Deutsche Häuser gehören bald nur noch Moslems

Da die Deutschen ihre eigene Eroberung verschlafen, möchte ich kurz einmal darauf hinweisen.
Für einen Moslem ist die Vertreibung von Christen aus ihren Häusern keine Sünde, sondern sie kommen genau dafür ins Paradies, hat ihnen zumindest Allah so versprochen.
Es ist deshalb auch kein Wunder, dass die Gotteskrieger, also die Moslems, dies so gut es geht in die Tat umsetzen, ohne auch nur einen Funken von Anstand, schlechten Gewissens oder Moral dabei zu empfinden.
Mohammed hat es schließlich auch schon so gemacht und schließlich wird man für die Eroberung von Ländern und das Abschlachten von Ungläubigen von Allah auch noch mit dem Paradies belohnt.
Das wird jedem Moslem von klein auf so beigebracht, dass das Ausrauben von Menschen die nicht dem Islam angehören, vollkommen legitim für einen Moslem ist.
Hat ja Mohammed auch schon so gemacht.
Wenn also in den nächsten 50 Jahren an ihrem Haus einmal ein rotes "N" steht und daneben "Eigentum des islamischen Staates", dann wissen sie Bescheid.
Dann heißt es Abschied nehmen, von der geliebten Heimat, die ihre Vorfahren für sie aufgebaut haben, denn sie wollten ja lieber weiterhin in ihrer "Friede, Freude, Eierkuchenwelt" verweilen, als sich endlich mal etwas näher mit ihrer Geschichte zu befassen.
Arrivederci oder besser noch As-Selamun Aleykum.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/islamischer-staat-christen-mossul