Wenn Götter auf die Reise gehen

Es dürfen alle armen Menschen auf der Welt nach Deutschland, ohne Ausnahme.
Jeder der es irgendwie nach Deutschland schafft, bekommt ein warmes Zuhause, wird von der deutschen Bevölkerung ernährt und muss auch nicht arbeiten.
Für immer.
Die Deutschen müssen dafür natürlich immer mehr arbeiten oder werden auf die Straße geschmissen.
Mittlerweile ist die eine Hälfte der Deutschen an Depressionen und Erschöpfung erkrankt und die andere Hälfte von Deutschland ist am Rande des Existenzminimums oder Beides.
300.000 Deutsche haben kein Heim mehr und sind obdachlos, 30.000 davon Kinder.
Alles für diese Regierung kein Problem. Sind ja nur Altdeutsche.
Wichtig ist, dass alle anderen Armen auf dieser Welt in Deutschland ein gemütliches Plätzchen finden und Deutschland ihren Ansprüchen genügt.
Passt das Essen nicht, wird ein passender Lieferservice gefunden, der es den Neudeutschen so recht wie möglich macht.
Passt irgendetwas anderes nicht, kein Problem, gefühlte 1000 Organisationen kümmern sich um die Belange der armen Flüchtlinge in Deutschland.
Während deutsche Mütter von Hochhäusern springen und vorher noch ihre kleinen Kinder umbringen, weil sie aus ihrer Wohnung zwangsevakuiert wurden, kann es für die Flüchtlinge nicht bequem genug sein.
Während deutsche Kinder zu zehntausenden keine Wohnung und kein Dach über dem Kopf besitzen, werden Flüchtlinge nach gegenseitigen Messerattacken umquartiert, wenn ihnen der Nachbar nicht genehm ist.
Die deutsche Polizei hat auch genügend zu tun mit den neuen Deutschen, die hier nie mehr wegwollen, denn wenn diesen armen Menschen irgendetwas nicht gefällt in ihrem Umfeld, greifen sie schnell mal zum Messer.
Das ist die sprichwörtliche Bereicherung. Die Arbeitgeber Deutschlands können so einen lauteren Charakter gar nicht mehr in ihren Betrieben abwarten.
Wer nimmt schon einen friedfertigen Deutschen, wenn er einen temperamentvollen Neudeutschen dafür haben kann, der wenigstens etwas Stimmung in die Bude bringt.
Damit sich die Neudeutschen auch gleich wie Zuhause fühlen, hat man ihnen den Drogenhandel in Deutschland überlassen, denn während man einen Deutschen schon wegen ein paar Gramm in den Knast wirft, dürfen die Neudeutschen ganze Parks für sich in Anspruch nehmen, wo sie ohne erkennbare größere Schwierigkeiten ihr neues Gewerbe hochziehen.
Andere widerum glauben, dass die deutschen Frauen nur auf sie gewartet haben und was könnte sich eine deutsche Frau auch Schöneres vorstellen, als Männer aus frauenfreundlichen Kulturkreisen, die haben nur auf sie gewartet.
So wie die Frauen aus den Kulturkreisen dieser Männer, wollten sie auch schon längst einmal behandelt werden.
Man  muss verstehen, dass sich nicht die Männer unserer Kultur anpassen müssen, sondern selbstverständlich passen diese Männer unsere Kultur ihrer an, soll heißen, die Frauen leben exakt mit den gleichen Nichtrechten wie in der ehemaligen Heimat der Männer.
Wir lieben es, unsere ehemalige Kultur aufzugeben und uns immer mehr von dieser menschenfreundlichen Kultur vereinnahmen zu lassen.
Dafür haben unsere Vorfahren schließlich die letzten Jahrtausende gekämpft.
Insbesondere für die neu eingeführten Menschenrechte...nicht.
Es ist einfach wunderschön zu sehen, wie doch eines der primitivsten Völker dieser Erde, von den Neudeutschen mit Kultur bereichert wird.
Selbstverständlich haben diese edlen Gemüter auch keinerlei Fehler und falls es doch einmal danach aussieht, weil sein Messer zufällig in einem Altdeutschen gelandet ist, dann lag das am Altdeutschen, der schließlich hätte einen anderen Weg wählen können.
Das sehen auch unsere Richter so.
Man muss Götter aus fernen Ländern eben einfach mit dem nötigen Respekt und der nötigen Achtung behandeln. Götter die sich aufgemacht haben ihren Reichtum und ihr Territorium zu erweitern.
Gönnen wir es ihnen.