Warum Deutschland solche Menschen von Pegida braucht und keine Moslems

Es sind solche Menschen wie Pegida, die dieses Land aufgebaut haben, keine Moslems.
Moslems haben rein gar nichts für dieses Land getan, geschweige denn es aufgebaut.
Das Einzige was Moslems hier machen ist, ihre zutiefst frauen- und menschenverachtende Religion mit nach Deutschland zu bringen und diese Gewaltideologie so gut es geht in Deutschland zu installieren.
Weder sind Moslems in unseren Schulen irgendeine Bereicherung, noch auf unseren Straßen und auch nicht in unserem Berufsleben.
Wir brauchen sie schlicht und ergreifend nicht nur nicht für unser Land, nein, sie sind eine absolute Belastung für unser Land, hinsichtlich ihrer Gewaltideologie.
Wenn hier schon groß in den Massenmedien schwadroniert wird, dass wir doch Moslems hier in diesem Land benötigen, dann wollen wir dieser "Meldung" in der deutschen Presse mal etwas genauer auf den Grund gehen.

Hier die dazugehörige Schlagzeile:

Weshalb Deutschland Muslime braucht und Pegida nicht
http://www.focus.de/finanzen/experten/gerhard_hain/zuwanderung-weshalb-deutschland-muslime-braucht-und-pegida-nicht_id_4468892.html

Zuerst wollen wir uns einmal von der Mär verabschieden, dass Moslems das Land hier mit aufgebaut haben.
Sehen wir uns dazu einige Zahlen an:

1980 waren 56.000 Muslime in Deutschland.
http://www.welt.de/politik/article96540/Immer-mehr-Moscheen-immer-weniger-Kirchen.html

Bereits 1960 war dieses Land so unfassbar aufgebaut, dass es nur so vor Wirtschaftswachstum sprühte, da waren mal geschätzte 20.000 Moslems in Deutschland.
Als es tatsächlich zur Arbeit ging, nämlich in der Nachkriegszeit, waren überhaupt keine Moslems in Deutschland, sondern die Hauptarbeit in diesem Land wurde von deutschen Frauen erledigt.
So viel zu der Mär, dass die Deutschen auch nur Ansatzweise irgendeinen Moslem hier für ihren Aufbau benötigt hätten.
Sie kamen sehr gut ohne einen einzigen Moslem hier klar, nein, noch viel besser.
Ohne die Moslems hier, ging es den Deutschen wesentlich besser.
Das liegt daran, dass jeder Moslem einem Frauenversklaver, Kinderentjungferer, Ungläubigenschlächter, Räuber und Volksvernichter als Propheten fröhnt und deshalb die Gewaltenergie auf diesem Planeten nicht nur hochhält, sondern auch in jedes Land importiert, auf das er seine Füße setzt.
Eigentlich hätte es keinem Moslem erlaubt werden dürfen, überhaupt einen einzigen Fuß nach Deutschland zu setzen, bevor er nicht Mohammed und seiner Ideologie abgeschworen hat, nämlich jeden Ungläubigen dem Islam durch Gewalt zu unterwerfen und aus dem Land zu schmeißen, so wie es die Vorbildfigur Mohammed zu Lebzeiten gemacht hat.
Alleine das war Volksverrat an unserer Nation.
Moslems leben gegen unserer Verfassung, mit ihrer Vergöttlichung von zutiefst demokratiefeindlichen Gesetzen und bilden somit eine potenzielle steigende Gefahr für unseren inneren Frieden und unsere Verfassung.
Das zeigen sie schon alleine mit ihrem Rassismus, dass keine muslimische Frau einen Christen oder Juden heiraten darf, was klar gegen die Menschenrechte verstößt.
Wie viele Moslems in Deutschland haben sich jedoch von dieser gewaltverherrlichenden Ideologie, obwohl sie bereits seit 4 Generationen hier angesiedelt sind, gelöst?
Stattdessen wächst die Anzahl ihre Verherrlichungstempel für einen Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Ungläubigenschlächter in einem Land der Ungläubigen immer weiter in die Höhe.
Ein jeder Moslem ist ein Schlag ins Gesicht für jede Frau hier in Deutschland, mit seinem Kult und seiner Verherrlichung um einen Frauenversklaver.
So etwas hätte sich die deutsche Frau von Anfang an nicht gefallen lassen sollen, dass sich hier so eine Ideologie in ihrem Land ausbreiten kann.
Von den Männern dieses Landes hätte sie schon größeren Respekt und Achtung verdient, dass es zu so einem Angriff auf ihre Menschenwürde gar nicht erst gekommen wäre.
Nun haben wir hier also den eingeschleusten Gewaltapparat der Moslems in diesem Land, der täglich Millionen von männlichen Moslems in ihre gewaltverherrlichenden Tempel zwingt, gegen jegliche Frauenrechte.
Nein, ihr Medien in Deutschland, auf Moslems hätte dieses Land lieber von vornherein verzichtet.
Dabei wird an dieser Stelle auch keine Statistik darüber verlangt, wie viele deutsche Frauen für Moslems hier bereits mitgearbeitet haben und immer noch tun, wie viele Sozialleistungen Moslems in ihrer Zeit in Deutschland eingestrichen haben im Vergleich zu ihren Steuereinzahlungen und ob die Sozialversicherung der Deutschen nicht besser dran gewesen wäre, wenn man nicht die Verwandten der Moslems in der Türkei mitversichert hätte.

Das Milliarden-Tabu: Seit 50 Jahren kommen deutsche Steuerzahlerfür medizinische Versorgung von Millionen Türken in der Türkei auf

Bei dieser Rechnung sind auch nicht die verbalen und körperlichen Attacken von Moslems an Deutschen mitgerechnet, die sich die Deutschen im Laufe der Jahre von Moslems gefallen lassen mussten.

Selbstverständlich wird hierüber keine Statistik angelegt, das könnte ja zu einer allgemeinen Erhellungsorgie führen, wer will das schon in diesem Land.

Auch auf die Aufrechnung für die finanziellen Kosten von Gewaltübergriffen, hinsichtlich medizinischer Versorgung und Justizbelastung wird verzichtet, gibt es darüber statistisch ohnehin keine Unterlagen.

Sind die Überfälle von Moslems auf Deutsche rassistischer Natur? 

http://petraraab.blogspot.de/2014/01/sind-die-uberfalle-von-muslime-auf.html

Von daher kann man viel in der deutschen Presse über die Bereicherung von Moslems in Deutschland schreiben, doch auf diese Bereicherung hätte, zumindest jede freie Frau in Deutschland, welche die Menschenrechte und die Demokratie zu schätzen weiß, gerne verzichtet.