Mohammed war für Beschneidungen bei Mädchen

Genitalverstümmelungen gehören zu der grausamsten Folter die auf diesem Planeten täglich an unschuldigen kleinen Kindern vorgenommen wird.
Mit Deckeln von Konservendosen, mit stumpfen Messern werden den kleinen Mädchen ihre kompletten Geschlechtsorgane weggeschnitten und die komplette Scheide bis auf ein stecknadelkopfgroßes Loch zugenäht.

Bei der Infibulation bedeutet das, das urinieren dauert ca. eine halbe Stunde, die Menstruation mehr als 2 Wochen. Es bleiben Reste des Blutes und abgestorbene Schleimhautreste in der Vagina und es kommt zu Entzündungen. Manchen Kindern werden die Schamlippen zusammengenäht, anderen werden sie mit Dornen zusammengedrückt und die Oberschenkel zusammengepresst und umwickelt, bis nach 2 Wochen die Zusammenwachsung beginnt.
Viele Kinder sterben, verbluten nach dem Ritual oder sterben am Wundfieber der Entzündung. Da die "Instrumente" nicht sterilisiert werden, wird so auch AIDS übertragen. Anhaltende Schmerzen, chronische Entzündungen (vor allem der Blase), Inkontinenz, Sterilität sind oft die Folgen. Die psychischen Folgen unerträglich - Schlaf-, Ess-, Konzentrationsstörungen, Depressionen bis hin zu Selbstmorden. Sehr wohl auch verständlich, dass eine sexuelle Abneigung besteht.
Sexuelle Kontakte sind mit großen Schmerzen verbunden, bei manchen Frauen wird die Vagina teilweise vom Ehemann zum Zwecke des Geschlechtsverkehrs aufgeschnitten. Auch zur Geburt werden die jungen Frauen, wenn alles normal läuft, aufgeschnitten - und danach wieder zugenäht, auf Drängen der Verwandten und vor allem des Ehemannes - für eine erneute Hochzeitsnacht.


http://www.petraschuster.de/bewegendes/frauen_beschneidung.shtml

Jedes Jahr werden erneut etwa drei Millionen Mädchen Opfer dieser Praktik: das sind 8.000 jeden Tag!
http://petraraab.blogspot.de/2012/07/das-wegschneiden-der-vorhaut.html

Schulärzte haben in der schwedischen Stadt Norrköping eine Klasse entdeckt, in der alle Mädchen Genitalverstümmelungen aufweisen. 28 der 30 Mädchen seien sogar der krassesten Form der Beschneidung ausgesetzt worden, schrieb die Tageszeitung “Norrköpings Tidningar” am Freitag in ihrer Online- Ausgabe. In Europa sind laut Angaben der EU- Kommission rund 500.000 Frauen Opfer der blutigen Praxis.


Überall dort, wo sich der Islam verbreitet hat, brachte er diese Unsitte auch in Gebiete, die bis dahin frei davon waren. Das weiß man etwa von Indien und Indonesien: vor der gewaltsamen Eroberung durch den Islam gab es dort keine Sexualverstümmelungen an jungen Mädchen. Danach schon.

Der am häufigsten zitierte Hadith im Zusammenhang mit der Beschneidung von Frauen gibt eine Diskussion zwischen Mohammed und Umm Habiba (oder Umm ’Atiyya) wieder (das Hadith der Beschneiderin). (Quelle: Sunan Abu Dawud, Buch 41, Nr. 5251)
Diese Frau war als Beschneiderin von Sklavinnen bekannt und gehörte zu den Frauen, die mit Mohammed immigriert waren. Nachdem er sie entdeckt hatte, fragte er sie, ob sie immer noch ihren Beruf ausübe. Sie bejahte und fügte hinzu: „Unter der Bedingung, dass es nicht verboten ist und du mir nicht befiehlst, damit aufzuhören“. Mohammed erwiderte ihr:
„Aber ja, es ist erlaubt. Komm näher, damit ich dich unterweisen kann: Wenn du schneidest, übertreibe nicht (la tanhaki), denn es macht das Gesicht strahlender (ashraq) und es ist angenehmer (ahza) für den Ehemann“.
Nach anderen Überlieferungen sagte Mohammed: „Schneide leicht und übertreibe nicht (ashimmi wa-la tanhaki), denn das ist angenehmer (ahza) für die Frau und besser (ahab, nach Quellen abha) für den Mann“. (Andere Übersetzung: „Nimm ein wenig weg, aber zerstöre es nicht. Das ist besser für die Frau und wird vom Mann bevorzugt.“ – „Die Beschneidung ist eine Sunna für die Männer und Makruma für die Frauen.“)


Ganze Mädchenklasse in Schweden genitalverstümmelt
http://michael-mannheimer.net/2015/01/23/zur-es-gibt-keine-islamisierungs-luege-ganze-maedchenklasse-in-schweden-genitalverstuemmelt/#comment-140250


Beschneidungen zählen zu den menschenverachtendsten Handlungen auf diesem Planeten.
Es kann nicht sein, dass Deutschland einer Religionsgemeinschaft erlaubt einen Mann als Propheten zu verherrlichen, der diese Folter an unschuldigen kleinen Mädchen legitimiert hat, mal davon abgesehen, dass dieser Mann auch noch Juden geköpft hat, ein 9-Jähriges Mädchen entjungfert hat, in 8 Jahren über 80 Raubzüge begangen hat, Frauen und Kinder versklavt hat, den Befehl von Allah bekommen hat die ganze Welt zu islamisieren und den Ungläubigen nur die Wahl zwischen Tod, Konvertieren und Flucht ließ.
Was muss ein Mann eigentlich alles noch verbrechen, bevor man Menschen nicht mehr in aller Öffentlichkeit erlaubt, ihm als Propheten und Vorbildfigur zu folgen?