Die Welt schaut und staunt, "neuer" Judenhass weit und breit

Judenhass wurde durch Mohammed in diese Welt gelegt, weil sich die Juden nicht seiner Religion anpassen wollten.
Deshalb hat er die Juden abgeschlachtet und aus ihrem ehemaligen Land vertrieben.
Wenn man einer Religionsgemeinschaft erlaubt, so einem Mann zu folgen, der Ungläubige gejagd, ausgeraubt und ermordet hat, dann ist es kein Wunder, dass sich Gewalt und Hass auf diesem Erdboden ausbreitet.
Das wäre in etwa so, als ob Dschingis Khan eine Religionsgemeinschaft gegründet hätte und sich dann alle wundern, warum dessen Anhänger genauso wie er agieren.
Mohammed war ein Kriegsherr, jemand der Eroberungsfeldzüge gegen friedfertige Menschen geführt hat, der Frauen und Kinder zu Sklaven machte und ganze Volksstämme vernichtet hat.
Aufgrund dieser Vorbildfunktion, hat der Islam mittlerweile 57 Länder auf diesem Planeten erobert.
Dort herrschen die überwiegenden Gesetze die Mohammed für Moslems vorgesehen hat.
Zutiefst demokratie-, frauen und menschenfeindliche Gesetze, welche die Weltengemeinschaft jedoch unter dem Deckmantel der "Religionsfreiheit" toleriert.
Genau unter diesem Deckmantel, konnte sich diese Gewaltherrschaft so ungehindert auf diesem Planeten ausbreiten.

Moslems und Juden
http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/juden/geschichte_des_juedischen_volkes/juden_und_muslime.jsp

Zu Beginn war Mohammed, der Prophet des Islam (zirka 570 bis 632), mit jüdischen Händlern befreundet. Allerdings wollten die jüdischen Stämme um Medina nicht der neuen Religion beitreten – was Mohammed von ihnen erwartete. Im sogenannten Grabenkampf vor Medina (627) siegten die Stämme unter Führung Mohammeds. Die Juden, die sich nicht zum Islam bekehren ließen, wurden abgeschlachtet. Die Muslime eroberten die arabische Halbinsel, wanderten weiter in den Mittleren Osten, nach Afrika und Europa.

Mohammed
http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed

Einführung in die Scharia
http://www.igfm.de/themen/scharia/allgemeine-infos/die-scharia-eine-einfuehrung/