Wie Nopegida psychologisch tickt

Die Menschen von Nopegida hören nur irgendetwas mit "Flüchtlingen" "Dürfen nicht mehr so nach Deutschland"......das war es dann auch schon.
Das ist ein Einschaltknopf, der dann ganz automatische Gedankengänge in die Wege leitet.
Als erstes spuckt ihr Gehirn folgende Assoziationen heraus:

- Nazis
-Hassen Ausländer
-Wollen keine Ausländer im Land
-Wollen nicht helfen
-Haben kein Mitgefühl
-Haben genug Geld in Deutschland
-Uns geht es gut, wir können teilen
-Flüchtlinge sind arme Menschen
-Jesus hat auch dem armen Samariter geholfen (obwohl, so weit denken die meisten
schon gar nicht mehr, die kennen diese Geschichte gar nicht, bleiben wir bei einfachen
Gedankengängen)

Bei Nichtdeutschen kommt hinzu:
-Ich muss raus aus dem Land
-Meine Verwandten müssen raus aus dem Land
-Ich kann hier nicht mehr an der Leistung der Deutschen partizipieren


Es werden also die einfachsten Gedankengänge in Bewegung gesetzt.
Weiter denken können Pegida-Gegner in der Regel nicht.
Diese Gedankengänge genügen ihnen, um Pegida in die rechte Ecke zu stellen.
Mehr denken können diese Menschen auch nicht.
Sie sind mit diesen Gedankengängen bereits am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt.
Jede weitere Information fließt wie durch ein Sieb direkt durch sie durch.
Ihr Gehirn ist zu keiner weiteren Aufnahme von Informationen mehr fähig.
Aufgrund dieser Programmierung agieren sie dann.
Bekämpfen ihre ausgemachten Feinde mit allen Emotionen und intellektuellen Möglichkeiten
die ihnen zur Verfügung stehen.
Dass sie dabei nur gegen sich selbst kämpfen, kommt ihnen nicht in den Sinn.
Dafür fehlt ihnen Geist und Seele.