Christentum und Islam sind nicht vergleichbar

Man kann den Islam nicht mit dem Christentum vergleichen, denn im Christentum wird ein friedfertiger Mensch als Vorbild genommen und im Islam ein Gewalttätiger.
Dadurch unterscheiden sich beide Religionen nicht nur voneinander, sondern sie liegen sich diametral gegenüber.
Während das Christentum die positive Energie auf diesem Planeten vorantreibt, durch die Auswahl einer friedfertigen Figur als Vorbild, treibt der Islam die negative Energie auf diesem Planeten voran, durch die Auswahl einer gewaltbesetzten Figur.
Deshalb kann man diese beiden Religionen nicht mal im Ansatz miteinander vergleichen, sie liegen sich genau gegenüber.
Das wird nur nicht veröffentlicht, damit die negative Energie sich weiter ungehindert in unserem Land ausbreiten kann.
Kein Politiker und kein Mainstream klärt die friedliebende Gesellschaft darüber auf, dass sie eine gewaltltätige Religion in ihr Land gelassen hat, dessen Prophet Kinder entjungfert, Frauen versklavt und unschuldige Menschen reihenweise geköpft hat.
Der Prophet des Islam ist genau das Gegenteil von dem, was Jesus gepredigt hat.
Deshalb ist es auch verwunderlich, warum die Kirchen, die Jesus und seine Lehren eigentlich vertreten sollten, nicht sofort einen Riegel davor geschoben haben, als auch nur ein Moslem das Land mit seiner Verherrlichung so eines Gewaltmenschen betreten wollte.
Stattdessen wird diese Tatsache ignoriert und  in einem Täuschungsverfahren des Jahrtausends, vollkommen unaufgeklärten Menschen der Islam als friedfertige Religion verkauft.
Die Gewalttaten der Moslems werden aufgespalten in Gewalttaten von Islamisten, damit jedem einsuggeriert wird, dass der Islam an sich nicht gewalttätig ist, was jedoch nicht stimmt.
Diese sogenannten Islamisten und Salafisten leben nur exakt das nach, was ihr großes Vorbild Mohammed bereits gelebt und gepredigt hat, nämlich durch Gewalt alle Anderen aus dem Land zu jagen und die Islamisierung voranzutreiben.
Das haben die Moslems bereits mit 57 Ländern so gemacht.
Sie ziehen von Land zu Land, siedeln da erstmal vergleichsweise ruhig in die noch von Ungläubigen besetzten Gebiete und wenn sie die Mehrheit erreicht haben, zeigen sie ihr wahres Gesicht, dass man auch als Ungläubiger schon längst erkannt haben müsste, wenn man als Ungläubiger weiß, dass sie in dieser ganzen Zeit so einem Gewalttäter wie Mohammed nie den Rücken gekehrt haben.
Das ist das Erkennen derjenigen, dass sie nur vorgeben friedfertig zu sein, denn ansonsten würden sie keinem Gewaltmenschen als Propheten mehr folgen.
Sie würden nicht versuchen ihn schön zu reden. Doch genau das machen Moslems, und zwar alle Moslems.
Sie beschwichtigen und stellen die äußerst brutalen Gewalttaten ihres Propheten als harmlos dar, was bereits ihre wahre Haltung zur Gewalt im Allgemeinen offenbart.
Das allerdings wird geschickt von unseren Regierungen verschleiert.
An der Macht sitzen die absoluten Gewalttäter, welche nicht für Gleichheit und Gerechtigkeit zwischen den Menschen stehen, sondern für Herrschen und Ausbeuten, so wie Mohammed.
Genau aus diesem Grund fördern sie ihre eigene Energie in unserem Land.
Sie unterschlagen die Tatsachen, um so die negative Energie in unserem Land voranzutreiben.
Jeder Christ, Buddhist, Hinduist und Atheist sollte sich schleunigst über den Islam informieren, aber nicht durch unsere Politiker und auch nicht durch unseren Mainstream und auch nicht durch dem System dienende Professoren und erst Recht nicht bei einem Moslem.
Er sollte auf solche unabhängigen Plattformen wie "Widipedia" gehen, die sich zumindest noch bemühen Artikel nur dann zuzulassen, wenn sie auch die nötigen Quellen vorweisen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed
http://de.wikipedia.org/wiki/Aischa_bint_Abi_Bakr
Er sollte sich bei denjenigen informieren, die ihre Selbstbestimmung wiedergefunden haben und denen das Schwert nicht mehr ständig im Nacken sitzt.
http://www.amazon.de/Islam-Terrorismus-wirklich-Christentum-Gewalt/dp/393519739X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1419688104&sr=8-1&keywords=gabriel+islam


Es gibt kein einziges Land, das in der Mehrheit von Moslems bewohnt wird, und das mehr Freiheit für jeden einzelnen aufweist als jedes Land, das nicht mehrheitlich von Moslems bewohnt wird.
Kein Einziges.

Die Wahrheit über die Kreuzzüge
http://petraraab.blogspot.de/2014/11/die-wahrheit-uber-die-kreuzzuge.html