Frauen hassen Gewalt

Um es mal auf den Punkt zu bringen: Frauen hassen jegliche Form von Gewalt.
Nun ist es aber so, dass die männliche Energie in großer Anzahl auf diesem Planeten ausschließlich Gewalt gegenüber der Frau lebt.
Das fängt bei der Ressourcenkontrolle an, geht über die Prostitution und hört bei der Zwangsheirat noch lange nicht auf.
Die weibliche Energie ist der männlichen Gewaltenergie auf diesem Planeten auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.
Sie hat keinerlei Einflussnahme auf die Gewaltexzesse der männlichen Energie.
Viele Männer sind der Annahme, dass Frauen gerne den Macho bevorzugen, doch das stimmt nicht.
Keine Frau will einen Macho der nur vorspielt ein Mann zu sein, sondern einen Mann, der zu sich selbst steht und seine Kraft aus seiner inneren Ruhe und Intuition zieht.
Das sind Männer die keinerlei Gewalt mehr leben. Genau auf so einen Typus Mann steht jede Frau, auch wenn sie es selbst vielleicht noch nicht weiß.
Der Begriff "Softie" trifft es eigentlich schon sehr gut, nur sind damit nicht die Männer gemeint die erstmal "soft" auftreten und dann ihr wahres Gesicht zeigen, wenn es nicht nach ihren Wünschen läuft und auch nicht diejenigen, die wie ein Hofhund hinter der Frau hinterherdackeln, weil sie Angst haben, sonst alleine dazustehen, sondern es sind die Männer gemeint, die Sanftmut und Stärke gleichermaßen in sich vereinen.
Männer, die weder manipulativ sind noch sich manipulieren lassen.
Also quasi Männer, die nicht "Mann" spielen, sondern wirklich und wahrhaftig "Mann" sind.
Diese Art von Männern, von denen es jedoch nicht allzu viele auf diesem Planeten gibt, können jede Frau um den Finger wickeln und auch jede haben, wenn sie wollen, doch in diesem Stadium ihrer Entwicklung haben sie es meistens nur auf eine abgesehen und zwar auf diejenige, die ihren momentanen Zustand erkennt.
Die etwas mit dieser innewohnenden Energie anfangen kann.
Selbstverständlich gibt es auch davon nicht allzu viele auf diesem Planeten.
Die meisten Frauen haben schlicht und ergreifend Angst, wenn ihnen dann mal tatsächlich so ein Mann begegnet und ergreifen lieber die Flucht, um sich so derartig vereinnehmen zu lassen, dass nicht mehr viel von ihrer Persönlichkeit übrig bleibt.
Es ist jedoch ein himmelweiter Unterschied, ob sie vor der Gewalt eines Mannes flüchtet oder vor der Liebe, die er für sie bereithält. Das ist widerum die Aufgabe der Frau, um diesen Unterschied zu erkennen.
Dahingehend hat der Mann keine Macht über sie und sie alleine hat die Entscheidungsgewalt darüber, was im Mann wirklich für sie steckt.
Hier endet die sprichwörtliche Macht der Männer oder sie fängt hier erstmals so richtig an.