Fehlende Aufklärung über den Islam

Die Mehrheit der Deutschen vermutet hinter dem Islam so eine harmlose Religion wie das Christentum, den Buddhismus, Hinduismus oder das Judentum.
Der normale Bürger denkt, wie bei allen anderen genannten Religionen, dass hier an einen positiven Gott oder Grundtenor geglaubt wird, der die Schäfchen zum frommen Leben animieren soll, um ins Paradies zu kommen.
Für alle oben genannten Religionen stimmt das.
Insbesondere für das Christentum, mit seiner absoluten positiven Vorbildfigur "Jesus" und seinen friedfertigen Aussagen für alle.
Genau hier unterscheidet sich der Islam von allen anderen Religionen.
Während alle anderen Religionen sich für das Gute, Edle und Friedfertige einsetzen, macht der Islam genau das Gegenteil.
Der Islam fördert auf massive Weise die Gewalt, indem er einen Gewaltmenschen, der Frauen und Kinder versklavt hat, Juden reihenweise geköpft hat, Menschen ausgeraubt und überfallen hat, Kinder entjungfert hat und Ungläubige aus dem Land geworfen und abgeschlachtet hat, zum Propheten macht.
Somit hat der Islam eine überaus gewalttätige Vorbildfigur für seine Gläubigen.
Ein Moslem lernt von klein auf, dass es keine Sünde ist, Menschen abzuschlachten, Kinder zu entjungfern, Frauen zu versklaven, Menschen auszurauben und Juden zu köpfen, gelten für alle Moslems die Handlungen ihres Propheten als heilig.
Für einen Moslem stellen diese Taten keine moralische Verfehlung dar, sondern genau das Gegenteil.
So wie ihr großes Vorbild Mohammed, der angebliche aufgrund seiner Gewalttaten ins Paradies kam, glauben nun Moslems, ebenfalls durch solche Taten, in das Paradies zu kommen.
Wer Ungläubige abschlachtet, Frauen versklavt, Kinder entjungfert und Juden köpft, der kommt bei den Moslems nicht in die Hölle, sondern ins Paradies.
Unläubige gilt es so lange zu verfolgen, zu unterwandern und zum gegebenen Zeitpunkt abzuschlachten oder zum Islam zu zwingen, bis jeder hier auf diesem Planeten ein Moslem ist.
Das war der große Wille von Mohammed, den er auch äußerst brutal und gewalttätig gelebt hat.
Die ganze Welt soll wissen, dass er der letzte wahre Prophet Gottes ist und wer ihm das nicht abkauft, der wird getötet oder aus dem Land geschmissen.
Somit wird im Islam, im Gegensatz zu jeder anderen Religion, Gewalt verherrlicht und Moral als Schwäche gebrandmarkt.
Der Islam fördert somit die niedersten gewalttätigen Instinkte im Menschen.
Er versucht sie nicht, wie jede andere Religion hier auf diesem Planeten, zu mindern, sondern er fördert sie aufgrund seiner Vorbildfigur Mohammed.
Somit unterscheidet sich der Islam von allen anderen Religionen auf eklatante, gewaltbringende Weise.
Eine Religion, welche eine zutiefst menschen- und frauenverachtende Vorbildfigur als Propheten verherrlicht, sollte beleuchtet werden, damit die Menschheit die nötigen Konsequenzen aus ihrem Wissen ziehen kann.

Mohammed
http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed

Koran
http://www.koransuren.de/

Der Prophet des Islam
http://derprophet.info/inhalt/