Was es mit dem Islam in Deutschland dann nicht mehr gibt

Alle Islambefürworter können sich schon mal darauf einstellen, dass es mit der Übernahme durch den Islam in diesem Land, wofür die Mehrheit der Moslems hier sorgen werden, keine

-Musik mehr in Deutschland geben wird.
Musiker, Interpreten, Songwriter, den Musikantenstadl und sämtliche musikalische Veranstaltungen gibt es nicht mehr, geschweige denn eine Hitparade, oder wie viele Konzerte, Tanzveranstaltungen und Discos kennen sie denn so in islamischen Ländern?

-Auch Kunst gibt es in islamischen Ländern nicht, denn das Malen von Tieren oder Menschen gilt dort als unislamisch. Wie viele Kinder in islamischen Ländern haben denn so in der Regel im Unterricht Kunst, Malen, Singen, Musizieren, Tanzen?
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/salafistischer-prediger-schneemaenner-als-unislamisch-verboten-13367397.html

http://www.pi-news.net/2015/01/an-groenemeyer-co-im-islam-ist-musik-haram/

-Selbstverständlich müssen sie sich darauf einstellen, als schwuler Mann von Hochhäusern gestürzt zu werden oder als Lesbe.

-Falls sie Hundeliebhaber sind, dürfen sie ihren Hund vielleicht noch ein letztes Mal fressen, bevor sie jemals wieder einen Hund als Haustier sehen werden.

-Schweinefleisch ist auch verpönnt, von daher wird das auch nichts mehr mit einem Hausschwein.

-Selbstverständlich müssen sie ihrer kleinen quengelnden Tochter schon früh beibringen, dass sie keine Prinzessin werden wird, auch keine Tänzerin, kein Model und keine Schauspielerin.
Als gute Muslimin ist man dazu geboren, den Mann und die Kinder ordentlich zu versorgen.
Wie sollte man auch zu den ganzen Veranstaltungen kommen, wenn man ohne Mann nicht das Haus verlassen darf?

-Designer, Modeschöpfer, Schmuckverkäufer, Werbeindustrie, ja auch die Berufe, in der eine Frau einen Mann anfassen müsste, sind selbstverständlich untersagt.
Auch die Berufe in denen ein Mann eine Frau anfassen muss, sei es, dass sie körperlich verletzt ist, werden in islamischen Ländern nicht gerne gesehen.

-Alles in allem spielt sich das Leben im Islam in der Regel in den eigenen vier Wänden ab, da die Frau ohnehin nur mit den Verwandten und Bekannten des Hausherren ohne Burka sprechen darf.
Alles andere wird als "Porno" vom Islam interpretiert.

-Antifa und DGB benötigt man dann auch nicht mehr, da das Volk dann der Islam mit seinen zutiefst menschenverachtenden Bestrafungsmaßnahmen im Griff hat.
Was für ein Moslem sollte sich schon gegen den Willen seines Propheten richten, der zum Beispiel Steinigungen bei Ehebrechern für oportun hält?
Ein gläubiger Moslem würde sich niemals gegen den Willen seines Propheten stellen, sonst wäre er kein Moslem mehr.

-Schulen für Mädchen?
Für was brauchen Mädchen Schulen, wenn sie sich ohnehin nur im Haus aufhalten dürfen?

-Selbstbestimmung bei der Partnerwahl? Vergessen sie es.
-Selbstbestimmung über den eigenen Körper? Vergessen sie es.
-Selbstbestimmung mit wem man Sex haben will? Keine Chance.
-Selbstbestimmung mit wem man sein Leben verbringen will? Träumen sie weiter.

Im Islam wird alles bestimmt. Wie sie zu reden haben. Was sie zu sagen haben. Wie sie es zu sagen haben.
Gefällt im Islam einem Sittenwächter ihre Ausdrucksweise nicht, erspürt er auch nur eine geringste Auflehnung gegen die eigene Unterdrückung, sind sie fällig.
Dann geht es an die Auspeitschung, damit sie wieder wissen, wer der Herr im Land ist.
Lebensfreude, Unbeschwertheit, freie Meinungsäußerung und Selbstbestimmung gehören zu den absoluten Todsünden im Islam.
Das wollten ja die Befürworter des Islam in Deutschland unbedingt so haben.
Bei einer Mehrheit der Moslems im Land werden sie es auch so bekommen.
Denn so etwas halten die Moslems bis heute für göttlich.
Sonst hätten sich zumindest schon mal die Moslems in Deutschland von einem Judenköpfer, Kinderentjungferer, Frauenversklaver und Menschenschlächter gelöst.
Doch dafür sind sie von dieser Gewaltenergie viel zu sehr gefangen.
Wie auch bald der Rest von Deutschland.
Gnade kennt der Islam keine.
Er hatte mit den Einwohnern der jetzigen 57 islamisierten Ländern keine und hat auch mit den Europäern keine, weil Moslems die Islamisierung von Nichtmuslimischen Ländern als ihre oberste Pflicht hinsichtlich ihres Gottes ansehen.
Sie glauben sie tun den Nichtmoslems damit noch einen Gefallen.

Nachtrag: Fasching gibt es selbstverständlich im Islam auch nicht mehr.
http://www.bild.de/news/inland/terrorwarnung/terror-gefahr-karnevals-umzug-abgesagt-39779774.bild.html

Nachtrag: Fußball gibt es im Islam auch nicht.