Deutschland knickt vor Gewalt des Islam ein

Anstatt gezielt gegen jegliche Gewalt durch Moslems in Deutschland vorzugehen, werden nun den Deutschen Einheimischen das zeigen von "Mohammed-Karikaturen" während ihres Demonstrationsmarsches in ihrem eigenen Land verboten.
So weit ist es mittlerweile in Deutschland gekommen.
Dass sich die Friedfertigen den Gewalttätigen, aufgrund ihrer Gewalt, anpassen müssen.
So weit hat es unsere Regierung kommen lassen in Deutschland.
Dass diejenigen die mehr Gewalt in Deutschland leben das Sagen haben.
So habt ihr eure Bürger vor Gewalt beschützt.
Es herrscht keine Freiheit mehr in Deutschland, die Bürgerrechte sind abgeschafft.
Die Gewalt hat wieder Einzug gehalten.
Die Gewalt bestimmt die Politik in diesem Land.
Nicht durch die Deutschen.
Die sind diesmal unschuldig.
Das Verbot zeigt, dass diese Regierung gegen die eingeschleppte Gewalt machtlos ist.
Die Franzosen zeigten noch Solidarität mit ihren Ermordeten.
Haben sich hinter die Freiheit von Karikaturisten in ihrem ehemals demokratischen Land gestellt.
Haben zu Hunderttausenden gezeigt, dass sie sich nicht durch die Gewalt einschüchtern lassen
wollen, dass ihnen ihre Freiheit etwas bedeutet.
Die deutsche Bundeskanzlerin lief in erster Reihe mit.
Zeigte Solidarität für die ermordeten französischen Karikaturisten.
Für die Deutschen zeigt die Politik dieses Landes keine Solidarität.
Die müssen sich der Gewalt in ihrem Land anpassen.
Schon wieder.

Leipzig verbietet Mohammed-Karikaturen
http://www.stern.de/panorama/leipzig-gegen-pegida-legida-verbietet-mohammed-karikaturen-2165520.html#utm_source=standard&utm_medium=twitter&utm_campaign=sternde_feed


Offener Brief an den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/offener-brief-an-den-bundesverband-deutscher-zeitungsverleger.html