Wer den Islam verteidigt, schadet der Freiheit

-Dazu muss man wissen, dass den Moslems von klein auf beigebracht wird, dass Mohammed der Prophet ist und seine Religion von Gott persönlich abgezeichnet wurde.

-Dazu muss man wissen, dass Moslems die Gesetze ihres Gottes immer über die menschengemachten Gesetze stellen.

-Dazu muss man wissen, dass Moslems sich immer für die Gesetze ihres Gottes entscheiden werden, aus Angst nicht ins Paradies zu kommen.

-Dazu muss man wissen, dass Mohammed alle Ungläubigen bekämpft hat - körperlich

-Dazu muss man wissen, dass Mohammed absolute Gewalt an anderen gelebt hat

-Dazu muss man wissen, dass die Gesetze des Islam die Gesetze sind, die vor über 1400 Jahren in der Wüste gelebt wurden

-Dazu muss man wissen, dass diese bis zum heutigen Tag nicht verändert wurden

-Dazu muss man wissen, dass kein Mensch die Gesetze Gottes oder des Propheten verändern darf

-Dazu muss man wissen, dass Mohammed als absolute Vorbildfunktion für Moslems gilt

-Dazu muss man wissen, dass die Handlungen von Mohammed als rein und absolut göttlich gewertet werden

-Dazu muss man wissen, dass Mohammed Frauen versklavt, Kinder entjungfert, Juden geköpft, Ungläubige abgeschlachtet, über 80 Raubzüge in 8 Jahren begangen, Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause nahm, sich alles was er wollte über die Gewalt geholt hat und somit zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte zählt.

-Dazu muss man wissen, dass  Aufgrund dieser Vorbildfunktion die Moral der Menschen, was die Behandlung von anderen Menschen betrifft, unterbunden wird.

-Dazu muss man wissen, dass sich Moslems, wenn sie anderen Gewalt antun, sich immer auf ihren Propheten berufen, der das auch so getan hat.

-Dazu muss man wissen, dass Moslems Gewalttaten an anderen nicht für verwerflich halten, sondern noch glauben dadurch ins Paradies zu kommen.

-Dazu muss man wissen, dass Moslems Raubzüge an anderen nicht für verwerflich halten, sondern noch glauben dadurch ins Paradies zu kommen.

-Dazu muss man wissen, dass Moslems alle Gewalttaten von Mohammed nicht für verwerflich halten, sondern noch glauben, dass ihr Prophet trotzdem oder gerade deshalb ins Paradies gekommen ist.

-Dazu muss man wissen, dass friedfertige Menschen keinem Gewaltmenschen als Propheten folgen.

-Dazu muss man wissen, dass kein Mensch mit einem ausgeprägten moralischem Empfinden so einem Mann als Propheten folgen würde.