Pegida liebt alle Menschen,.....

....deshalb regen sie auch die Diskussion um den Islam an.
Bis jetzt hat uns die deutsche Regierung und die Massenmedien verschwiegen, dass der Prophet der Moslems, Mohammed, Frauen versklavt und als Kriegsbeute mit nach Hause genommen hat, Ungläubige aus dem Land gejagt, abgeschlachtet, ausgeraubt hat. 
Juden reihenweise geköpft hat, für Beschneidungen bei Mädchen war, für Steinigungen bei Ehebruch, kleine Mädchen mit 9 Jahren entjungferte und in über 8 Jahren 80 Raubzüge gegen friedfertige Menschen abhielt.
Der Prophet der Moslems zählt somit zu den grausamsten und gewaltttätigsten Menschen die hier jemals auf diesem Planeten gelebt haben und er und seine Handlungen gelten für Moslems als absolut rein und nachahmenswürdig.
Deshalb muss sich auch niemand mehr über ISIS wundern, die ihren Propheten nur nachahmen.
In den Moscheen wird einem moralischen Menschen somit das Gehirn gewaschen, indem man ihm einredet, dass menschenverachtende Handlungen gerechtfertigt sind, es dürfen halt nur keine Moslems sein.
Somit sind alle Moscheen, Brutstätten für Gewalt.
Somit ist der Islam, Bruttstätte für Gewalt.
Deshalb muss sich auch niemand wundern, warum es die Moslems bis heute nicht geschafft haben, sich von so einer zutiefst frauen- und menschenverachtenden Energie wie Mohammed zu lösen.
Bereits im Kindesalter greift der Islam nach dem Menschen und formiert ihn sofort um.
Innerhalb kürzester Zeit wird so dem Menschen beigebracht, dass Mitgefühl, Einfühlungsvermögen, Gleichheit und Menschlichkeit, nur eine Schwäche für Allah darstellen und das Allah gewollt hat, dass man diese menschlichen Empfindungen als Sünde betrachtet, wenn es um seinen Willen geht die ganze Welt zu islamisieren.
So wird jedem Moslem innerhalb kürzester Zeit seine innewohnenden Moral geraubt. Mohammed gilt nun, auch und gerade wegen seiner Gewalt gegenüber Andersgläubigen, nicht mehr als Menschenschlächter, sondern als Held für alle Moslems.
Wäre dem nicht so, dass Moslems Gewalt plötzlich als etwas Positives betrachten, würden sie Mohammed nicht als Propheten folgen.
Das ist der absolute Beweis dieser Worte.
Die meisten Ungläubigen wissen erst dann über den Islam bescheid, wenn es zu spät ist.
Bis dahin werden sie von den Moslems im Unglauben gehalten.
Moslems wissen genau, wem sie was sagen können und die Ungläubigen sind in ihren Augen nur jemand der vom Teufel bessesen ist und in die Hölle kommt. Selbst ihr Schweigen gegenüber den Ungläubigen halten sie noch als Reinheit an diesen.
Ihre ganze Eroberungstaktik empfinden sie gegenüber den Ungläubigen als Segen an diesen, weil sie glauben, diesen dann den Weg ins Paradies damit zu eröffnen.
Sie fühlen sich aufgrund ihres jahrelangen Einredens den Ungläubigen haushoch überlegen, weil sie glauben, Allah auf ihrer Seite zu haben und dem Göttlichen zu dienen.
Deshalb ist Gewalt gegenüber Ungläubigen für Moslems auch keine Sünde, weil sie damit auch noch glauben, den Ungläubigen von seinen Sünden zu befreien.
Vielleicht sollte einmal jemand den Moslems sagen, dass das Verehren eines Gewaltmenschens und seiner zutiefst frauen- und menschenverachtenden Handlungen noch niemanden ins Paradies gebracht hat, auch nicht Mohammed.
Das wäre eigentlich die christliche Pflicht eines jeden Menschen weltweit, dies auch öffentlich auszusprechen, damit jeder Moslem die Möglichkeit hat auch auf die Wahrheit zu stoßen.
Selbstverständlich sollte man sich als wahrer Christ, aber vor alledem als wahrer Mensch, nicht von der Gewalt der Moslems, nämlich die Wahrheit nicht hören zu wollen, abschrecken lassen, damit tut man sich, den friedfertigen Menschen und den Moslems keinen Gefallen.
Pegida geht somit für alle Menschen auf die Straße, egal welchen Glaubens sie auch immer anhängen, weil sie sich für die Menschenrechte stark machen, für die Gleichheit, für den Frieden und die Freiheit.
Wenn sie über den Islam aufklären oder mit ihrer Aktion dem verschlafenen Rest einen Denkanstoß verpassen, sich doch mal etwas näher mit dem Islam zu beschäftigen, dann ist das absolute Nächstenliebe.
Dann ist das unglaubliche Stärke. Dann ist das absolut gelebte Menschlichkeit.
Deshalb sollte jeder, der so langsam aus seinem Tiefschlaf erwacht erkennen, welcher Energie er auf diesem Planeten wirklich dienen will.
Derjenigen die Angst hat erkannt zu werden oder derjenigen, die dem Verstecken ein Ende bereitet.

Wie der Islam die Gewalt fördert
http://petraraab.blogspot.de/2015/01/wie-der-islam-die-gewalt-fordert.html