Existenz der Flüchtlinge in Deutschland besser gesichert als die der Deutschen

Wie ungerecht dieser Staat mit seinen eigenen Bürgern umgeht, erkennt man an der Tatsache, dass Flüchtlingen ihr Existenzminimum nicht gekürzt oder gestrichen wird.
Flüchtlinge dürfen ihre 362 Euro im Monat behalten.
Deutschen werden millionenfach ihre 391 Euro im Monat gekürzt oder gleich ganz gestrichen.
Die unter 25 Jährigen Deutschen bekommen keine Unterkunft vom Staat gestellt, so wie die Flüchtlinge und bekommen auch weniger Geld zum Überleben in Deutschland wie die Flüchtlinge, nämlich nur 313 Euro im Monat.
Gleichzeitig werden den Flüchtlingen ihr Strom bezahlt und ihre Miete.
Die Deutschen müssen ihren Strom vom Hartz IV Satz bezahlen und wenn die Miete zu hoch ist, müssen sie den Differenzbetrag davon, auch noch von ihrem Hartz IV Satz bezahlen, dazu gehören auch die Mieten für Garagen die zur Wohnung dazugehören und die das Amt nicht übernimmt.
Reparaturzahlungen müssen die Hartz IV Empfänger auch aus ihrer eigenen Tasche bezahlen etc. etc. etc.
Alles in allem zahlt der deutsche Staat den Flüchtlingen mehr Geld zum Überleben, als dem eigenen deutschen Volk.

Asylanten leben wie die Made im Speck
http://petraraab.blogspot.de/2014/09/asylanten-leben-wie-die-made-im-speck.html

http://www.hartziv.org/regelbedarf.html