Die Weltengemeinschaft muss sich ganz klar hinter Israel positionieren

Solange die Weltengemeinschaft zu Palästina hält, wird es keinen Frieden im Nahostkonflikt geben.
Die Moslems werden keine Ruhe geben und den Krieg immer wieder von Neuem schürren, weil der Islam es ihnen so befiehlt.
Ihr Prophet hat sie angeleitet, alle Juden und Christen von ihren Ländern zu vertreiben, das ist das Hauptziel eines jeden Moslems.
Damit folgen sie der Vorbildfunktion Mohammeds, der das genauso gemacht hat.
Ein Moslem wird deshalb niemals aufhören die Juden von ihrem bereits heilig gemachten Land vertreiben zu wollen.
Für einen Moslem sind die Juden in ihrem bereits eroberten Land ein Schandfleck.
Es ist die islamische Lehre, dass ein bereits islamisch erobertes Land immer islamisches Land bleiben wird und deshalb werden die Moslems die Juden niemals in Israel akzeptieren.
Die kriegerischen Handlungen gehen deshalb immer von den Moslems aus und Israel erwidert daraufhin das Ganze nur damit, dass es den Moslems immer ein Stückchen Land deshalb mehr wegnimmt.
Für jeden gefallenen Israeli, holen sich die Israelis mehr Land.
Nun könnte man sagen, das ist doch ungerecht, denn die Palästinenser waren doch vorher dort, doch das stimmt so nicht.
Die Moslems haben die Juden zuerst von diesem Land vertrieben, was erst zu ihrem weltweiten Umherirren geführt hat.
Die Juden wussten nicht mehr wohin, weil die Moslems mittlerweile bereits 57 Länder islamisiert hatten und somit den Juden jegliche Existenzberechtigung darin verwehrten.
Je mehr Land die Moslems in Besitz nahmen, je enger wurde es für die Juden.
Nun sind die Juden, in den Augen der Weltöffentlichkeit so unverschämt, und wollen endlich auch einmal ein Land für sich als Ruhepunkt, um nicht länger von den Moslems aus dem Land verjagt zu werden.
Deshalb ist es nur legitim und gerecht, wenn man dieser Glaubensgemeinschaft wenigstens EIN Land zugesteht, während die Moslems derer schon 57 ihr Eigen nennen können.
Sie brauchen sich dafür gar nicht so als Opfer hinzustellen, denn Mitgefühl mit den Juden und den Christen, die sie aus den 57 Ländern vertrieben haben, hatten diese auch nicht.
Es ist im Grunde der reine Wahnsinn, wie es die Palästinenser und die Moslems im Allgemeinen geschafft haben, sich hier als die Opfer hinzustellen, nur weil die Weltengemeinschaft sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, die Geschichte dieser beiden Religionsgemeinschaften etwas genauer anzusehen.
Die Weltengemeinschaft hält wirklich zu einer Glaubensgemeinschaft, die jetzt schon 57 Länder für sich erobert hat und gönnt der anderen bis heute kein Einziges.
Stattdessen werden die Juden noch als Aggressor hingestellt und die Moslems als deren arme Opfer.
Solange die Weltengemeinschaft das nicht erkennt und den willfähigen Gehilfen für die Moslems mimt, wird es immer ein Schrecken ohne Ende bleiben.
Erst wenn sich die Weltengemeinschaft klar hinter die Juden positioniert und ihnen dieses eine Land gönnt, kann Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten einkehren.

PS: Die Moslems haben in den letzten 10 Jahren 1,5 Millionen Christen aus dem Irak vertrieben, da ist jetzt also genug Platz für die Palästinenser!

Der Judenstaat als Problem für den Islam
http://archiv.bibelbund.de/htm/2001-4-59.htm

1,5 Millionen Christen aus Irak vertrieben
http://petraraab.blogspot.de/2014/08/15-millionen-christen-aus-irak.html
http://www.idea.de/nachrichten/detail/thema-des-tages/artikel/alle-christen-aus-mossul-vertrieben-82802.html

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

https://www.youtube.com/watch?v=IW20wesslyg

https://www.youtube.com/watch?v=96ATpYHmFtw


Wer war Mohammed wirklich?
http://petraraab.blogspot.de/2014/03/wer-war-mohammed-wirklich.html