ISIS macht alle Moslems zu Flüchtlingen

Während vor ISIS bestimmte Personengruppen nicht als Flüchtlinge anerkannt wurden, macht ISIS aus Millionen von Moslems jetzt Flüchtlinge, die unser Land jetzt aufnehmen muss.
Von daher hilft ISIS auch hier, Europa schneller zu islamisieren.

Massenvergewaltigungen im Irak: Isis-Kämpfer fordern Frauen zum Sex-Dschihad auf

 

Die Brutalität der Isis-Krieger im Irak scheint keine Grenzen zu kennen. Nun hat die islamistische Terrormiliz Familien aufgefordert, ihre ledigen Töchter zu übergeben – um die Dschihad-Krieger mit Sex-Diensten zu unterstützen. Väter, die sich weigerten, ihre Töchter auszuhändigen, würden getötet.
Seit die islamistische Terrormiliz Isis ihr mittelalterliches Kalifat ausgerufen hat, sollen weite Teile Syriens und des Irak unter der Scharia stehen – dem islamischen Gesetz. Die Millionenmetropole Mossul im Norden des Irak bekommt die gnadenlose Herrschaft der Dschihadisten bereits mit aller Härte zu spüren.
Überall in der Stadt aufgehängte Plakate befehlen den Familien ihre unverheirateten Töchter zu übergeben – zur sexuellen Unterstützung des Dschihad, des „Heiligen Krieges“. Das berichtet etwa der britische „Mirror“. Wer dem Erlass nicht folge, werde der Scharia, dem islamischen Gesetz, zugeführt.

Isis-Krieger ziehen in Mossul von Tür zu Tür

Die islamkritische Non-Profit-Organisation „The Clarion Project“ beruft sich auf den Sprecher einer UN-Mitarbeiterin, wonach die Gotteskrieger in Mossul von Tür zu Tür zögen, Männer töteten und Frauen vergewaltigten. Inzwischen bestätigen mehrere Augenzeugen diese Darstellung.
„Unsere Stadt wurde in drei Bereiche aufgeteilt. Je nach Wochentag kamen die Isis-Kämpfer in verschiedene Häuser, nahmen sich, was sie wollten“, sagte eine aus Mossul geflohene Frau einem „Bild“-Reporter. „Ich weiß von mindestens drei Männern, die getötet wurden, weil sie ihre Töchter nichthergeben wollten.“

Schon in Syrien gab es diese Kriegsprostitution

Die selbst unter Muslimen heftig umstrittene Praxis wird „Dschihad al Nikah“, auf Deutsch etwa „sexueller Dschihad“, genannt. Sie geht auf eine Fahtwa, einen verbindlichen Glaubensspruch, eines Klerikers aus Saudi-Arabien zurück. Dieser hatte die Kriegsprostitution gebilligt nach dem Motto: Was dem Heiligen Krieg nutzt, nutzt Allah.
In Syrien gaben sich daraufhin Hunderte Mädchen ab 14 Jahren – aber auch jünger – den sexhungrigen Glaubenskriegern hin, darunter auch Tunesierinnen. Viele kehrten schwanger zurück, andere mit Geschlechtskrankheiten. Nun beginnt das Grauen im Irak von Neuem.

http://www.nachrichten.de/panorama/Massenvergewaltigungen-im-Irak-Isis-Kaempfer-fordern-Frauen-zum-Sex-Dschihad-auf-aid_8952446289104379836.html

Wir haben in Deutschland Schulen gebaut, damit Menschen die einen Kinderentjungferer als Propheten verherrlichen dort Unterschlupf finden.
https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3609573-958092-bezirk-mitte-stellt-zwei-schulen-als-flu.html

Flüchtlinge die durch das Verherrlichen ihres Propheten ihre eigenen Vertreiber gestärkt haben und Opfer ihrer eigenen Religion wurden.
Unfähig das zu erkennen, wird weiterhin an dieser Religion festgehalten.
Wird weiterhin derjenige als Prophet verehrt, der ihr Leid erst ermöglicht hat.
Ein Mann, der vor 1400 Jahren genauso gehandelt hat wie ISIS jetzt.
Der durch seine Handlungen als großes Vorbild für ISIS gilt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed
Im Grunde beten diese verfolgten Moslems ihren eigenen Henker an.
Wir gewähren ihnen in dieser Verwirrung Unterschlupf, nicht in der Lage die wahre Ursache ihres Leides auszusprechen um somit dem immerwährendem Leid der Moslems endlich einmal ein Ende zu setzen.
Stattdessen machen wir dieses Leid zu einem Teil von uns.
Wer als diejenigen, die nicht so einer gewalttätigen Energie als Propheten folgen, könnte die Moslems über ihren irregeleiteten Weg aufklären?
Wir sind es ihnen schuldig.
Es ist die Pflicht des Aufgeklärten, Licht in die Dunkelheit zu bringen, ungeachtet der Schatten, die ihn dabei heimsuchen.
Er darf nicht den einfachen Weg des Wegschauens und Ignorierens wählen, weil er glaubt, das sei der bessere Weg.
Dieser Weg jedoch, hält ihn und diejenigen die er glaubt beschützen zu müssen, weiterhin auf dem dunklen Pfad der Geschichte gefangen.