Die einzige Lösung für den Nahostkonflikt

Selbstverständlich wirklich die Palästinenser auf den ersten Blick wie Opfer, wenn man sich den Nahostkonflikt ansieht, doch das ist nur auf den ersten Blick so.
Schaut man etwas genauer hin, in Anbetracht der Geschichte, erkennt man, dass dem bei Weitem nicht so ist.
Bevor die Palästinenser zu Opfern wurden, haben sie erst einmal die Juden zu Opfern gemacht.
Vor den Moslems, waren nämlich die Juden in Israel. Dort haben sie friedlich gelebt, bis Mohammed auf der Bildfläche der Geschichte erschien und sie aus ihrem Land vertrieben hat.
Das haben die Moslems nun schon mit 57 Ländern so zelebriert. Sie haben die ehemaligen Einwohner aus ihrem Land vertrieben, alles islamisiert und zogen dann in das nächste Land, das sie islamisieren wollten.
Mittlerweile haben sie so schon 57 Länder für alle Nichtmoslems unbewohnbar gemacht.
Gerade ist Syrien dran und Europa wird als Nächstes folgen.
Die Weichen hierzu sind schon längst gestellt.
Wer glaubt, dass man auf Dauer mit Moslems in Frieden leben kann, der irrt.
Das einzige Ziel eines Moslems ist es immer, das jeweilige Land in dem er lebt zu islamisieren und die Gesetze von Allah dort zu installieren.
Diese Aufgabe wurde ihm schon von klein auf in das Gehirn und das Herz gepflanzt.
Moslems empfinden jeden Nichtmoslem als Provokation, denn Mohammed hat ihnen eingetrichtert, dass jeder Nichtmoslem ein "Kuffar" ist.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kufr
Ein Kuffar kommt nicht ins Paradies und wer sich sonst noch ansehen will, wie Mohammed über Ungläubige geredet hat und wie er mit ihnen verfahren hat, der sollte sich den Lebenslauf von Mohammed ansehen, dem absoluten Vorbild der Muslime und den Koran.
http://www.koransuren.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed
Muslime werden niemals mit Christen oder Juden friedlich das Land teilen, das ist gar nicht so in ihnen angelegt.
Muslime sind erst dann froh und glücklich, wenn das Land von so einem Unrat gesäubert wurde.
Das ist das Lebenselixier eines jeden Moslems. Die höchste Aufgabe, die ihnen Mohammed gegeben hat.
So zu handeln wie er, ist das höchste Ziel eines jeden Moslems.
Deshalb ist es auch kein Wunder, dass bereits 57 Länder auf diesem Planeten für alle Ungläubigen unbrauchbar gemacht worden sind.
Wird ein Gebiet von Moslems erobert, hat sich dort ein Ungläubiger nicht mehr aufzuhalten.
Es ist das erste Mal in der Geschichte der Moslems, dass sich nun eine Glaubensgemeinschaft ihr Land zurückerobert.
Es ist auch ganz legitim, dass die Juden wenigstens ein Land ihr Eigen nennen dürfen.
Die Moslems haben derer bereits 57.
Dort können sie sich gerne aufhalten und glücklich werden, doch die Moslems strömen in alle Teile der Erde und versuchen dort ein Kalifat zu errichten, im Sinne ihrer Religion.
Niemals würde ein Moslem die demokratischen Gesetze über die Gesetze von Allah und Mohammed stellen, denn dafür würde er in die Hölle kommen.
Es ist also nur ein Trugschluss, von einem moderaten, friedfertigen Moslem auszugehen, denn ein Mensch, der einem zutiefst gewaltbereiten Menschen als Propheten folgt, der Frauen und Kinder versklavt hat, Ungläubige reihenweise abgeschlachtet hat, dutzende von Eroberungsfeldzügen geführt hat, Ungläubige ausgeraubt und ermordet hat, der ist kein friedfertiger Mensch.
Es wird niemals im Nahosten Frieden herrschen, solange sich die Juden Israel mit den Moslems teilen müssen, denn deren Hauptaufgabe ist es, jedes Land zu ihrem zu machen.
Für einen Moslem ist es geradezu ein Affront, wenn jetzt jemand einfach mal sein Land wieder zurückerobern will.
So ein Verhalten kennen die Moslems noch gar nicht.
Das ist Entehrung bereits heilig gemachten Landes.
Bis jetzt nahmen nur sie sich das Recht heraus, die Bewohner eines Landes aus ihrem Land herauszuschmeißen. Dass die Bewohner es wieder einmal zurückerobert wollten, stand so nicht auf ihrem göttlichen Plan.


“Wir täuschen uns selbst, wenn wir denken, dass die Idee „Land für Frieden“ funktioniert. Der Islam kann grundsätzlich nicht mit anderen Kulturen koexistieren. Auf keiner Ebene können Muslime mit Juden oder Christen koexistieren. Es waren die arabischen Staaten, die die Palästinenser in den Krieg mit Israel drängten. Von sich aus hätten sie das nie gewollt. Die Palästinenser sind Marionetten der 1,2 Milliarden Muslime. Sie sind Kanonenfutter der Saudis und des Iran, die den Nahen Osten kontrollieren wollen.”
http://michael-mannheimer.info/2014/08/01/tochter-eines-palastinensischen-terroristen-hort-auf-mit-den-lugen-gegen-israel/#more-21586
Die Scharia - Eine Einführung
http://petraraab.blogspot.de/2014/05/die-scharia-eine-einfuhrung.html

Genau so wird es den Deutschen in Deutschland ergehen
http://petraraab.blogspot.de/2014/07/islam-genau-so-wird-es-den-deutschen-in.html

Islamisierung: Erst Bangladesch, dann Deutschland
http://petraraab.blogspot.de/2014/07/islamisierung-erst-bangladesch-dann.html

Die Moslems und das Drama um Israel
http://petraraab.blogspot.de/2014/07/die-moslems-und-das-drama-um-israel_15.html

Deutschland erlaubt bei Eheschließungen die Scharia
http://petraraab.blogspot.de/2014/07/deutschland-erlaubt-bei-eheschlieungen.html
 

Gazakrieg: Das verlogene Heulen von Hamas und ARD&ZDF