pilot-germanwings-flug-4u9525-40313880.bild.html

Eines sollte man bei der ganzen Berichterstattung, gerade wenn es um die Meldungen über den Piloten und den angeblichen Selbstmord geht, wissen.
Diesbezüglich kann man der breiten Masse alles sagen. Man kreiert eine Geschichte die noch irgendwie glaubhaft wirken kann und präsentiert sie dann der breiten Öffentlichkeit, gerade wenn es sich um ein Attentat oder einen gezielten Beschuss handelt, um das Volk dadurch auch ja nicht aufzuwecken.
Lieber gibt man einem unschuldigen Piloten die Schuld an diesem Unglück. Es ist diesbezüglich einfach alles möglich.
Wer weiß, wie viel beim 11.9. gelogen wurde, der weiß, dass Behauptungen, was auf dem Flugschreiber zu hören ist oder auch nicht, ohne große Probleme behauptet werden können. Irgendwelche offiziellen Stellen behaupten etwas, die Medien verbreiten es und die breite Masse nimmt es als Wahrheit an.
Wenn wir ehrlich sind, wissen wir gar nichts. Wir müssen uns immer darauf verlassen, was die offiziellen Stellen behaupten, ob es stimmt oder nicht.
Wir können davon ausgehen, dass wenn es ein anderer Vorfall war, von dem die Machthaber nicht wollen, dass es die breite Öffentlichkeit erfährt, wir nie die Wahrheit darüber erfahren werden.
So war es in den letzten 60 Jahren und so ist es auch in diesem Fall.
Wie hier zu lesen ist, fehlte in der zweiten Black Box der Speicherchip.
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.liveticker-zum-airbus-absturz-in-frankreich-germanwings-drama-zweite-black-box-gefunden.f1fc2fe0-26be-4c74-8766-efc00f8517a0.html

Warum?

+++ Zweite Black Box gefunden +++
Wie Airlive.net berichtet, ist die zweite Black Box gefunden worden. Das Gerät soll stark beschädigt sein. Der Speicherchip fehlt offenbar!



Was Fakt ist, dass der Pilot Vater wird, alle anderen Geschichten, um sein angeblich verlierendes Augenlicht, kann schon wieder gefakt sein.
Ein Mann am Höhepunkt seines Lebens, mit einer Familie im Rücken, einer Freundin die ein Kind von ihm erwartet, macht zu diesem Zeitpunkt Selbstmord auf so eine Art und Weise?
Sehr unglaubwürdig.
http://www.stern.de/panorama/germanwings-absturz-der-pilot-drohte-zu-erblinden-2183585.html


Glauben Sie wirklich an die versperrte Cockpit-Türe?

Letzte Meldung:


Unter Vorbehalt der Echtheit dieses bei Liveleak verlinkten CBS-US-TV Videos
Co-Pilot der Germanwings 4U9252 Andreas Lubitz laut CBS tot im PKW in Barcelona aufgefunden
Der angebliche Todespilot und Selbstmörder Andreas Lubitz war nicht an Bord von Germanwings Flug 4U9252.
Der Co-Pilot wurde jetzt in Barcelona am Flughafen tot in einem PKW aufgefunden.
Das berichtet der US TV Sender CBS aktuell.
Der Mörder von Andreas Lubitz sei demnach derselbe, der den Flieger runtergeholt habe - was immer das auch heissen soll.
 http://www.liveleak.com/view?i=cd8_1427666034
 https://www.facebook.com/proputinpartei/posts/810671502359957


Wargame: Obama war über Nato-Abschuß der Germanwings 4U9252 angeblich sehr erbost 

http://internetz-zeitung.eu/index.php/3185-obama-war-%C3%BCber-nato-abschu%C3%9F-der-germanwings-4u9252-angeblich-sehr-erbost

US/NATO Laser Weapon Test Destroys Germanwings Airliner Killing 150 Civilians: Obama angrily refuses to meet with the leaders of NATO
https://syrianfreepress.wordpress.com/2015/03/28/report-44141/



81 Tote: Das italienische Flugzeug war nicht verunglückt – wie 30 Jahre gelogen wurde! Es wurde von Nato-Kampfflugzeugen abgeschossen.