Wenn Mohammed verherrlicht werden darf, dann darf auch Hitler verherrlicht werden

Es kann ja wohl nicht angehen, dass den Deutschen das Verherrlichen von Hitler verboten wird, damit auch das Tragen des Hakenkreuzes etc., weil er Juden vernichtet hat, und gleichzeitig dürfen Moslems in unserem Land Mohammed verherrlichen, der Juden geköpft und aus ihrem Land geschmissen hat.
Mohammed hat Juden geköpft, Frauen und Kinder versklavt, Ungläubige abgeschlachtet und aus dem Land gejagt, über 80 Raubzüge gegen unschuldige Menschen in 8 Jahren geführt, jeden abgeschlachtet der sich gegen seine Religion gestellt hat, Männer abgeschlachtet und deren Frauen, Schwestern und Töchter als Kriegsbeute mit nach Hause genommen.
Dieser Mann war mindestens genauso gewalttätig wie Hitler und deshalb kann es nicht sein, dass man die Verherrlichung von Mohammed in diesem Land erlaubt und die Verherrlichung von Hitler nicht.
Entweder oder.
Entweder den Deutschen wird auch erlaubt, Hitler zu ehren, ihm Tempel in Deutschland zu bauen, alle seine Handlungen als göttlich anzusehen, "Mein Kampf" als heiliges Buch anzuerkennen und nichts von ihm zu hinterfragen, oder den Moslems in Deutschland wird auch verboten, Mohammed als Propheten zu verherrlichen.
Beides zusammen geht nicht!

http://petraraab.blogspot.de/2014/11/der-islamische-faschismus-ist-ein.html