Wann sie als Nazi gelten

Sie gelten in diesem Land dann als Nazi, wenn sie die Interessen der deutschen Bevölkerung vertreten, der Bevölkerung, deren Vorfahren auch schon im Jahre 1950 Deutschland besiedelt hatten.
Für diese Bevölkerungsgruppe gibt es kein Pardon. Fordert die etwas zu ihren Gunsten oder beschwert die sich, hinsichtlich der Ungleichbehandlung in diesem Land gegenüber den Migranten, die erst in Massen ab den 80ern nach Deutschland eingereist sind, dann gilt diese Personengruppe als Nazi.
Jeder Deutscher, dessen Wurzeln schon in den 50ern hier angelegt waren, darf sich über keinerlei Gewalttaten der Zugereisten beschweren oder über dessen Faulheit, dessen Lügen, dessen fehlende Moral, dessen Primitivität oder primitiven deutschen Sprache.
Der Deutsche, dessen Wurzeln schon in den 50ern hier angelegt waren, hat sich über die neu Zugereisten nicht zu beschweren, oder er gilt als Nazi.
Er darf sich nicht darüber beschweren, wenn die neu Zugereisten eine Religion verherrlichen, in der er selbst als Ungläubiger gilt und dessen Prophet so jemand wie ihn aus dem Land geschmissen oder gleich geköpft hat.
Er darf sich auch nicht darüber beschweren, dass die neu Zugereisten mehr Gewalt auf den Straßen, in der Schule oder in ihren Familien leben, denn dann gilt er als Nazi.
Er darf gar nicht darauf hinweisen, dass diese neu Zugereisten weitaus mehr Gewaltpotenzial in ihrem Handeln und Denken aufweisen, denn dann gilt er als Nazi.
Er darf sich überhaupt nicht beschweren, über einen Migranten.
Er darf keine Meinung mehr haben, keine Vorlieben, keine Erkenntnisse und er muss so tun, als ob er die Gewalt, welche die Zugereisten in Massen mit nach Deutschland gebracht haben, liebt.
Somit wird er vom Mainstream und der politischen Korrektheit in diesem Lande dazu gezwungen, seine eigene Moral zu verraten.
Er wird quasi gezwungen, die Gewalt, welche die Zugereisten in sich tragen und die sich verbal und körperlich Ausdruck verleiht, einfach zu übersehen, denn sonst gilt er als Nazi.
Deshalb gibt es auch keine wirkliche ehrliche Verbrecherstatistik in Deutschland, in dem ganz klar aufgeführt wird, ob die Verbrechen von Deutschen verübt wurden, dessen Wurzeln hier schon in den 50ern angelegt waren oder ob die meisten Verbrechen in diesem Land von den Zugereisten verübt wurden, die ab den 80ern die Bundesrepublik fluteten.
Würde dabei nämlich herauskommen, dass Straßenraub, Vergewaltigung, Kopftreten, Nötigung, Unterdrückung, Erpressung, Einschüchterung, Körperverletzung etc. etc. etc., übewiegend von den Migranten begangen würde, würden sich nämlich die Einheimischen die schon länger hier in diesem Lande leben fragen, warum sie es überhaupt zulassen, dass sie, obwohl sie vorher hier waren, sich das überhaupt von den neu Zugereisten bieten lassen.
Die Deutschen wurden jedoch so manipuliert, dass ihnen jegliche Selbstverteidigung genommen wurde.
Verteidigung gegen Gewalt in Verbindung mit einem Migranten, zieht sofort das Wort "Nazi" nach sich.
Ein Deutscher hat sich nicht gegen Migrantengewalt zu wehren, er hat sie hinzunehmen.
Er hat es gar nicht anzusprechen, dass die Gewalt überwiegend von Migranten an ihm verübt wird, denn sonst könnte er den Gewaltimport eventuell sofort stoppen und seinen Fehler versuchen wieder gut zu machen.
Er könnte erkennen, dass es für ihn und seine Nachfahren nicht gut ist, dieses Land mit Gewaltenergien zu fluten, die ihn versuchen zu unterdrücken, einzuschüchtern, auszurauben und zu dominieren.
Er darf schon gegen Gewalt sein, wenn es um die Gewalt von Deutschen geht, dessen Wurzeln schon in den 50ern hier angelegt waren, doch wenn es um die Gewalt von Migranten geht, die Deutschland erst ab den 80ern geflutet haben, dann darf er darüber kein Wort verlieren.
Er muss quasi die Gewalt unkenntlich machen in diesem Land und so vermischen, dass nicht mehr klar erkenntlich ist, von wem eigentlich die Gewalt in seinem Land ausgeht.
So kann man auch nicht mehr klar gegen die Gewalt im Lande vorgehen.
Man legt einfach den Mantel der Gewalt über das komplette deutsche Volk und nennt diese Gewalt "Deutsche Gewalt", obwohl nichts von dieser Gewalt auch nur im Ansatz irgendeinen Ursprung aus den Wurzeln der 50ern besitzt und somit klar importiert wurde.

Anstatt die Gewalt erst gar nicht ins Land zu lassen, importiert so ein friedfertiges Volk die Gewalt von außen.
Wie erkennt man nun auf Anhieb, ob jemand friedfertig ist und deshalb zu einem friedfertigen Volk passt und sich integrieren kann?

Da gibt es ein paar Auswahlkriterien, die man treffen kann.

1. Jemand der einen Mann als Propheten verherrlicht, der Kinder entjungfert, Frauen versklavt, Juden geköpft und Ungläubige aus dem Land verjagt oder gleich abgeschlachtet hat, passt nicht in ein friedfertiges Land.

2. Jemand, der Frauen nicht die gleichen Rechte zugesteht wie den Frauen, in dessen Land er einreisen will, passt nicht in ein friedfertiges Land.

3. Jemand, der nicht annähernd die gleiche Moral, Disziplin, Ehrlichkeit und Friedfertigkeit besitzt wie die Bewohner des Landes, in das er einwandern will, passt nicht in ein friedfertiges Land.

Jeder Mensch hat das Recht, sich selbstbestimmt diejenigen auszusuchen, mit denen er sein Leben teilen will.
Wird ihm das durch Gewalt aufgezwungen, nimmt man ihm seine Menschenwürde.
Das gilt in der Familie genauso, wie für ein ganzes Volk.

Experte: “Arabische Staaten entledigen sich ihrer Kriminellen und psychisch Kranken, indem sie sie auf Flüchtlingsbooten nach Europa entsorgen “

http://michael-mannheimer.net/2014/11/22/experte-arabische-staaten-entledigen-sich-ihrer-kriminellen-und-psychisch-kranken/#more-35138


Trauma Überfall - Ein Opfer für den Rest des Lebens
http://www.derwesten.de/region/trauma-ueberfall-ein-opfer-fuer-den-rest-des-lebens-id10061691.html

Kriminalität in Deutschland an einem Tag
http://petraraab.blogspot.de/2014/02/1011022014-kriminalitat-in-deutschland.html 

Hilferuf an Seehofer endete mit Zwangseinweisung
http://strate.net/de/dokumentation/Muehlhoelzl-Erklaerung-2013-07-27.pdf