Religion bedeutet Freiheit

Religion bedeutet Rückführung, Rückführung zu sich selbst.
Religion bedeutet ins Paradies zu kommen, also dorthin zurückgeführt zu werden.
Das Paradies bedeutet, frei zu leben.
Vollkommen frei von den Wertevorstellungen anderer.
Nur sich selbst verpflichtet.
Das ist Religion.
Menschen die nach dem Willen von anderen leben müssen,
sind unterdrückte Lebewesen, wurden Opfer von Gewalt.
Unwesen, die sich als Gott ausgeben, wollen die Macht
über andere erlangen und ihnen ihren Willen aufzwingen.
Sie genießen es, wenn sie so viele Menschen wie möglich
nach ihren Vorstellungen tanzen lassen.
Das gibt ihnen ein Allmachtsgefühl.
Sie erfinden alle möglichen Regeln und Rituale für die Menschheit
und freuen sich, wenn sie so viele Dummköpfe wie möglich dafür
rekrutieren können.
Vollkommen losgelöst vom eigenen freien Willen, macht sich der
Mensch so zum Handlanger des Bösen.
Vollkommen weggetreten von sich selbst,
hofft er, in der Übergabe seiner Selbstverantwortung, nun
ins Paradies zu kommen.
In absoluter Scheinheiligkeit wird das eigene Versagen als
Gottvertrauen und Gottgefälligkeit interpretiert.
Als geist- und seelenloser Körper,
erfüllt er die Erwartungen anderer,
in der Hoffnung dadurch ins Paradies zu kommen.
Vollkommen verblendet von seiner eigenen Selbsttäuschung,
ordnet er sich dem Willen des Abartigen unter.
Wird zu dessem Handlanger.
Glaubend, Gott zu dienen, dient er seiner eigenen Gottlosigkeit und
rekrutiert dadurch sich und andere zu einem fortlaufendem
Aufenthalt in der Hölle.