Pegida und seine Gegner

Da hat es eine einzige Gruppierung in Deutschland wirklich einmal geschafft die Gewalt in diesem Land zu erkennen und was passiert, es werden Gegendemonstranten von allen Ecken Deutschlands zusammengekarrt um gegen diese Unverschämtheit vorzugehen.
Unter dem Deckmantel genau das zu machen was eigentlich Pegida macht, wird nun versucht den Pegida Demonstranten Gewalt anzuhängen.
Die Gegendemonstranten von Pegida demonstrieren nicht für Freiheit, Menschenrechte, Buntheit und gegen Rassismus, denn das macht Pegida bereits, sondern sie versuchen alles um dagegen anzugehen.
Pegida ist es, die über die Gewalt in diesem Land aufklären und diejenigen die diese Gewalt erst initiiert haben in diesem Land, fühlen sich nun erkannt und versuchen den Spieß einfach herumzudrehen, indem sie Pegida das anhängen wollen was sie selbst machen.
Das ist ein absolut perfides perverses Spiel was hier vonstatten geht und man muss schon etwas genauer hinsehen um das auch zu erkennen.
Man muss erkennen, dass es der Islam ist, der jedem Land die Lebensfreude, Buntheit, Demokratie und Menschenrechte nimmt und dazu muss man eigentlich nur in die 57 Länder sehen, die bis jetzt von den Moslems islamisiert wurden.
Länder in denen überwiegend Moslems leben sind eben nicht mehr bunt, demokratisch, voller Lebensfreude, Selbstbestimmung, Gleichberechtigung, Kreativität, Freiheit und Frieden, sondern werden dominiert von Gewalt, Unterdrückung und Tod.
Das nun versuchen die Gegner von Pegida in unserem Land zu installieren und jeder der sich für die Freiheit einsetzt soll daran gehindert werden.
Mit einem Großaufgebot an Organisation, werden nun Menschen gegen die Freiheit im Volk engagiert, denen man eingeredet hat, dass Pegida den Rassismus fördert und dem "lieben" und "friedfertigen" Islam doch den Garaus machen will, weil Pegida einfach so mal ohne jeglichen Grund einfach mal Rassenhass hat, gegen eine vollkommen menschenfreundliche Ideologie die eine Bereicherung in unserem Land darstellt.
Alle Menschen von Pegida werden als Nazis diffamiert, als Gewaltmenschen, die einfach aus einer Langeweile und aus einem unbändigen Herrschaftsanspruch plötzlich über Nacht glauben, sie seien besser als Menschen die einem Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Menschenschlächter als Propheten folgen, und sie haben Recht.
Selbstverständlich sind diese Menschen weitaus besser wie jeder Moslem, der so einem zutiefst gewaltbereiten Mann als Propheten folgt und glaubt, dass seine zutiefst menschen- und frauenverachtende Scharia göttlich ist und über den demokratischen Grundwerten unserer Verfassung steht.
Selbstverständlich sind die Menschen von Pegida die weitaus besseren Menschen, wenn sie keinem Mann als Propheten folgen der für Steinigungen war und der Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause genommen hat.
Selbstverständlich ist jeder von Pegida besser wenn er keinem Mann als Propheten huldigt, der ein 9-Jähriges Mädchen entjungfert hat und selbstverständlich setzt sich Pegida für den absoluten Frieden ein, wenn sie sich ganz klar gegen einen Kriegstreiber als Propheten in ihrem Land einsetzen.
Von daher sind es die Gegner von Pegida die hier den Krieg in diesem Land vorantreiben, weil Moslems so wie ihr großes Vorbild Mohammed, nun mal etwas gegen Ungläubige haben und nicht gerne mit ihnen im Land leben, wie man an den über 57 islamisierten Ländern sehen kann und der Tatsache, dass so gut wie alle Ungläubigen aus diesen Ländern vertrieben wurden.
Da macht es niemandem mehr Spaß in diesen islamisierten Ländern zu wohnen, nicht mal Moslems.
Die ziehen dann lieber in die christlichen Länder, wo noch mehr Freiheit herrscht, bis sie die auch aus dem ehemals freiheitlich liebenden Land vertrieben haben.
So langsam wird es eng für alle Nichtmoslems auf diesem Planeten, denn Europa ist schon so gut wie islamisiert.
Wenn bereits 5% Moslems so massiv die Menschenrechte in unserem Land außer Kraft setzen können, wie zum Beispiel das Demonstrationsrecht, wie wird es erst wenn es 10% sind?
Schon jetzt laufen Moslems durch deutsche Straßen und versuchen ihre Sichtweise den Einheimischen aufzudrücken, bei gerade mal 5%.
http://www.express.de/koeln/nach-muslim-protest-metzger-nimmt-schwein-aus-schaufenster,2856,26646868.html
Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass sich Moslems integrieren, sie tun es nämlich nicht.
Ein Mensch der einem Frauenversklaver als Propheten folgt, hat sich in ein demokratisches Land mit seinen Menschenrechten nicht integriert.
Ein Mensch der einem Kinderentjungferer als Propheten folgt, hat sich in ein demokratisches Land mit seinen Menschenrechten nicht integriert.
Ein Mensch der einem Judenköpfer als Propheten folgt, hat sich in ein demokratisches Land mit seinen Menschenrechten nicht integriert.
Ein Mensch der einem Befürworter für Steinigungen als Propheten folgt, hat sich in einem demokratischen Land mit seinen Menschenrechten nicht integriert.
Ein Mensch der Gesetze die sich gegen die Menschenrechte richten für göttlich hält, hat sich in einem demokratischen Land mit seinen Menschenrechten nicht integriert.
Ein Moslem ist deshalb niemals in einem freiheitlich, demokratischem Land integriert.
Er lebt, durch seinen Glauben bedingt, immer gegen die demokratische Grundordnung, der er sich nie anpasst, ansonsten müsste er nämlich seinen Glauben an seinen Propheten und seinen Gesetzen aufgeben, die sich ganz klar gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland richten.
Von daher sind alle Gegner von Pegida gegen die freiheitlich demokratischen Grundwerte, wenn sie den Islam in diesem Land fördern und den Moslems Rückendeckung in diesem Land geben.
Im Gegensatz zu Pegida, fördern die Gegner von Pegida die Unterwanderung unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung und sind deshalb hiermit offiziell schuldig.

Der Islam ist gelebter Rassismus
http://petraraab.blogspot.de/2015/01/der-islam-ist-gelebter-rassismus.html