Mit den Ausländern kam die Gewalt nach Deutschland

Es gibt Politiker, durch die CIA gegründete und geförderte Organisationen, wie die Antifa und noch unzählige andere im Land, welche jeden Deutschen als gewalttätig hinstellen wollen, der sich gegen Gewalt gegen sich und sein Volk einsetzt.
Diese Gruppierungen wissen ganz genau, dass die Deutschen zu den friedfertigsten Menschen auf diesem Planeten zählen, was man nicht zuletzt an Deutschland zwischen 1950 und 1980 sehr gut sehen konnte.
Es gab so gut wie keinerlei Gewalt in diesem Land und Messerstechereien, Intensivtäter, Einbrüche, Kopftreten und Raubüberfälle gab es so gut wie gar nicht in Deutschland.
Ab und zu bei einem Fest ein paar Schlägereien im Alkoholrausch, aber das war es dann schon mit der sagenumwobenen Gewalt der Deutschen.
Ansonsten gingen sie emsig ihrer Arbeit nach und machten aus diesem Land ein Juwel.
Die Gewalt kam erst nach Deutschland, als Deutschland Ausländer in dieses Land ließ.
Ausländer, die weitaus mehr Gewalt beinhalteten als jeder Deutsche.
Ausländer, die einen Gewaltmenschen als Propheten verherrlichen der Frauen versklavt, Kinder entjungfert und Menschen geköpft hat.
Ausländer, denen jegliche Moral der Deutschen noch jahrhundertelang fehlen wird und die aufgrund ihres Gewaltpotenzials auch nichts in ihren Ländern auf die Reihe bekommen, weil die Gewalt jegliche Form des Aufbaus verhindert.
Die Entwicklung der jeweiligen Völker zeigt sich nämlich immer daran, wie viel Gewalt an den Frauen im Land durch die Männer gelebt wird.
Länder, in denen ein Mann als Prophet verherrlich wird, der Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause nahm, sind noch weit von der Entwicklung der Deutschen entfernt.
Was die Deutschen allerdings geritten hat, ihr Land für solche gewalttätigen menschen- und frauenverachtenden Energien zu öffnen, bleibt ein Rätsel.
Wahrscheinlich ging es den Deutschen zu gut.
Wie dem auch sei, fluten solche gewaltbeladenen Energien seit über 30 Jahren unser schönes Land und von Jahr zu Jahr steigt deshalb die Gewaltquote in diesem Land dementsprechend.
Je mehr Ausländer es in Deutschland wurden, je mehr stieg die Gewalt.
Nicht alle Ausländer die nach Deutschland kommen sind gewalttätig, insbesondere die nicht, die keinem Gewalttäter als Propheten folgen, keine Gewalttaten an anderen verübt haben und sich nicht von den Deutschen mit Absicht durchfüttern lassen.
Die anderen aber alle, verunreinigen unser Land, machen es zu einem Hort der Gewalt und die friedfertigen Bürger dieses Landes müssen nun darunter leiden.
Anstatt diese Menschen jedoch wieder aus dem Land zu schmeißen oder sie ein lebenlang in Sicherungsverwahrung zu sperren, tut unsere Regierung so, als ob sie nichts gegen diese immer weiter aufkommende Gewalt im Land tun kann.
Setzt das deutsche Volk immer mehr dieser Gewalttaten durch Ausländer aus.
Gewalttaten, denen auch friedfertige Ausländer in Deutschland zum Opfer fallen.
Wehrt sich ein Deutscher gegen diese immer weiter steigende Gewalt in seinem Land, wird ihm unterstellt, dass er ein Rassist und Nazi sei, der Ausländer hasst.
Nur damit die Regierung ihr eigenes Versagen nicht korrigieren und die Gewalt im Land weiter ungehindert einfließen kann.
Wie die Aasgeier wird sich auf die Menschen gestürzt, welche diese Verhältnisse im eigenen Land erkannt haben.
Schonungslos werden sie fertig gemacht und ihrer Selbstverteidigung beraubt.
Wird den immer weiter anwachsenden unzufriedenen Deutschen unterstellt, dass sie Nazis sind.
Die gewalttätigen Ausländer im Land werden dagegen erst gar nicht thematisiert.
Statistiken, wer in Deutschland Gewalttaten begeht, werden erst gar nicht erstellt und wenn, dann Manipulierte.
Das deutsche Volk weiß jedoch, wer die Gewalttaten in diesem Land ausübt, haben sie ja den Vergleich, als dieses Land noch nicht von so vielen Ausländern heimgesucht wurde.
Sie wissen, dass sie nicht die Gewalttäter sind, zu welchen die Regierung sie machen will.
Sie kannten ihr Land, 30-40 Jahre lang in Frieden.
Erst zu so einem Hort der Gewalt verkommen, als die Regierung die Grenzen öffnete, ohne darauf zu achten, wen sie überhaupt in dieses Land ließ.