Dieses Land leidet an einer Massenpsychose

Seit über 60 Jahren wird eine Show über den Holocaust der Juden in Deutschland abgehalten, der sich nur so gewaschen hat. Da wird auf die Tränendrüse gedrückt, was das Zeug hält.
Jedem Zuschauer soll durch die Betroffenheitsshow der Veranstalter gezeigt werden, wie wichtig uns doch die Juden im Lande sind und wie sehr wir doch bereuen, dass der Holocaust an den Juden stattgefunden hat.
In täglich stattfindenden TV-Dokumentationen werden die Gewalttaten der Deutschen an den Juden nachdrücklich aufgezeigt. So soll den Deutschen tagtäglich aufgezeigt werden, wie böse sie doch waren.
Tagtäglich wird den Deutschen aufgezeigt, dass man das doch nicht macht.
Im selben Atemzug erlaubt diese Regierung, die Massenmedien und die Mehrheit der Bevölkerung eine Zuwanderung in dieses Land von Menschen, die einen Mann als Propheten verherrlichen, der Juden reihenweise geköpft hat.
Diese Menschen dürfen in unserem Land vollkommen unbehelligt für diesen Mann auch noch Moscheen bauen, während im deutschen TV gleichzeitig die verurteilenden Dokumentationen über den Holocaust laufen und jeder dem diese Diskrepanz auffällt, wird als Nazi tituliert.
Was heißt das jetzt, genau? Dass unsere Politiker, unsere Massenmedien und jedem, dem das nicht auffällt, an einer Psychose erkrankt ist?

 Psychose ist der Oberbegriff für psychische Erkrankungen mit einem Realitätsverlust.

Genau das heißt es.