Wie die Eliten jegliche Entwicklung im Keim ersticken

Wenn der gemeine Mensch glaubt, dass seine Rechte vor Gericht vertreten werden, dann hat er sich getäuscht.
Die Eliten bestimmen, was für Rechte, wann vor Gericht verhandelt werden und welche nicht.
Sie können zwar jederzeit eine Klage vor Gericht einreichen, doch wenn diese Klage, wie richtig sie auch moralisch und rechtlich sein mag, nicht unmenschlich und unmoralisch genug ist für die Eliten, dann werden sie diese Klage einfach nicht vor Gericht zulassen.
Somit haben sie keine Chance, dass ihre Klage auf Menschenwürde, Menschenrechte oder Moral überhaupt verhandelt wird.
So wird ihnen wie ein unmündiges Kind einfach der Mund verboten.
Sie wissen um die Ungerechtigkeiten im Land, haben jedoch nicht die geringste Chance durch ihr Wissen irgendetwas verändern zu können.
Das gleiche gilt für Gesetzesänderungen. Die Eliten lassen einfach keine Gesetzesänderungen, die zu einer stabilen friedfertigen Gesellschaft führen würden, zu.
Menschen die eine gewisse Art von Moral aufweisen, kommen einfach nicht in berufliche Positionen, um dort mit ihrer Moral, Schaden für die Eliten anzurichten.
Das Gleiche gilt für positive Erfindungen und Menschen, die durch das Umgestalten von Produkten, die Umwelt schonen wollen und Dinge auch noch zum Leidwesen der Eliten so haltbar und effektiv wie möglich herstellen wollen, geschweige denn die Menschen dadurch unabhängiger werden lassen.
Diese Menschen bekommen einfach von den Banken nicht das nötige Startkapital, um mit diesem Treiben gegen die Eliten fortzufahren, geschweige denn Erfolg zu haben.
Egal an welcher Stelle man auch immer ansetzen will, um seiner Moral und seinem Anstand Ausdruck zu verleihen, man kann sicher sein, dass die Eliten dort schon auf einen warten werden, um diesen Impuls im Keim zu ersticken.